Jun
07
2013

FARO auf der Building Test Expo

Logo Building Test ExpoEin ideales internationales Umfeld für technische Themen und Innovationen im Baubereich bietet Ihnen die Building Test Expo auf der Koelnmesse. Vom 11.–13. Juni 2013 dreht sich dort alles um aktuelle Entwicklungen und Trends in der Bauindustrie. Die Building Test Expo gilt als die führende Messe mit Technikforum in Europa. Sie widmet sich den Schwerpunkten Prüfung und Zertifizierung im gesamten Baubereich und steht damit für Innovation, Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit in Gebäuden und bei Baustoffen.

Mitten im internationalen Messegeschehen: FARO Europe. Sie finden uns im Staatenhaus der Koelnmesse, Stand A20; jeweils von 9 bis 17 Uhr, am letzten Messetag bis 15 Uhr. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über unsere aktuellen Messsysteme zu informieren und für ein persönliches Gespräch mit unseren Experten. Wir zeigen Ihnen gerne unseren kompakten Focus3D, mit dem unter anderem historische Kulturerbestätten erfasst werden können und der eine ideale Basis für die softwaregestützte Gebäudedatenmodellierung schafft. Diese Methode, das sogenannte Building Information Modeling (BIM), ermöglicht eine optimierte Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Software.

In Europa hat die Building Test Expo ein Alleinstellungsmerkmal: Der Fokus richtet sich auf die Sicherung von Qualität und Nachhaltigkeit durch effektive Bau- und Produktprüfungen. Hier kommen Entwickler, Anwender und Nutzer auf Augenhöhe ins Gespräch.

Parallel zur Messe finden kostenfreie Seminare und Workshops statt – zum Teil auch im Technikforum im Messebereich.

Schwerpunkte sind:

  • Brandprüfung und -forschung (11. Juni 2013)
  • Zertifizierung und Standards (12. Juni 2013)
  • Bauphysik (13. Juni 2013)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stellen Ihnen gerne ein kostenfreies Messeticket zur Verfügung. Ticketbestellung

 

Apr
18
2013

What‘s up beim User Meeting?

Auszug AgendaZwei Tage, 10 Vorträge und mehr als 40 Workshops. Das sind die nackten Zahlen des FARO 3D Documentation User Meeting in Straßburg. Dahinter steckt der intensive Austausch von Experten, Anwendern und Interessenten über die 3D-Laserscantechnik und konkrete Scanprojekte. Und auch Sie können dabei sein.

 

Maschinenbau, Bergbau, Architektur oder Archäologie: Kaum eine Branche kommt heute noch ohne modernes Laserscanning aus. Entsprechend breit aufgestellt ist das Programm am 13. und 14. Juni 2013 im Straßburger „Convention and Conference Centre“. Die Agenda für das Expertentreffen ist inzwischen fast komplett.

Der Vormittag steht jeweils im Zeichen einzelner Vorträge. Anwender berichten über ihre Erfahrungen in den verschiedenen Bereichen und stellen spannende Projekte aus der Praxis vor. Die Nachmittage sind für den intensiven Austausch und die Wissensvertiefung in Workshops reserviert. Beispielsweise zu den Feldern

– Bauingenieurwesen und Architektur

– Denkmalschutz / Weltkulturerbe

– Industrie und Anlagenbau

– Technische und Software-Lösungen

– „Learning Sessions“ mit Beispielen aus Theorie und Praxis

– Mobile-Mapping-Systeme

– Spezial-Sessions zu Themen wie Kriminologie oder Bergbau

Einen Schwerpunkt bildet der Einsatz der Laserscan-Technik bei der Erfassung denkmalgeschützter Bauten und Kulturerben. Doch geht der Blick weit darüber hinaus, beispielsweise auf die konkrete Anwendung im Fahrzeugbau. Hier lernen Sie konkrete Möglichkeiten zur Optimierung von Prozessen und zur Qualitätssicherung kennen.

Dazwischen bleibt genügend Zeit für den losen Austausch und das Netzwerken. Wer in Straßburg dabei sein möchte – Anmeldungen sind noch möglich.

Weitere Informationen: www.faro-usermeeting.com

 

Teilnehmer des User Meetings 2012 auf Schloss Sihlberg, Zürich

Jun
28
2012

3D-Dokumentation goes (Middle) East

Die Baubranche im Nahen Osten und Nordafrika boomt. Wolkenkratzer schießen in die Höhe, die Infrastruktur holt Jahrzehnte der Erneuerung nach. Die Metallindustrie spielt für den Aufschwung in der Region eine wichtige Rolle. Immer mehr Konzerne setzen dabei auf 3D-Dokumentation: zur Optimierung von Produktionsabläufen, aber auch um für die strengen Kontrollen gerüstet zu sein.

Überholen ohne Einzuholen

Einer der größten Profiteure der voranschreitenden Globalisierung ist sicherlich die MENA-Region. MENA steht für „Middle East and North Africa“ und umschließt für gewöhnlich die Staaten „von Marokko bis Iran“. Boeing und Volkswagen, Ford und Siemens haben sich in der Region angesiedelt. Viele der weltweit größten Unternehmen oder ihre Zulieferer setzen auf die billigen Arbeitskräfte und niedrigen Energiekosten. Anders als in vielen Dritte Welt Ländern aber, hat sich die Infrastruktur in der MENA-Region innerhalb weniger Jahre dem westlichen Standard genähert. Neue Fernstraßen und Flughäfen, ausgebaute Bahnnetze und Häfen verbinden die Länder.

Ausländische Investitionen lassen Rohstoffindustrie boomen

Der Zustrom ausländischer Unternehmen und die Investitionen in die Infrastruktur lassen auch die einheimische Metallindustrie boomen. Die Fabriken brauchen Rohstoffe zur Weiterverarbeitung, die Bauindustrie verschlingt den Stahl tonnenweise. Dabei hat die Branche 3D-Dokumentation als Tool entdeckt: FARO Laserscanner kommen sowohl bei der Optimierung der Prozessabläufe als auch bei der Produktkontrolle zum Einsatz. Die tragbaren Messsysteme erlauben es den Ingenieuren ihre Arbeit an Ort und Stelle zu überprüfen. Die Laserscanner können genau da eingesetzt werden, wo millimetergenaue Messungen notwendig sind: bei der Inspektion von Bauteilen und Montageprozessen, zur Überprüfung der Fertigungsplanung und im Zuge der Bestandsdokumentation. [weiterlesen …]

Sep
12
2011

Bauüberwachung mit dem 3D-Laserscanner

Die Bauüberwachung ist eines der Haupteinsatzfelder des 3D-Laserscanners. Von der Überprüfung des Baugrubenaushubs angefangen bis hin zur wöchentlichen Kontrolle der Rohbauten: Der Laserscanner ermöglicht eine zeit- und kosteneffiziente Arbeiten. In regelmäßigen Soll-Ist-Vergleichen werden Abweichungen des Bauobjekts von den Bestandsplänen kontrolliert. In diesem Artikel zeigen wir, wie der Laserscanner bei der Bauüberwachung hilft und welche Vorteile der Laserscanner gegenüber herkömmlichen Messinstrumenten bietet.

Per 3D-Laserscanner die Baufortschritte eines Bürogebäudes überwachen
Ein Auftrag in der Baubranche könnte lauten, die Baufortschritte eines Bürokomplexes zu überwachen. Der Baugrubenaushub ist bereits erfolgt. Der Auftraggeber verlangt eine wöchentliche Dokumentation und Überwachung des Baufortschritts für die rechtliche und technische Dokumentation. Beim Objekt handelt es sich um einen modernen Entwurf mit zahlreichen Freiformflächen. Herkömmliche Messinstrumente können diese nicht flächendeckend vermessen. Laserscanner sind hierfür   prädestiniert. Zudem eignen sie sich, Abweichungen des Baubestands von den Planungsunterlagen zu dokumentieren. Laserscanning spart Zeit und Kosten. Mit der passenden Software können darüber hinaus gegebenenfalls neue Pläne erstellt werden.

Die Vermessung des Objekts per 3D-Laserscanner
Im ersten Schritt werden die Standorte des Laserscanners in einem Lageplan vermerkt. Diese dienen als Orientierungspunkte, um später die Ergebnisse am PC zusammen zu setzen. Laserscanner, wie der FARO Focus3D, erfassen fast eine Million Messpunkte in einer Sekunde und erstellen so innerhalb weniger Minuten ein detailliertes, dreidimensionales Abbild der bestehenden Gegebenheiten. In der zweiten Phase der Vermessung müssen die Messdaten ausgewertet werden. Mit einer Software wie SCENE ist allerdings auch das gut möglich.

Die Vorteile des 3D-Laserscanners in der Bauüberwachung
Eine Stärke des Laserscanners in der Bauüberwachung zeigt sich in der Nachbearbeitung der Ergebnisse. Einmal in den PC eingespeist, entsteht aus mehreren Millionen Messpunkten eine Punktewolke. Aus diesen Messdaten können nun Detailpläne, Auf- und Grundrisse erstellt werden. Im Soll-Ist-Vergleich mit den alten Plänen können Differenzen aufgedeckt werden.

1. Überprüfen des Baugrubenaushubs
Mit dem Laserscanner lässt sich bereits der Baugrubenaushub überwachen. Der Laserscanner kann an der Grube installiert werden. Regelmäßig können so Veränderungen in der Grube gemessen werden. Sowohl das Aushubvolumen als auch die Größe der Grube sind überprüfbar. Der Bauträger behält so, etwa beim Abtransport des Aushubs, die Kostenkontrolle, da der Laserscanner hilft, die Auslastung der LKW zu optimieren. Hinzu kommt, dass herkömmliche Messinstrumente wie Tachymeter nur einzelne Punkte vermessen. Mit 3D-Laserscannern ist es nun erstmals möglich, mit einer einzigen Messung die gesamte Grube zu erfassen. Bewegungen der Grube, beispielsweise Erdrutsche an den Grubenwänden, werden frühzeitig erkannt.

2. Vermessung von Freiformflächen
Der Vorteil des 3D-Laserscanners gegenüber gängigen Messinstrumenten wird noch deutlicher in der Vermessung der Freiformflächen. Diese Tachymeter und Theodoliten können nur eine begrenzte Anzahl von Messaufgaben erledigen. Sie messen nur einzelne Koordinaten vordefinierter Objekte. Freiformflächen lassen sich somit unmöglich flächendeckend vermessen. Der Laserscanner hingegen erfasst in kürzester Zeit Millionen Messpunkte. Archiviert stehen sie dem Architekten auch lange nach der eigentlichen Messung noch zur Verfügung. Einzelne Werte sind im Scan nachmessbar. Wer mit Tachymetern arbeitet, muss für jeden neuen Messwert erneut auf die Baustelle.

3. Überwachen von Baufortschritten
In der Bauüberwachung spielt der 3D-Laserscanner bei der regelmäßigen Erfassung des Objekts seine größte Stärke aus. Auch hier kann das Gerät, ähnlich der Baugrubenüberprüfung, installiert werden und den Rohbau erfassen. Bislang musste ein externes Landvermessungsbüro für die Vermessung engagiert werden. Dies kann nun kosten- und zeitsparend von Architekten selbst übernommen werden. Mit SCENE kann er die aus den Messergebnissen erstellten 3D-Modelle mit den Planzeichnungen vergleichen und Abweichungen erkennen. Durch die regelmäßige Überwachung der Baufortschritte per Laserscanner lassen sich Probleme frühzeitig erkennen und so kostensparend vorbeugen.

Fazit
Dies ist nur ein kurzer Anriss der Möglichkeiten, die sich in der Bauüberwachung mit einem Laserscanner ergeben. 3D-Laserscanner erfassen Bauobjekte schneller und umfassender als dies mit herkömmlichen Methoden bisher möglich war. Zudem lassen sich nun auch Freiformen flächendeckend vermessen. Scans werden gegeneinander und mit Planzeichnungen abgeglichen, um Missstände zu erkennen und Baufortschritte zu dokumentieren.



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed