Apr
03
2014

Dem Verbrechen auf der Spur

Am Tatort erhalten die Ermittler um Schimanski & Ko moderne Unterstützung. Bei der Spurensuche oder Unfallrekonstruktion zeigen 3D Laserscanner vollen Einsatz.

Die Krimihelden aus Film und Fernsehen verlassen sich häufig auf ihren siebten Sinn. Im realen Leben sind bei der Überführung von Tatverdächtigen Fakten sowie hieb- und stichfeste Beweise gefragt. Statt auf Intuition und Bruder Zufall setzen die Fachleute aus der Forensik mehr und mehr auf Laserscanner, die quasi überall einsetzbar, einfach zu bedienen und vor allem unbestechlich sind.

Zehn gute Gründe, warum es sich lohnt bei der Aufklärung von Verbrechen oder Unfällen auf 3D Laserscan-Technologien zu setzen kennt Alex Demogines, Account Manager, Laser Scanner FARO Technologies:

  1. Einfache Anwendung: Mittlerweile sind die Scanner so einfach zu bedienen wie eine digitale Kamera.
  2. Mobilität: Moderne Geräte sind kleiner und handlicher als je zuvor und damit fast überall einsetzbar.
  3. Sicherheit: Daten können mittlerweile auch über eine Distanz von 300 Metern erfasst werden – jenseits schädlicher Einflüsse für den Nutzer, beispielsweise bei einem Brand oder Explosionsgefahr.
  4. Schnell und effizient: In nur wenigen Minuten können Szenen von erstaunlicher Präzision und Detailtiefe in Farbscans eingefangen werden. Quasi im Handumdrehen können mehrere Ermittler gleichzeitig die virtuell erfasste Szene untersuchen.
  5. Einfacher Einsatz – viele Ergebnisse: Aus den Daten können eine Vielzahl von Folgeprodukten generiert werden, von der klassischen 2D Zeichnung bis hin zur detaillierten 3D Animation.
  6. Erwartungsdruck: Laserscanning setzt sich in der Forensik mehr und mehr durch, die Akzeptanz steigt.
  7. Kostengünstig: Hinter den aufwändigen Mess-Stationen zur Unfall-Dokumentation steht ein Laser Scanner in nichts mehr zurück. Im Gegenteil – meist ist sein Einsatz kostengünstiger.
  8. Spezielle Messwerkzeuge: mit dem Scanner lassen sich Blutspritzer genau analysieren, ebenso die Flugbahn und Einschusslöcher von Projektilen. Aussagen von Zeugen oder Verdächtigen lassen sich überprüfen und im besten Fall verifizieren oder verwerfen.
  9. Leichtes Verarbeiten und Teilen: Die übliche Scanner-Software ist für die Weiterverarbeitung und das Teilen der Scans meist ausreichend, es sind keine zusätzlichen Lizenzen erforderlich.
  10. Einfache Archivierung: Einmal erfasst, stehen die Daten dauerhaft zur Verfügung und können auch bei späteren Ermittlungen erneut eingesetzt werden.

 

 

 

Mrz
05
2014

Neues Kraftpaket am Start

Die FARO Laserscanner X-Familie wächst weiter: Jüngstes Mitglied ist der Focus3D X 130. Das ultra-portable Kraftpaket ist ideal für Scans mittlerer Reichweite.

 

Der Nachwuchs in der X-Serie ist maximal mobil und punktet mit kompaktem Design und Flexibilität.

Für Innen- und Außenscans bestens geeignet.

Für Innen- und Außenscans bestens geeignet. Fotos: FARO

Quasi im Handumdrehen erzeugt der mobile Laserscanner präzise Messdaten, beispielsweise von komplexen Fassaden, verschlungenen Gebäudeensemblen, umfangreichen Produktionsanlagen oder auch von Unfallstellen.

Das Laser-Auge ist unbestechlich und besticht durch Zuverlässigkeit und Flexibilität – selbst bei vollem Sonnenlicht. Der integrierte GPS-Empfänger sorgt zudem geradezu automatisch dafür, dass die Scans in der Nachbearbeitung korrekt zugeordnet und ausgerichtet werden.

FARO, hat den neuen Mid-Range-Laserscanner am Montag, 3. März, auf den Markt gebracht und sein Angebot an hochpräzisen Laserscannern erneut erweitert.

Der neue FARO Focus3D X 130.

Der neue FARO Focus3D X 130.

Erst im vergangenen Jahr überraschte das Unternehmen die Fachwelt mit dem mobilen Langstrecken-Laser Focus3D X 330, der mit einer Reichweite von bis zu 330 Metern am Start ist.

Wie sein großer Bruder ist der Focus3D X 130 so einfach und intuitiv zu bedienen wie ein Smartphone.

Dazu kommt die beachtliche Akkulaufzeit von 4,5 Stunden. Die Neuheit positioniert sich damit als einer der leistungsfähigsten Laserscanner am Markt. Mit seinem Scanradius von 130 Metern ist er ein idealer Begleiter für Anwendungen in der Architektur, Bauingenieurwesen, Facility Management, Fertigung, Forensik oder auch Building Information Modeling, BIM.

Feb
14
2014

Flexibel und einfach: Arbeiten in der Cloud

 

SCENE WebShare Cloud hat Maps integriert

SCENE WebShare Cloud hat Maps integriert

Das gemeinsame Betrachten von 3D-Laserscandaten – mit der SCENE WebShare Cloud ist das problemlos möglich. Der direkt von FARO gehostete Service schafft die perfekte Plattform für Projektpartner, die zeitgleich an verschiedenen Orten an einem Projekt gemeinsam arbeiten. Die intuitiv erfassbare Übersicht zeigt die Projektdaten auf einer Weltkarte an und in Fotoalbumdarstellung. Abstände sind ganz einfach durch das Anklicken von zwei oder mehr Punkten im Scanbild messbar. Zudem können mit Annotationen zusätzliche Informationen, Beschreibungen oder Hyperlinks zu den Laserscandaten hinzugefügt werden.  Die Cloud gewährleistet höchste Qualität und Sicherheit. Das System unterstützt zudem mit einer speziell optimierten Benutzerschnittstelle auch Mobilgeräte.

Messen in der Cloud ist problemlos möglich

Messen in der Cloud ist problemlos möglich

Die besonderen Vorteile: Zur Arbeit mit der intuitiven Benutzerschnittstelle sind weder technische Schulungen noch spezielle Fachkenntnisse im 3D-Laserscanning erforderlich. Dank der WebShare Cloud-Lösung steht immer dem Bedarf entsprechend die optimale Rechnerleistung zur Verfügung – die Kosten für einen eigenen Server können damit eingespart werden. Zudem bleiben die Daten und Messungen langfristig und unabhängig vom Computer verfügbar.

Die SCENE WebShare Cloud ist damit das optimale Servicepaket, um unterschiedlichen Benutzern einen einfachen Zugriff auf 3D-Dokumentationen zu ermöglichen.

 

Feb
13
2014

Virtuelle Zukunft mit Gänsehauteffekt – 3D User Meeting in Andechs bietet attraktives Programm

Der Focus3D mit „Flügeln“Das Programm des FARO 3D User Meeting am 3. und 4. April in Andechs hat es in sich: Zahlreiche Experten der 3D Dokumentation werden spannende Best Practise Beispiele vorstellen. Sei es das Schloss von Versailles, die Höhlen von Gomantong auf Borneo, forensische Bestandsaufnahmen oder der Quantensprung in der Computer Generated Imagery (CGI) via Laserscanning – die Bandbreite der möglichen Anwendungen sind beeindruckend. Über zwei Tage hinweg zeigen Spezialisten aus der Praxis, wie das Arbeiten etwa mit dem FARO Focus 3D hilft, das Kulturerbe zu bewahren, der Einsatz in Gefahrengebieten sicherer und polizeiliche Arbeiten einfacher zu machen.

Ein attraktiver Blick in die Zukunft der Filmwirtschaft verspricht der Schwerpunkt-Block zu CGI. Vier Workshops werden sich ganz dem Thema widmen. Weitere Workshops, Vorträge und der Gelegenheit, mit FARO-Experten ins Gespräch zu kommen, werden das User Meeting zu einem Hot Spot des 3D Laserscannings machen.  

Aus Kapazitätsgründen ist die Besucherzahl beim Meeting in Andechs auf 250 beschränkt. Wenn Sie sich also schnell entscheiden, sind Sie auf jeden Fall mit von der Partie.

logo-3d-user-meeting-2014

Feb
05
2014

FARO goes TV

Es hat sich mittlerweile herumgesprochen: Der FARO 3D-Laser Scanner leistet auch in der Kriminaltechnik ausgezeichnete Dienste. Wie das funktioniert, zeigt der amerikanische Lokalsender KRQE: Mit einem FARO FOCUS 3D nimmt die Polizeibehörde in Roswell im US-Bundesstaat New Mexico die Umgebung eines Tatorts auf. Die Aufnahmen werden durch Referenzpunkte, die die Kriminaltechniker vor Ort aufstellen müssen, zu einem 3D-Modell kombiniert, das sich aus jedem Winkel betrachten, zoomen und verkleinern lässt.

Eine Technik, die nicht nur den Fernsehsender und deren Zuschauer beindruckt. Schauen Sie selbst:

 

 

Jan
31
2014

Punkten mit BIM!

1_klBuilding Information Modeling (BIM) kombiniert die Planung mit der Bewirtschaftung von Gebäuden. 3D-Laserscanner liefern mit der dreidimensionalen Bestandsdokumentation beste Voraussetzung für die Implementierung des Management-Modells. BIM ist ein noch recht junges Instrument zur Optimierung von Prozessen beim Bauen und dem Betrieb von Gebäuden. Der besondere Vorteil: Innerhalb eines digitalen Modells werden die Planung und Bewirtschaftung von Gebäuden zu einem gemeinsamen Prozess zusammengefasst.

 

3D-Gebäudemodelle sind die optimale Grundlage für Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten

3D-Gebäudemodelle sind die optimale Grundlage für Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten

Als Ausgangsbasis dient ein dreidimensionales Gebäudemodell, das sämtliche konstruktive Bestandteile des Gebäudes sowie die räumliche Situation wiedergibt. Fehlen aktuelle dreidimensionale Daten des Bestands, sind moderne 3D-Laserscanner, wie etwa der FARO Focus3D X 330, eine schnelle und kostengünstige Lösung. Bestandsbauten – und mögen sie noch so komplex sein – werden innerhalb kürzester Zeit exakt und vollständig erfasst. Gängige Architektur- und BIM-Softwarelösungen wie AutoCAD Architecture, 3D-Studio Max Design, Autodesk Revit Architecture, Archicad, Vectorworks oder Bentley´s Microstation erlauben einen direkten Import der 3D-Scandaten.

Das so generierte 3D-Modell kann kontinuierlich um Nutzungs- und Betriebsdaten, wie beispielsweise Kosten und Qualitäten von Umbaumaßnahmen, Wartungen und Instandhaltungen erweitert und so fortgeschrieben werden. Weil das digitale, dreidimensionale Gebäudemodell überall abrufbar und sogar virtuell begehbar gemacht werden kann, eignet es sich ideal zur Entscheidungsfindung. Auf diese Weise ermöglicht BIM den Gesamtzusammenhang bei Planungen immer im Blick zu haben – beispielsweise wie sich Umbauplanungen zur Gebäudeumgebung verhalten. Mögliche Auswirkungen, wie etwa auf die Wartung und Instandhaltung, werden so direkt sichtbar.

 

ACAD_ausschnitt_Halle4_maschienen2_klDurch BIM-Softwarelösungen haben alle Projektbeteiligten stets Zugriff auf aktuelle, kumulierte Gebäudedaten sämtlicher Disziplinen. Webbasierte Softwarelösungen wie SCENE WebShare Cloud von FARO bieten noch weitere Vorteile: Alle 3D-Dokumentationsdaten können in der „Cloud“ gespeichert, gescannte Projekte schnell angezeigt und mit verschiedenen Projektpartnern geteilt werden. Zudem sind die Daten und Messungen langfristig und überall – auch per Smartphone oder Tablet – verfügbar. Bei der Nutzung von SCENE WebShare Cloud steht außerdem immer ausreichend Serverkapazität zur Verfügung – ganz egal wie viele Benutzerzugriffe erfolgen oder welche Datenmengen gespeichert werden.

Jan
22
2014

Die hohe Kunst des Schnitts

CF 1_klVor einer ganz besonderen Herausforderung sahen sich die Mitarbeiter und Forschungsstudenten der De Montfort University (DMU) gestellt. Ihre Spezialität ist das Scannen historischer Gebäude. Aber die Ruine eines vollkommen überwucherten Gutshauses aus dem 16. Jahrhundert, der Court Farm im südwalisischen Pembrey, war doch etwas Besonderes: Der Bewuchs der alten Mauern stabilisierte die ganze Konstruktion und konnte daher für das Scannen nicht entfernt werden. Doch gerade aufgrund des Bewuchses war es nahezu unmöglich, zuverlässige Laserscans anzufertigen.

Die Wissenschaftler bedienten sich einer bewährten Methode. Sie fertigten Schnitte des Gebäudes an, die einen Großteil der Scandaten ausblendet, so dass nur die Daten auf der Linie des Schnitts betrachtet werden. So erhielten die Experten einen sehr genauen Eindruck von der Gebäudeform. Die Farbinformationen wurden weiter eliminiert bis nur noch Graustufen übrig blieben. Dadurch wird die Form des Gebäudes – und in diesem Fall die Verbindung des Gutshauses mit dem daraus hervorwuchernden Bewuchs sowie die räumliche Anordnung des Gebäudes selbst noch deutlicher.

Der besondere Reiz für die Digital Building Heritage Group ist die Ästhetik, die mit diesem Verfahren erreicht wurde. Die Darstellungen erinnern an sehr alte, mit Bleistift, Graphit oder Tusche angefertigte lineare oder tonale Zeichnungen, wie sie jahrhundertelang von Architekten und Künstlern erstellt wurden, um Entwürfe zu illustrieren.

Court Farm Front Elevation_kl

 

Digital Building Heritage Group

Die Digital Building Heritage Group (DBGH) ist eine interdisziplinäre Forschungsgruppe, die sich aus Mitarbeitern und Forschungsstudenten der De Montfort University zusammensetzt. Ihnen gemein ist das Interesse an digitalen Techniken zur Beobachtung, Analyse, zum Verständnis und zur Interpretation historischer Bauwerke und der damit verbundenen Menschen und Gegenstände. Die Forschungsgruppe arbeitet erfolgreich mit verschiedenen öffentlichen, privaten und kommunalen Denkmalschutzorganisationen zusammen und unterstützt diese bei der Erreichung ihrer Ziele.

Jan
17
2014

Den Tätern auf der Spur

_ILY2649

Ganz neue Wege der Tatortanalyse geht die Polizei von Lancashire: Die forensischen Ermittler werden seit kurzem in ihrem Einsatz vom FARO Focus3D unterstützt. Die Experten können in bewährter Qualität innerhalb kürzester Zeit Tatorte sichern und dokumentieren. Selbst bei komplexen Schauplätzen sind alle zu erfassenden Aspekte so ohne Einschränkung festgehalten. Zudem können für Gerichtsverhandlungen mit den Bilddaten fotorealistische Darstellungen der Tatorte erstellt werden.

In einem aufsehenerregenden Fall mit einem Brand und mehreren Morden in der englischen Grafschaft Lancashire hat der FARO Focus3D die Ermittlungen der Polizei, und damit die Beweisaufnahme deutlich vereinfacht. Mit den gewonnenen Daten konnten Zeugenaussagen belegt und verschiedene Theorien zum Tathergang auf ihre Plausibilität hin geprüft werden. Selbst vor Gericht wurde der Laserscanner herangezogen – die damit erstellten visuellen Rekonstruktionen haben die Geschworenen in ihrer Urteilsfindung maßgeblich unterstützt.

_ILY2688

Die Polizei von Lancashire ist jedenfalls überzeugt: Der FARO Focus3D wird auch weiterhin dazu beitragen, den Tätern schnell und zuverlässig auf die Spur zu kommen.

Jan
13
2014

Pfarrkirche im Spiegel der Zeit

Da staunen selbst alteingesessene Diseworther: Ein Forschungsprojekt macht jetzt die bewegte 1000-jährige Vergangenheit der Pfarrkirche St. Michael’s & All Angels sichtbar.

St. Michael's all Angels, DiseworthIm englischen Diseworth / West Leicestershire führt kein Weg an der berühmten „Parish Church“ vorbei: Sie thront an der zentralen Kreuzung, an der die vier  Einfallstraßen des Ortes zusammen treffen. Die Pfarrkirche wurde in ihrer Geschichte mehrfach umgebaut und erweitert – ein aufwändiges Laserscanprojekt in Zusammenarbeit mit der Digital Heritage Group bildet die verschiedenen Etappen nun anschaulich ab.

 

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe der De Montfort University hat sich auf die Vermessung historischer Bauwerke spezialisiert. Da die Kirche äußerst komplex aufgebaut ist und starke geometrische Unregelmäßigkeiten aufweist, entschied sich die Forschungsgruppe um Dr. Douglas Cawthorne für die Erfassung mit dem FARO Focus3D . Neben seiner enormen Messgeschwindigkeit zeigte der mobile Laserscanner seine Stärke bei der Abbildung der komplexen Formen und auch bei der Vermessung von weit entfernten Bereichen, beispielsweise dem Kirchturm oder hohen Gewölben.  

Ergänzt werden die Daten durch detaillierte fotografische Bestandsaufnahmen, die später mit den digitalen Daten verarbeitet werden und ein noch realistischeres Abbild der Kirche ergeben. Geplant sind verschiedene 3D-Modelle des Gebäudes und ein Buch mit anschaulichen Illustrationen.

St. Michael's, Detail Fenster

Digital Building Heritage Group (DBHG)

Die Digital Building Heritage Group ist ein interdisziplinäres Forschungs-Cluster an der De Monfort University, DMU. Ausgewiesene Wissenschaftler arbeiten mit Studierenden hier in Projekten zusammen, in deren Mittelpunkt der Umgang mit historischer Bausubstanz steht.

Die Gruppe kooperiert mit privaten, öffentlichen und kommunalen Denkmalschutzorganisationen und führt auch internationale Forschungsprojekte durch. Das Angebot umfasst detaillierte Vermessungen und Aufzeichnungen historischer Bauwerke, die digitale 3D-Modellierung, 3D-Laserscans von Gebäudeteilen sowie die Anfertigung von Exponaten für Ausstellungen in den hauseigenen Werkstätten.

Okt
02
2013

Beste Grundlagen für einzigartige Visualisierungen

Das Aufmessen und die Visualisierung komplexer Gebäudestrukturen steckt voller Herausforderungen. Zu welch beeindruckenden Ergebnissen das Arbeiten mit Laserscannern führen kann, zeigt die Erfassung der Main Street Skytrain Station in Vancouver, Canada. Nachdem die Daten mit dem FARO Focus3D  Laserscanner erfasst waren, wurden sie über FARO Scene, Bentley Pointools und Cloudworx für Revit verfügbar gemacht. Das 3D-Modell wurde in Revit erstellt und die Videoanimation in Bentley Pointools, Autodesk 3DS Mas und Live Movie Maker angefertigt.

skytrain_vancouver     

Video ansehen

Gerade mal drei Tage hat es gebraucht, um dieses Stück Infrastruktur in Vancouver zu erfassen – das 3D Revit Model und die Punktwolke waren nach rund zwei Wochen für das Engineering verfügbar. Das Projekt macht deutlich, welche Leistungsfähigkeit und Flexibilität im Arbeiten mit Laserscannern steckt. Komplexe Umgebungen, große Industriegebäude oder ganze Infrastrukturen lassen ohne weiteres schnell und zuverlässig erfassen.

Zudem steht das Modell in Revit optimal für das Design Engineering oder Renderings zur Verfügung. Und es kann in zahlreiche andere Formate überführt werden wie etwa IFC, DWG, OBJ oder DXF.



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed