Jul
17
2014

Im freien Fall

Felix Baumgartner und Art Thompson. Foto: Sage Cheshire Inc.

Felix Baumgartner und Art Thompson. Foto: Sage Cheshire Inc.

Blick von ganz oben. Foto: Red Bull Media House GmbH

Blick von ganz oben. Foto: Red Bull Media House GmbH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da stockte selbst hartgesottenen Zeitgenossen der Atem, als der Extremsportler Felix Baumgartner zu seinem Rekordsprung ansetzte und mit Überschallgeschwindigkeit im freien Fall auf die Erde zuraste. Fünf Jahre hatten die Vorbereitungen für dieses Projekt gedauert – technische Unterstützung lieferte ein FARO Laser Scanner Focus3D.

Der 14. Oktober 2012 geht in die Geschichte ein als der Tag, an dem der erste Mensch

  • aus der unglaublichen Höhe von über 39.000 Metern aus einem Heliumballon abspringt,
  • eine Rekordgeschwindigkeit von 1357,6 Stundenkilometern erreicht und
  • im freien Fall die Schallmauer durchbricht.

Insgesamt ist der 43-Jährige Österreicher 4,20 Minuten im freien Fall unterwegs – nur die Air Force Legende Joseph „Joe“ Kittinger war länger im Sturzflug: Er schaffte 1960 legendäre 4,36 Minuten.

Der Erfolg hat viele Gesichter. Undenkbar wäre eine solche Heldengeschichte ohne den Stab von Experten im Hintergrund. Die Fäden beim „Red Bull Stratos“-Projekt hielten die NASA und die US Air Force sowie die Wissenschaftler und Ingenieure von Sage Cheshire Inc. in der Hand. Ein Schwerpunkt des Unternehmens mit Sitz in Lancester/Kalifornien liegt im Luft- und Raumfahrtsektor. Es begleitete das Stratos-Projekt in allen technischen Entwicklungsphasen, vom Design über die Konstruktion bis hin zum gesamten Fertigungsprozess.

Ein Herzstück bildeten Druckkapsel und -anzug – für Baumgartners Extremsprung überlebenswichtig. Präzision und genaue Planung hatten daher oberste Priorität. Art Thompson, CEO bei Sage Cheshire Aerospace, setzte daher auf den FARO Laser Scanner Focus3D, der durch seine einfache Handhabbarkeit, hohe Genauigkeit, Kompatibilität, Mobilität und breite Anwendungsmöglichkeiten überzeugte.

Sowohl die Druckkapsel als auch der Raumanzug wurden eingescannt, die Punktewolke in die Software Geomagic übertragen und daraus 3D-Modelle generiert. Diese wurden später in SolidWorks übertragen. Damit konnten beispielsweise die numerische Strömungsmechanik CFD (Computational Fluid Dynamics) simuliert und analysiert werden. Besonders wichtig, denn ein Überschallsprung im Raumanzug war schließlich nicht vorab zu trainieren. Die Berechnungen gingen auf – die Aerodynamik des Spezialanzuges hielt den extremen Belastungen stand und verschaffte Felix Baumgartner die notwendige Geschwindigkeit und Stabilität für seinen Rekordsprung.

Jetzt geht's los. Foto: Sage Cheshire Inc.

Jetzt geht’s los. Foto: Sage Cheshire Inc.

Geschafft.  Foto: Sage Cheshire Inc.

Geschafft. Foto: Sage Cheshire Inc.

Weitere Details zur Planung: Fort Worth Video Production – FARO & Sage Cheshire – Red Bull Stratos Project

 

Feb
14
2014

Flexibel und einfach: Arbeiten in der Cloud

 

SCENE WebShare Cloud hat Maps integriert

SCENE WebShare Cloud hat Maps integriert

Das gemeinsame Betrachten von 3D-Laserscandaten – mit der SCENE WebShare Cloud ist das problemlos möglich. Der direkt von FARO gehostete Service schafft die perfekte Plattform für Projektpartner, die zeitgleich an verschiedenen Orten an einem Projekt gemeinsam arbeiten. Die intuitiv erfassbare Übersicht zeigt die Projektdaten auf einer Weltkarte an und in Fotoalbumdarstellung. Abstände sind ganz einfach durch das Anklicken von zwei oder mehr Punkten im Scanbild messbar. Zudem können mit Annotationen zusätzliche Informationen, Beschreibungen oder Hyperlinks zu den Laserscandaten hinzugefügt werden.  Die Cloud gewährleistet höchste Qualität und Sicherheit. Das System unterstützt zudem mit einer speziell optimierten Benutzerschnittstelle auch Mobilgeräte.

Messen in der Cloud ist problemlos möglich

Messen in der Cloud ist problemlos möglich

Die besonderen Vorteile: Zur Arbeit mit der intuitiven Benutzerschnittstelle sind weder technische Schulungen noch spezielle Fachkenntnisse im 3D-Laserscanning erforderlich. Dank der WebShare Cloud-Lösung steht immer dem Bedarf entsprechend die optimale Rechnerleistung zur Verfügung – die Kosten für einen eigenen Server können damit eingespart werden. Zudem bleiben die Daten und Messungen langfristig und unabhängig vom Computer verfügbar.

Die SCENE WebShare Cloud ist damit das optimale Servicepaket, um unterschiedlichen Benutzern einen einfachen Zugriff auf 3D-Dokumentationen zu ermöglichen.

 

Feb
13
2014

Virtuelle Zukunft mit Gänsehauteffekt – 3D User Meeting in Andechs bietet attraktives Programm

Der Focus3D mit „Flügeln“Das Programm des FARO 3D User Meeting am 3. und 4. April in Andechs hat es in sich: Zahlreiche Experten der 3D Dokumentation werden spannende Best Practise Beispiele vorstellen. Sei es das Schloss von Versailles, die Höhlen von Gomantong auf Borneo, forensische Bestandsaufnahmen oder der Quantensprung in der Computer Generated Imagery (CGI) via Laserscanning – die Bandbreite der möglichen Anwendungen sind beeindruckend. Über zwei Tage hinweg zeigen Spezialisten aus der Praxis, wie das Arbeiten etwa mit dem FARO Focus 3D hilft, das Kulturerbe zu bewahren, der Einsatz in Gefahrengebieten sicherer und polizeiliche Arbeiten einfacher zu machen.

Ein attraktiver Blick in die Zukunft der Filmwirtschaft verspricht der Schwerpunkt-Block zu CGI. Vier Workshops werden sich ganz dem Thema widmen. Weitere Workshops, Vorträge und der Gelegenheit, mit FARO-Experten ins Gespräch zu kommen, werden das User Meeting zu einem Hot Spot des 3D Laserscannings machen.  

Aus Kapazitätsgründen ist die Besucherzahl beim Meeting in Andechs auf 250 beschränkt. Wenn Sie sich also schnell entscheiden, sind Sie auf jeden Fall mit von der Partie.

logo-3d-user-meeting-2014

Feb
05
2014

FARO goes TV

Es hat sich mittlerweile herumgesprochen: Der FARO 3D-Laser Scanner leistet auch in der Kriminaltechnik ausgezeichnete Dienste. Wie das funktioniert, zeigt der amerikanische Lokalsender KRQE: Mit einem FARO FOCUS 3D nimmt die Polizeibehörde in Roswell im US-Bundesstaat New Mexico die Umgebung eines Tatorts auf. Die Aufnahmen werden durch Referenzpunkte, die die Kriminaltechniker vor Ort aufstellen müssen, zu einem 3D-Modell kombiniert, das sich aus jedem Winkel betrachten, zoomen und verkleinern lässt.

Eine Technik, die nicht nur den Fernsehsender und deren Zuschauer beindruckt. Schauen Sie selbst:

 

 

Jan
31
2014

Punkten mit BIM!

1_klBuilding Information Modeling (BIM) kombiniert die Planung mit der Bewirtschaftung von Gebäuden. 3D-Laserscanner liefern mit der dreidimensionalen Bestandsdokumentation beste Voraussetzung für die Implementierung des Management-Modells. BIM ist ein noch recht junges Instrument zur Optimierung von Prozessen beim Bauen und dem Betrieb von Gebäuden. Der besondere Vorteil: Innerhalb eines digitalen Modells werden die Planung und Bewirtschaftung von Gebäuden zu einem gemeinsamen Prozess zusammengefasst.

 

3D-Gebäudemodelle sind die optimale Grundlage für Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten

3D-Gebäudemodelle sind die optimale Grundlage für Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten

Als Ausgangsbasis dient ein dreidimensionales Gebäudemodell, das sämtliche konstruktive Bestandteile des Gebäudes sowie die räumliche Situation wiedergibt. Fehlen aktuelle dreidimensionale Daten des Bestands, sind moderne 3D-Laserscanner, wie etwa der FARO Focus3D X 330, eine schnelle und kostengünstige Lösung. Bestandsbauten – und mögen sie noch so komplex sein – werden innerhalb kürzester Zeit exakt und vollständig erfasst. Gängige Architektur- und BIM-Softwarelösungen wie AutoCAD Architecture, 3D-Studio Max Design, Autodesk Revit Architecture, Archicad, Vectorworks oder Bentley´s Microstation erlauben einen direkten Import der 3D-Scandaten.

Das so generierte 3D-Modell kann kontinuierlich um Nutzungs- und Betriebsdaten, wie beispielsweise Kosten und Qualitäten von Umbaumaßnahmen, Wartungen und Instandhaltungen erweitert und so fortgeschrieben werden. Weil das digitale, dreidimensionale Gebäudemodell überall abrufbar und sogar virtuell begehbar gemacht werden kann, eignet es sich ideal zur Entscheidungsfindung. Auf diese Weise ermöglicht BIM den Gesamtzusammenhang bei Planungen immer im Blick zu haben – beispielsweise wie sich Umbauplanungen zur Gebäudeumgebung verhalten. Mögliche Auswirkungen, wie etwa auf die Wartung und Instandhaltung, werden so direkt sichtbar.

 

ACAD_ausschnitt_Halle4_maschienen2_klDurch BIM-Softwarelösungen haben alle Projektbeteiligten stets Zugriff auf aktuelle, kumulierte Gebäudedaten sämtlicher Disziplinen. Webbasierte Softwarelösungen wie SCENE WebShare Cloud von FARO bieten noch weitere Vorteile: Alle 3D-Dokumentationsdaten können in der „Cloud“ gespeichert, gescannte Projekte schnell angezeigt und mit verschiedenen Projektpartnern geteilt werden. Zudem sind die Daten und Messungen langfristig und überall – auch per Smartphone oder Tablet – verfügbar. Bei der Nutzung von SCENE WebShare Cloud steht außerdem immer ausreichend Serverkapazität zur Verfügung – ganz egal wie viele Benutzerzugriffe erfolgen oder welche Datenmengen gespeichert werden.

Jan
22
2014

Die hohe Kunst des Schnitts

CF 1_klVor einer ganz besonderen Herausforderung sahen sich die Mitarbeiter und Forschungsstudenten der De Montfort University (DMU) gestellt. Ihre Spezialität ist das Scannen historischer Gebäude. Aber die Ruine eines vollkommen überwucherten Gutshauses aus dem 16. Jahrhundert, der Court Farm im südwalisischen Pembrey, war doch etwas Besonderes: Der Bewuchs der alten Mauern stabilisierte die ganze Konstruktion und konnte daher für das Scannen nicht entfernt werden. Doch gerade aufgrund des Bewuchses war es nahezu unmöglich, zuverlässige Laserscans anzufertigen.

Die Wissenschaftler bedienten sich einer bewährten Methode. Sie fertigten Schnitte des Gebäudes an, die einen Großteil der Scandaten ausblendet, so dass nur die Daten auf der Linie des Schnitts betrachtet werden. So erhielten die Experten einen sehr genauen Eindruck von der Gebäudeform. Die Farbinformationen wurden weiter eliminiert bis nur noch Graustufen übrig blieben. Dadurch wird die Form des Gebäudes – und in diesem Fall die Verbindung des Gutshauses mit dem daraus hervorwuchernden Bewuchs sowie die räumliche Anordnung des Gebäudes selbst noch deutlicher.

Der besondere Reiz für die Digital Building Heritage Group ist die Ästhetik, die mit diesem Verfahren erreicht wurde. Die Darstellungen erinnern an sehr alte, mit Bleistift, Graphit oder Tusche angefertigte lineare oder tonale Zeichnungen, wie sie jahrhundertelang von Architekten und Künstlern erstellt wurden, um Entwürfe zu illustrieren.

Court Farm Front Elevation_kl

 

Digital Building Heritage Group

Die Digital Building Heritage Group (DBGH) ist eine interdisziplinäre Forschungsgruppe, die sich aus Mitarbeitern und Forschungsstudenten der De Montfort University zusammensetzt. Ihnen gemein ist das Interesse an digitalen Techniken zur Beobachtung, Analyse, zum Verständnis und zur Interpretation historischer Bauwerke und der damit verbundenen Menschen und Gegenstände. Die Forschungsgruppe arbeitet erfolgreich mit verschiedenen öffentlichen, privaten und kommunalen Denkmalschutzorganisationen zusammen und unterstützt diese bei der Erreichung ihrer Ziele.

Jan
13
2014

Pfarrkirche im Spiegel der Zeit

Da staunen selbst alteingesessene Diseworther: Ein Forschungsprojekt macht jetzt die bewegte 1000-jährige Vergangenheit der Pfarrkirche St. Michael’s & All Angels sichtbar.

St. Michael's all Angels, DiseworthIm englischen Diseworth / West Leicestershire führt kein Weg an der berühmten „Parish Church“ vorbei: Sie thront an der zentralen Kreuzung, an der die vier  Einfallstraßen des Ortes zusammen treffen. Die Pfarrkirche wurde in ihrer Geschichte mehrfach umgebaut und erweitert – ein aufwändiges Laserscanprojekt in Zusammenarbeit mit der Digital Heritage Group bildet die verschiedenen Etappen nun anschaulich ab.

 

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe der De Montfort University hat sich auf die Vermessung historischer Bauwerke spezialisiert. Da die Kirche äußerst komplex aufgebaut ist und starke geometrische Unregelmäßigkeiten aufweist, entschied sich die Forschungsgruppe um Dr. Douglas Cawthorne für die Erfassung mit dem FARO Focus3D . Neben seiner enormen Messgeschwindigkeit zeigte der mobile Laserscanner seine Stärke bei der Abbildung der komplexen Formen und auch bei der Vermessung von weit entfernten Bereichen, beispielsweise dem Kirchturm oder hohen Gewölben.  

Ergänzt werden die Daten durch detaillierte fotografische Bestandsaufnahmen, die später mit den digitalen Daten verarbeitet werden und ein noch realistischeres Abbild der Kirche ergeben. Geplant sind verschiedene 3D-Modelle des Gebäudes und ein Buch mit anschaulichen Illustrationen.

St. Michael's, Detail Fenster

Digital Building Heritage Group (DBHG)

Die Digital Building Heritage Group ist ein interdisziplinäres Forschungs-Cluster an der De Monfort University, DMU. Ausgewiesene Wissenschaftler arbeiten mit Studierenden hier in Projekten zusammen, in deren Mittelpunkt der Umgang mit historischer Bausubstanz steht.

Die Gruppe kooperiert mit privaten, öffentlichen und kommunalen Denkmalschutzorganisationen und führt auch internationale Forschungsprojekte durch. Das Angebot umfasst detaillierte Vermessungen und Aufzeichnungen historischer Bauwerke, die digitale 3D-Modellierung, 3D-Laserscans von Gebäudeteilen sowie die Anfertigung von Exponaten für Ausstellungen in den hauseigenen Werkstätten.

Nov
04
2013

Webinar zum FARO Focus3D X 330

Entdecken Sie die neue Dimension von 3D-Dokumentation. Wir laden Sie am Donnerstag, 7. November 2013, ab 15 Uhr zu einem Webinar ein, bei dem Sie Gelegenheit haben, den neuen FARO Laser Scanner Focus 3D X 330 kennen zu lernen.

Im Webinar führen wir Ihnen die Features des neuen FARO Laserscanners vor:

  • Scannen von Objekten oder Strukturen in bis zu 330 Metern Entfernung
  • Weniger Einzelscans und somit deutlich schnelleres Aufmaß
  • Exakte dreidimensionale und fotorealistische Modelle
  • Scannen in schwer zugänglichem Gelände durch leichtes und kompaktes Design und ausdauernde Batterie
  • Volle Leistungsfähigkeit sogar in direktem Sonnenlicht
  • Einfache Erfassung der Lage der Vermessungsobjekte in ihrer Umgebung mittels integriertem GPS-Empfänger
  • Höhere Messgenauigkeit
  • Reduziertes Rauschen
  • Laser der Klasse 1 und somit „eye-safe“

faro-focus3d-x-330

Beginn ist um 15 Uhr, die Moderation liegt bei Stefan Hug, Account Manager Laserscanner.

Die Registrierung zum Webinar ist hier möglich.

Okt
11
2013

Gemeinsame Projektarbeit in der Cloud

Sie wollen wichtige 3D-Dokumentationsdaten auch unterwegs jederzeit verfügbar haben und mit Ihren Projektpartnern teilen? Die SCENE WebShare Cloud von FARO macht’s möglich.

Mit der neuen Lösung können Sie Daten direkt in der „Cloud“ speichern – auch ohne die Software auf dem eigenen Computer zu installieren oder einen eigenen Server anzuschaffen. Die Scene WebShare Cloud wird direkt von FARO gehostet und ermöglicht vielen Nutzern gleichzeitig einen schnellen und einfachen Zugriff auf erfasste Projekte. Und das Beste daran: Die Cloud stellt jederzeit die benötigte Rechnerleistung zur Verfügung. Der Service von FARO schließt ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem mit ein und unterstützt eine Benutzerschnittstelle für Mobilgeräte.

SCENE WebShare Cloud

Die Entwickler hatten stets die Benutzerfreundlichkeit und den Bedienkomfort im Auge. So entstand eine einfach zu handhabende Cloud-Lösung, für die weder spezielle Schulungen noch Fachkenntnisse im 3D-Laserscanning erforderlich sind. Die SCENE WebShare Cloud bietet ein umfassendes Servicepaket und ermöglicht einen einfachen Zugriff auf 3D-Dokumentationen. Damit lassen sich hohe Ausgaben für einen eigenen Server einsparen, zudem sind aufwändig gewonnene Messdaten langfristig und unabhängig von einzelnen Computern verfügbar. In der Cloud steht jederzeit ausreichend Kapazität bereit.

Informationen über SCENE WebShare hier

Okt
09
2013

Laserscannen in einer neuen Dimension

So etwas ist noch nie dagewesen: Mit dem Laser Scanner FARO Focus3D X 330 stößt mobiles Laserscannen in eine neue Dimensionen  vor. Jetzt sind Scans auch bis zu einer Reichweite von 330 Metern und sogar bei direktem Sonnenlicht möglich.

Da staunte selbst das Fachpublikum, als FARO am Dienstag, 8. Oktober 2013, auf der INTERGEO in Essen  den Vorhang lüftete und das neue portable High-Tech-Messgerät präsentierte. Der brandaktuelle Laser Scanner FARO Focus3D X 330 hat eine deutlich höhere Reichweite als sein Vorgänger und legt auch in punkto Funktionalität und Leistung noch einmal deutlich zu. Damit empfiehlt er sich insbesondere für die 3D-Dokumentation und Landvermessung.

Messlatte noch höhergelegt

„Mit dem neuen Laser Scanner FARO Focus3D X 330 haben wir die Messlatte nochmal höhergelegt“, freute sich Ralf Drews, Vorsitzender Geschäftsführer von FARO Europe bei der Weltpremiere: „Die Innovationen, die in das Produkt eingeflossen sind, machen den FARO Laser Scanner Focus3D X 330 wohl zum Laserscanner mit der besten Performance auf dem Markt!“.

Mit maximaler Leistung bei gleichzeitig geringem Gewicht und kleiner Baugröße bietet der neue Laser Scanner aus dem Hause FARO ein beachtliches Leistungsspektrum. Die innovativen Neuerungen auf einen Blick:

  • Reichweite bis zu 330 Meter
  • Scans auch bei vollem Sonnenlicht
  • integrierter GPS-Empfänger. Dies ermöglicht die Kombination von Einzelscans bei der Nachbearbeitung und macht den Laserscanner zum idealen Partner bei Vermessungen.
  • noch höhere Messgenauigkeit
  • hohe Scanqualität
  • ausgestattet mit augensicherem Laser der Klasse 1
  • Touchscreen
  • SD-Karte
  • 4,5 Stunden Akku-Laufzeit
  • hoher Benutzerkomfort

Beim Einsatz in Außenbereichen steht der Focus3D X 330 damit konkurrenzlos da. Auf Basis der Daten lassen sich präzise dreidimensionale Modelle in fotorealistischer Abbildung erstellen. Die Kunden können sich auch bei der Weiterverarbeitung freuen: Die 3D-Scandaten sind ganz einfach in alle gängigen Software-Lösungen für Unfallrekonstruktion, Architektur, Ingenieurbau, Bauwesen, Forensik, industrielle Fertigung und Landvermessung zu importieren. Dies liefert die zuverlässige und exakte Datengrundlage für Abstandsmessungen, Flächen- und Volumenberechnungen, Analysen sowie Inspektions- und Dokumentationsaufgaben.

Unschlagbar in seiner Leistungsfähigkeit: Mit dem FARO Laser Scanner Focus3D X 330 lassen sich komplexe und große Objekte bis zu einer Reichweite von 330 Metern erfassen. Fotos: FARO



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed