Feb
12
2016

Unterstützung für schnelle Aufklärung

Schnell und effektiv – der FARO Laserscanner unterstützt mit modernster Laserscantechnik die Ermittlungsarbeiten der amerikanischen Forensiker.

Der Wettlauf gegen die Zeit – vor allem für Spurensicherer der Forensik ein alltägliches Problem. Um schneller und vor allem exakter die Beweislage zu sichern, setzen die Ermittler seit Jahren auf hochmoderne Unterstützung aus dem Laserscannerbereich.

Auch das Osceola County Sheriff’s Office in Florida/USA nutzt für seine forensische Ermittlungsarbeit den FARO Focus3D . Der leistungsstarke Laserscanner erweist sich gerade auf einem Gebiet, in dem es auf jede Sekunde ankommt, als idealer Partner. Schnell und äußerst exakt erfasst der Laserscanner den Tatort und die Beweisstücke, bevor sich etwas verändern kann. Seine Konzipierung für Innen- und Außenräume sorgt dafür, dass jeder Tatort, unabhängig von seiner Beschaffenheit, in eine detaillierte 3D-Animation umgewandelt werden kann.

Für Ermittlerin Heather Mentzer ein besonderer Vorteil in der täglichen Arbeit: die einfache Handhabung. So wird nur noch eine Person benötigt, die den Scanvorgang bedient, alles andere übernimmt der Laserscanner.

Den Kommissaren bleibt am Ende zwar immer noch die klassische Ermittlungsarbeit – dank modernster Lasertechnik kann diese aber wesentlich schneller abgeschlossen werden. Und wenn der Fall doch nochmal aufgerollt werden muss, steht der Tatort als 3D-Dokumentation auch Jahre später noch zur Verfügung.

Dez
17
2015

Mythos und Wirklichkeit: Moderne Ermittlungsmethoden hautnah erleben

Was ist dran an den Fernsehhelden und Ermittlungsmethoden aus „Criminal Minds“, „Bones“ oder „CSY: NY“? Moderne Tatortuntersuchung sieht oft ganz anders aus – die echten Polizeikommissare zeigen wie.

FARO Focus3D X 330 Mit Vorurteilen und Mythen zur polizeilichen Ermittlungsarbeit räumt das „Myrtle Beach Police Department“ auf und lässt sich bei seiner Arbeit über die Schulter blicken. In der sogenannten „Citizens Police Academy“ zeigen die Officer wie moderne Verbrechensuntersuchung funktioniert und präsentieren sich ganz Bürgernah. Besonders spannend für die Teilnehmer schon deshalb, weil im Revier seit kurzem ein digitaler Laserscanner die Ermittlungen unterstützt: Der FARO Focus3D X 330 – einer von zwei Laserscannern, der für die US Polizei im Einsatz ist. Ein Fernsehteam der WMBF News  war mit von der Partie.

Am konkreten Muster-Tatort zeigten zwei Kommissare wie Spurensicherung tatsächlich funktioniert. Ganz wichtig: Die ersten Schritte am Tatort. Bevor erste Beweisstücke bewegt oder entfernt werden dürfen, muss das Geschehen genau dokumentiert werden. Bisher vor allem mit Fotografien – nun auch mit einem Laserscanner FARO Focus3D. Unbestechlich und objektiv nimmt das Gerät die gesamte Szene in 3D auf und liefert 1:1 Abbildungen vom Tatort. Die digitalen Visualisierungen können im Nachhinein für die kriminaltechnische Untersuchung verwendet werden – ganz bequem vom Schreibtisch aus und gleichzeitig an mehreren Arbeitsplätzen.

In einem nächsten Schritt beginnt die Spurensuche, bei der die Ermittler jedes erdenkbare Beweisstück sichern: Fingerabdrücke, Schmauchspuren, DNA, Schuhabdrücke, Telefone und Laptops. Alles in allem akribische Kleinstarbeit, die später digital erfasst und dokumentiert wird. Bei dieser Form der Datensammlung kommen etwa bei einem Mordfall schon einmal an die 100 Gigabyte zusammen, berichten die erfahrenen Officer bei der „Citizens Police Academy“ . Alleine schon das Herunterladen der Daten von Mobiltelefonen kann Stunden oder auch Tage beanspruchen und erfordert akribisches Vorgehen. Denn die Beweisstücke können im Zweifelsfall über Schuld oder Unschuld von Verdächtigen entscheiden. Hier punkten die modernen Laserscan-Technologien ebenfalls: Die Daten stehen dauerhaft zur Verfügung und können auch bei späteren Ermittlungen, etwa wenn der Fall neu aufgerollt wird, uneingeschränkt wieder verwendet werden.

 

Nov
26
2015

Zuwachs in der X-Serie

Pünktlich im Jubiläumsjahr „10 Jahre Laserscanning@FARO“ erhält die Laser Scanner Focus3D X-Serie

FARO Focus3D X 30

FARO Focus3D X 30

Zuwachs: Der „Neue“ hat eine Reichweite von 0,6 bis zu 30 Metern, ist auf schnelle und genaue Messung von Innenräumen und Fassaden getrimmt und bietet ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

Schon auf den ersten Blick ist dem neuen Laserscanner die Verwandtschaft zu seinen Kollegen aus der X-Serie anzusehen. Er ist jedoch noch kompakter und besonders schnell, da auf eine zeitintensive Bilddatenerfassung konsequent verzichtet wird. Diese Vorteile spielt er beim Erfassen kleinerer Gebäudefassaden und komplexer Strukturen, Tatorte sowie Produktions- und Versorgungsanlagen aus. Damit empfiehlt er sich für Scananwendungen in den Bereichen Erhaltung, Restaurierung, Bestandsdokumentation, Objektmanagement und Forensik.

Der X 30 ist damit das perfekte Einstiegsmodell in die 3D Laserscan-Technologie. Seine Stärke ist die schnelle, einfache und präzise Messung komplexer Projekte bei kurzer Reichweite. Das neue Modell verbindet hochpräzise Scantechnologie mit höchstmöglicher Mobilität und Bedienungsfreundlichkeit. Dazu bietet es Zuverlässigkeit, Flexibilität und Echtzeitansichten von erfassten Daten. Wie das gesamte Sortiment der FARO Laserscanner ist auch der Focus3D X 30 mit einem „augensicheren“ Klasse-1-Laser ausgestattet; die Distanzgenauigkeit liegt bei 2 Millimetern.

Mit der Einführung des Focus3D X 30 bietet FARO seinen Kunden nun die Wahl zwischen dem Laser Scanner für geringe Reichweiten (30 m), dem Focus3D X 130 für mittlere Reichweiten (130 m) und dem Focus3D X 330 für große Reichweiten (330 m).

Shadows cast under construction frame roof beams --- Image by © Vladimir Godnik/fstop/Corbis

Komplexe Projekte mit geringer Reichweite erfasst der FARO Laser Scanner FOCUS3D X 30 präzise und schnell. Image by © Vladimir Godnik/fstop/Corbis

Jun
18
2015

Ermittlungen in 3D

Am Tatort zählt jedes Detail. Damit keine Spuren verloren gehen, setzen Forensiker auf digitale Unterstützung, beispielsweise durch den mobilen Handlaserscanner FARO Freestyle 3D

Schon manch kniffliger Kriminalfall wurde durch „Kommissar Zufall“ gelöst. Wer sich lieber an detaillierten Fakten orientiert, dem bietet die moderne Laserscantechnologie wertvolle Schützenhilfe. Kriminaltechniker setzen bei der Fallanalyse gerne auf digitale Unterstützung. Besonders wenn es schnell gehen muss, viele Details zu erfassen sind oder der Tatort schwer zugänglich ist spielt der mobile 3D-HandscannerFARO Freestyle seine Stärke voll aus.

Bei der Spurensicherung wird vor allem Wert auf Präzision und Reproduzierbarkeit der Daten gelegt. Bislang forderte dies von den Forensikern eine zeitraubende Dokumentation in Wort und Bild. Diese mühsame Tatortsicherung gehört nun der Vergangenheit an. Mit mobilen Handscannern lassen sich direkt am Ort des Geschehens ganze Szenen aufnehmen. Die Informationen stehen späteren Untersuchungen maßstabsgetreu und in voller Detailtiefe zur Verfügung. Die Daten können ich Echtzeit auf dem Tablett-PC visualisiert, rekonstruiert und ausgetauscht werden. Ein weiterer Vorteil: Kriminalisten können bequem vom Schreibtisch aus beliebig oft an den Tatort zurückkehren und jedes noch so kleine Detail unter die Lupe nehmen. Ganz ohne Qualitätsverlust oder der Gefahr, Spuren zu verwischen.

Die Polizei in den USA setzt schon länger auf die detaillierte Datensammlung- und analyse mit 3D Laserscannern. Egal ob bei schweren Verkehrsunfällen oder bei Kapitalverbrechen. Denn: „ Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, ist Robert Pelton, the Altamonte Springs Police Department, von der neuen Technik überzeugt. Seine Behörde setz bereits auf die Unterstützung durch FARO Laserscanner Focus3D, die der mobile Handscanner nun ergänzt.

Zum Film

Dez
04
2014

Mexikanische Polizei setzt auf FARO

Im Bundesstaat Yucatán nutzen die Sicherheitsbehörden ab sofort einen Laserscanner FARO Focus3D. Dies meldet die Morgenzeitung „Milenio Novedades“ Online.

Der Leiter der Spurensicherung, Marco Muñoz Herrera, betont in dem Artikel, der FARO Focus3D erlaube es, Unfallstellen oder Tatorte innerhalb kürzester Zeit mit größter Präzision zu erfassen. Dazu muss der Ort des Geschehens nicht unmittelbar betreten werden. Fahrzeuge, Bremsspuren und Wrackteile werden ebenso maßstabsgetreu eingescannt wie durchwühlte Zimmer oder Schauplätze von Gewaltverbrechen. So lassen sich Vorgänge bis ins Detail rekonstruieren: Fahrmanöver, die zu Unfällen führten, Einbrüche oder Flugbahnen von Projektilen.

Nach der Dokumentation per Laserscanner können die Daten in aller Ruhe ausgewertet werden – auch Jahre später, wenn neue Erkenntnisse vorliegen. Der Artikel betont, Laserscanning als Mittel zur Verbrechensbekämpfung sei einer breiten Öffentlichkeit bereits aus der TV-Krimiserie „Crossing Lines“ bekannt. Dank der neuen, hochmodernen Ausrüstung befinde sich die Polizei in Yucatán nun auf Augenhöhe mit Elite-Ermittlungseinheiten aus aller Welt.

Der Gouverneur von Yucatán, Rolando Zapata Bello, teilt mit, der FARO Focus3D werde dem Ministerium für öffentliche Sicherheit und der Generalstaatsanwaltschaft zur Verfügung stehen. Diese veröffentlichte bereits ein Video der neuen Ausrüstung auf ihrem Youtube-Kanal.

Okt
16
2014

3D Scans überführen Angeklagten

Mit wachsender Präzision und Qualität steigt auch das Vertrauen in die Laserscantechnik: Erstmals anerkannte nun ein Gericht in Kanada die Scandaten eines FARO Focus3D Laserscanners als rechtmäßiges Beweismittel – ein Präzedenzfall in der Justizgeschichte.

 

Foto: FARO

Foto: FARO

„Schuldig!“ Am Ende gab es für das Gericht in Toronto keinen Zweifel mehr – auch dank der exakten 3D Laserscans, die ein genaues Bild vom Tatort vermittelt hatten.

Der Fall: Einem Anästhesisten wurde vorgeworfen, sich in 21 Fällen an frisch operierten Patientinnen vergangen zu haben. Der Beschuldigte stritt die Tat rigoros ab. Ein solch unglaubliches Vergehen sei im belebten Operations-Zentrum undenkbar. Die Patientenbetten seien gut einsehbar und die Paravents und Vorhänge böten nur einen geringen Sichtschutz. Also unhaltbare Vorwürfe? – Ein Fall für den FARO Focus3D.

Eine Spezialeinheit der Toronto Police Service, TPS, erhielt den Auftrag, die genauen räumlichen Umstände zu klären und 3D Aufnahmen des OP-Zentrums zu erstellen. Die Abteilung hat bereits einige Erfahrung mit den präzisen Messgeräten. Der kriminaltechnische Dienst geht seit Jahren mit dem FARO Focus Laserscanner auf Verbrecherjagd. Greg Schofield, forensischer Dienst der TPS, ließ für den aktuellen Fall die Räume in den Original-Zustand zurück versetzen – mit der kompletten Ausstattung inklusive Sichtschutz. Am operationsfreien Sonntag scannten die Experten die acht Tatorte mit allem Drum und Dran.

Foto: FARO

Foto: FARO

Die Daten ermöglichten die exakte Rekonstruktion der einzelnen Räume. Nachvollziehbar wurden die Durchgangswege, Sichtlinien, Querschnitte und Höhe des Sichtschutzes. Die Beweisführung stützte sich auf die 3D Scans und Fotos, deren Genauigkeit und Präzision von den meisten Zeugen bestätigt wurde. An der Stichhaltigkeit der digitalen Daten bestand kein Zweifel. Die Scans wurden vom Gericht als unstrittig anerkannt und der Angeklagte angesichts der „erdrückenden Beweislast“ schuldig gesprochen.

Vielleicht ist das auch der Durchbruch für die digitalen Helfer vor Gericht. Und statt wie früher Derrick mit einem Harry gehen die Kriminalkommissare hierzulande schon bald mit einem FARO Focus Laserscanner auf Verbrecherjagd.

Foto: FARO

Foto: FARO

Ausführliche User Story (englisch)

 

 

 

 

 

 

 

Jul
02
2014

Laserscanner im Dienst der Polizei

Sherlock Holmes hätte seine Freude gehabt an der Arbeit mit Laserscannern: Einmal erfasst lassen sich Tatorte aus allen Blickwinkeln millimeter- und maßgenau betrachten. Auch die moderne Forensik setzt immer mehr auf die Vorteile des Laserscannings bei der Sammlung von Beweismitteln. Denn gerade in diesem Bereich kann die Erfassung in 3D besonders hilfreich sein. Schnell und detailliert werden Situationen dokumentiert und lassen eine präzise Untersuchung am Rechner zu – selbst Flugbahnen von Projektilen können mit den Daten berechnet werden.

Die häufigste Verwendung findet die 3D Dokumentation noch in der Aufnahme von Verkehrsunfällen. Welche Dienste der FARO Focus3D bei der London Metropolitan Police leistet, zeigt ein Bericht der BBC.

 

BBC-Bericht

 

Apr
03
2014

Dem Verbrechen auf der Spur

Am Tatort erhalten die Ermittler um Schimanski & Ko moderne Unterstützung. Bei der Spurensuche oder Unfallrekonstruktion zeigen 3D Laserscanner vollen Einsatz.

Die Krimihelden aus Film und Fernsehen verlassen sich häufig auf ihren siebten Sinn. Im realen Leben sind bei der Überführung von Tatverdächtigen Fakten sowie hieb- und stichfeste Beweise gefragt. Statt auf Intuition und Bruder Zufall setzen die Fachleute aus der Forensik mehr und mehr auf Laserscanner, die quasi überall einsetzbar, einfach zu bedienen und vor allem unbestechlich sind.

Zehn gute Gründe, warum es sich lohnt bei der Aufklärung von Verbrechen oder Unfällen auf 3D Laserscan-Technologien zu setzen kennt Alex Demogines, Account Manager, Laser Scanner FARO Technologies:

  1. Einfache Anwendung: Mittlerweile sind die Scanner so einfach zu bedienen wie eine digitale Kamera.
  2. Mobilität: Moderne Geräte sind kleiner und handlicher als je zuvor und damit fast überall einsetzbar.
  3. Sicherheit: Daten können mittlerweile auch über eine Distanz von 300 Metern erfasst werden – jenseits schädlicher Einflüsse für den Nutzer, beispielsweise bei einem Brand oder Explosionsgefahr.
  4. Schnell und effizient: In nur wenigen Minuten können Szenen von erstaunlicher Präzision und Detailtiefe in Farbscans eingefangen werden. Quasi im Handumdrehen können mehrere Ermittler gleichzeitig die virtuell erfasste Szene untersuchen.
  5. Einfacher Einsatz – viele Ergebnisse: Aus den Daten können eine Vielzahl von Folgeprodukten generiert werden, von der klassischen 2D Zeichnung bis hin zur detaillierten 3D Animation.
  6. Erwartungsdruck: Laserscanning setzt sich in der Forensik mehr und mehr durch, die Akzeptanz steigt.
  7. Kostengünstig: Hinter den aufwändigen Mess-Stationen zur Unfall-Dokumentation steht ein Laser Scanner in nichts mehr zurück. Im Gegenteil – meist ist sein Einsatz kostengünstiger.
  8. Spezielle Messwerkzeuge: mit dem Scanner lassen sich Blutspritzer genau analysieren, ebenso die Flugbahn und Einschusslöcher von Projektilen. Aussagen von Zeugen oder Verdächtigen lassen sich überprüfen und im besten Fall verifizieren oder verwerfen.
  9. Leichtes Verarbeiten und Teilen: Die übliche Scanner-Software ist für die Weiterverarbeitung und das Teilen der Scans meist ausreichend, es sind keine zusätzlichen Lizenzen erforderlich.
  10. Einfache Archivierung: Einmal erfasst, stehen die Daten dauerhaft zur Verfügung und können auch bei späteren Ermittlungen erneut eingesetzt werden.

 

 

 

Feb
13
2014

Virtuelle Zukunft mit Gänsehauteffekt – 3D User Meeting in Andechs bietet attraktives Programm

Der Focus3D mit „Flügeln“Das Programm des FARO 3D User Meeting am 3. und 4. April in Andechs hat es in sich: Zahlreiche Experten der 3D Dokumentation werden spannende Best Practise Beispiele vorstellen. Sei es das Schloss von Versailles, die Höhlen von Gomantong auf Borneo, forensische Bestandsaufnahmen oder der Quantensprung in der Computer Generated Imagery (CGI) via Laserscanning – die Bandbreite der möglichen Anwendungen sind beeindruckend. Über zwei Tage hinweg zeigen Spezialisten aus der Praxis, wie das Arbeiten etwa mit dem FARO Focus 3D hilft, das Kulturerbe zu bewahren, der Einsatz in Gefahrengebieten sicherer und polizeiliche Arbeiten einfacher zu machen.

Ein attraktiver Blick in die Zukunft der Filmwirtschaft verspricht der Schwerpunkt-Block zu CGI. Vier Workshops werden sich ganz dem Thema widmen. Weitere Workshops, Vorträge und der Gelegenheit, mit FARO-Experten ins Gespräch zu kommen, werden das User Meeting zu einem Hot Spot des 3D Laserscannings machen.  

Aus Kapazitätsgründen ist die Besucherzahl beim Meeting in Andechs auf 250 beschränkt. Wenn Sie sich also schnell entscheiden, sind Sie auf jeden Fall mit von der Partie.

logo-3d-user-meeting-2014

Feb
05
2014

FARO goes TV

Es hat sich mittlerweile herumgesprochen: Der FARO 3D-Laser Scanner leistet auch in der Kriminaltechnik ausgezeichnete Dienste. Wie das funktioniert, zeigt der amerikanische Lokalsender KRQE: Mit einem FARO FOCUS 3D nimmt die Polizeibehörde in Roswell im US-Bundesstaat New Mexico die Umgebung eines Tatorts auf. Die Aufnahmen werden durch Referenzpunkte, die die Kriminaltechniker vor Ort aufstellen müssen, zu einem 3D-Modell kombiniert, das sich aus jedem Winkel betrachten, zoomen und verkleinern lässt.

Eine Technik, die nicht nur den Fernsehsender und deren Zuschauer beindruckt. Schauen Sie selbst:

 

 



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed