Jan
29
2015

Großer Bahnhof in München – BAU 2015 sprengt Rekorde

17 Messehallen, mehr als 2.000 Aussteller aus 42 Ländern und über 250.000 Besucher aus aller Welt: Die BAU 2015  wurde mit dem Rekordzulauf ihrem Ruf als Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme mehr als gerecht.

7N7A2364Auch am FARO-Messestand spiegelte sich das große Besucherinteresse wider. Immer mehr Unternehmen erkennen das Wertschöpfungspotenzial beim Laserscanning: Egal, ob es sich um den FARO Focus3D  zur Erfassung ganzer Fassadensysteme handelt oder um den Handscanner FARO Freestyle3D, mit dem schwierig zugängliche Objekte dokumentiert werden können, Laserscanning wird fast zum Kinderspiel – und generiert Vorteile, die sich in barer Münze auszahlen: Einrichtungen oder Gebäude schnell und hochpräzise zu erfassen und zu dokumentieren, sorgt für Planungssicherheit, erleichtert Bauprozesse und vereinfacht das Facility Management.

7N7A2335Am FARO-Stand informierten sich insbesondere Architekten und Vertreter des Bauhandwerks. Laserscanning bietet optimale Unterstützung, wenn es zum Beispiel beim Innenausbau darum geht, mit detailgetreuen Plänen und Modellen den Einbau von Treppen zu erleichtern.

Wie einfach und schnell sich 3D-Daten erfassen und Modelle erstellen lassen, veranschaulichten die FARO-Mitarbeiter vor Ort: Kurzerhand scannten sie den eigenen Messestand ein und machten eine virtuelle Begehung möglich. Besondere Pluspunkte beim Einsatz der FARO-Produkte: Der Workflow vom Scannen bis zum fertigen 2D- und 3D-Plan ist dank der intuitiv bedienbaren Software und der universellen Datei-Schnittstellen überaus einfach.

 

 

Fotos: FARO

 

Jan
20
2015

Besser planen mit BIM

Eine der wichtigsten Universitäten in Großbritannien wird modernisiert und erweitert. Dabei ist Fingerspitzengefühl gefragt.

Neben der Generalüberholung der Universität planen die Bauherren zeitgleich die umfangreiche Erweiterung eines Gebäudekomplexes für mehr Platz zum Lehren und Lernen. Um die Bauzeit und vor allem die -kosten im Griff zu behalten, ist eine akribische Vorbereitung angesagt. Die Crux: Aussagekräftige Pläne und Detailzeichnungen existieren nicht. Die Bestandsaufnahme übernahm das Vermessungsbüro Bury Associates aus Worcester.

Laser Scanning with Bury3

Das renommierte Büro ist spezialisiert auf detailgetreue Vermessung wie auch auf die Erstellung aussagekräftiger 3D Modelle. Die Experten arbeiten unter anderem mit 3D Laserscannern und dem Programm Revit, welches BIM (Building Information Modeling) unterstützt. Ebenso setzen sie auf das sogenannte Revit MEP, das sich insbesondere für die Darstellung der technischen Gebäudetechnik eignet.

Als unersetzlicher Helfer erwies sich vor Ort der Hochleistungsscanner FARO Focus3D X 330. Das High-Tech-Gerät verfügt über eine Reichweite von bis zu 330 Metern und liefert auch bei schwierigen Lichtverhältnissen kontrastreiche Daten. Das machte sich vor allem in den düsteren und schwer zugänglichen Versorgungswegen der abgehängten Decken bezahlt. Ebenso im Außenbereich, in dem Bury Associates vom Ausrüster Opti-cal Survey equipment mit einem weiteren FARO Scanner unterstützt wurde. Über 1.000 Scans wurden für das Projekt erstellt, davon über 200 im Deckenzwischenraum.

Laser Scanning with Bury2

Der Scanphase auf dem Campus folgte die intensive Nachbearbeitung. Auch hier bietet FARO Tools für Ingenieure, die ein präzises und zügiges Vorankommen unterstützen. Der Datentransfer zwischen Vermessern und Architekten funktionierte reibungslos – und damit auch die Weiterverarbeitung der Daten aus Revit in ArchiCAD.

 

Laser Scanning with Bury6  Laser Scanning with Bury4

 

Laser Scanning with Bury8

 

 

 

 

 

 

Erst die Arbeit, dann der Neubau. Detaillierte Daten für die Bauplanung und das BIM lieferte der FARO Focus3D X 330.

Fotos: Bury Associates

 

Jan
14
2015

Zugpferd auf der BAU 2015

Erst belächelt – heute ein Megatrend: Mit Building Information Modelling, kurz BIM, und mobilen Scan-Lösungen sparen Architekten und Planer Zeit und bares Geld. Wie’s geht, erfahren Sie bei FARO auf der BAU.

Immer häufiger setzten Projektbeteiligte bei komplexen Bauaufgaben auf BIM. Moderne Planungstools sorgen für Transparenz und Sicherheit, außerdem lassen sich auch umfangreiche Daten und Informationen leicht Online austauschen. Wie moderne 3D Laserscanner Architekten, Planer und Ingenieure bei ihrer Arbeit unterstützen können, zeigt FARO auf der BAU 2015.

Von 19. – 24. Januar 2015 präsentieren die Experten aktuelle Lösungen und Anwendungen. Ganz neu in der FARO Scan-Familie ist der Handlaserscanner Freestyle3D, der auf der Messe München einem breiten Publikum vorgestellt wird. Ebenfalls im Gepäck sind die leistungsstarken mobilen Scanner der Serie FARO Focus3D. In einer Sekunde erfassen sie bis zu einer Million Umgebungspunkte, aus denen fotorealistische Abbildungen und exakte 3D-Modelle hergestellt werden können. Die Weiterverarbeitung der Daten ist mit den gängigen Software-Anwendungen möglich. Zudem haben die Projektbeteiligten über den Datenaustausch in der Cloud jederzeit Zugriff auf den aktuellen Datensatz. Vorführungen und detaillierte Erklärungen gibt es auf der BAU aus erster Hand. Sie finden FARO und seine aktuelle 3D-Messtechnik in Halle C3 – Stand 530.

Mobil, schnell und präzise mit dem Freestyle3D. Sowohl für Architektur und Bauwesen ...

Foto: FARO

Immer auf dem aktuellen Stand mit dem mobilen Handscanner FARO Freestyle3D.                   Foto: FARO

Dez
11
2014

3D-Laserscanner Messung unter der Erde

Zur Optimierung des City-Tunnels in Leipzig verwendeten die Planer den Laserscanner Focus3D von FARO. Die Röhren wurden auf den Millimeter genau gemessen und exakt an die Planungsanforderungen angepasst.

ctl_schluesselgrafik_low

© Freistaat Sachsen

Stau, schlechte Parkmöglichkeiten und der Umweltgedanke lassen viele davor zurückschrecken, mit dem Auto in die Stadt zu fahren. Eine gute Verkehrsanbindung ist für eine moderne Großstadt wichtiger Bestandteil der urbanen Planung. Die Stadt Leipzig hat deshalb ihr Schienenverkehrsnetz ausgebaut. In einer Nord-Süd-Achse verlaufen nun sechs S-Bahn-Linien durch den neuen City-Tunnel.

ctl_ausruestung_low

Abbildung: © Freistaat Sachsen

Der Laserscanner Focus3D von FARO kam bei diesem Großprojekt zum Einsatz. Der Scanner ermöglichte auf der Baustelle ein schnelles und effizientes Arbeiten, da er mobil und leicht zu bedienen ist. Die neu errichteten Röhren wurden für das Verkehrsvorhaben gescannt und genau kontrolliert. Es sollte festgestellt werden, ob der neue Tunnel den Bauvorgaben entspricht, inwieweit er davon abweicht und wie groß diese Abweichungen sind.  Dazu wurde der Tunnel in Scanbereiche aufgeteilt und die Daten auf einem georeferenzierten „Foto 3D“ ausgewertet. Dazu verglich man die Ergebnisse mit der Sollachse. Die minimale Abweichung der Scans von maximal zwei Millimetern ermöglichte eine exakte Auswertung. Die Stellen, die von den Bauvorgaben abwichen konnten so festgestellt und nachgebessert werden. Weietre Messmethoden beim Tunnelbau waren Tachymeter, Inklinometermessung, Trivecmessung und GPS.

Der Freistaat Sachen und die Deutsche Bahn AG haben dieses Großprojekt gemeinsam als Bauherren ermöglicht. Nach 8-jähriger Bauzeit wurde das Schienennetz in Betrieb genommen. Seit gut einem Jahr ist das umfangreiche Nahverkehrsnetz nun am Start und funktioniert dank exakter Planung reibungslos.

 

Weitere Infos zum City-Tunnel Leipzig.

 

Sep
11
2014

Workflow Videos zeigen wie’s geht: Einfach arbeiten mit Scans

Bei der Planung, Instandhaltung oder Restaurierung von Gebäuden nutzen Architekten, Planer und Verarbeiter immer häufiger 3D-Lasertechnik. Sind die digitalen Daten erst einmal erfasst, lassen sie sich problemlos weiter entwickeln.

Quasi auf Knopfdruck können Scandaten in die üblichen Softwarelösungen wie Autodesk ReCap und Autodesk Revit importiert werden. Oft trennt die 3D-Scans nur wenige Klicks von einer Visualisierung oder einem aussagekräftigen Koordinatenmodell für die weitere Planung. Damit dies für die Anwender noch einfacher ist, hat Chris Palmer, Ingenieur für 3D-Dokumentation bei FARO UK, nun Schritt-für-Schritt-Video-Anleitungen entwickelt.

Fürs Erste stehen drei Kurzfilme bereit, in denen die Nutzer von FARO 3D Laserscannern und der dazu passenden Software SCENE wertvolle Tipps und Hilfestellungen erhalten. Der Workflow für die gesamte Prozessplanung lässt sich an konkreten Beispielen einfach nachvollziehen. Die praxisbezogenen „FARO Workflow Guides“ unterstützen die Anwender bei der Verarbeitung der Daten, Modellierung und späteren Gestaltung. Themen sind zum Beispiel:

  • die Aufbereitung von SCENE Daten für die Software von Drittanbietern
  • das Erstellen der üblichen Exportformate wie e57 Files, DXF Files, XYZ Ascii Filesw, PTX Files
  • die Überführung von Daten nach Autodesk Recap und Revit
  • die Verarbeitung von Scans in Punktewolken
  • der Aufbau eines Koordinatenmodells
  • die Integration von Georeferenzdaten.

Zu den FARO Workflow Guides geht’s hier:

SCENE into Autodesk Recap 

SCENE Export Options

Autodesk Recap into Revit

Aug
14
2014

Maßarbeit im Neuen Rathaus Hannover

Anders, als der Name vermuten lässt, ist das Neue Rathaus Hannover in die Jahre gekommen. Die Stadt entschied sich für eine umfassende Sanierung – der laufende Betrieb ging weiter.

Der wilhelminische Prachtbau ist ein beliebtes Ausflugsziel in Hannover.

Rathaus Hannover

Rathaus Hannover

Unter seinem Dach befindet sich ein einzigartiger Bogenaufzug, der historische Gartensaal und der „Hodlersaal“. Folglich werden bauliche Maßnahmen auch vom Denkmalschutz mit Argusaugen beobachtet. Für die Stadt Hannover bedeutete das strenge Auflagen bei der Sanierung. Ziel war ein zeitgemäßer Brandschutz und der Wunsch, die Energiebilanz zu verbessern.

In Handarbeit wurden 12 neue Korridortüren im Rathaus eingebaut. Zur Herstellung dieser neuen Brandschutztüren, benötigte die Schreinerei Valentin Schmidt ein hochpräzises Aufmaß der 12 Rundbögen. Mit dem Laserscanner FARO Focus3D gelang es dem Architekten Johannes Rechenbach und seinem Büro „Laser-Scanning-Architecture“, die Korridorgewölbe trotz Publikumsverkehr schnell und präzise dreidimensional zu vermessen.

Die 3D-Scans brachten einige Unregelmäßigkeiten etwa in den historischen Bögen ans Licht. Auch der Fußboden und die senkrechten Leibungen waren teilweise nicht im rechten Winkel zueinander. Anhand der erhobenen Daten konnte die vorliegende Werkplanung exakt auf die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Dazu wurden die Koordinaten der gemessenen Oberflächenpunkte als dxf-Datei in Autodesk AutoCAD eingelesen und mit der Werkplanung der Türelemente abgeglichen. Zur weiteren maßlichen Kontrolle dienten hochaufgelöste 2D-Messbilder der Scans.

Planer und Schreiner erhielten durch dieses Vorgehen hohe Planungssicherheit. Zudem reduzierte sich der Montageaufwand für die Türen erheblich: Alle 12 Elemente wurden passgenau geliefert. Der Einbau der neuen Brandschutztüren war damit im Handumdrehen erledigt.

Der Weg zur neuen Brandschutztür führte über das Aufmass mit dem FARO Laserscanner.

Fotos: Laser Scanning Architecture

 

Jul
31
2014

Optimierte Planung

Je handlicher und günstiger 3D Laserscanner werden, desto breiter sind ihre Einsatzgebiete: In der Bestandsdokumentation komplexer Industrieflächen oder bei der Erfassung von Gebäuden leisten sie mittlerweile schnelle und präzise Arbeit.

Großprojekte und Sanierungen sind häufig mit erheblichem Aufwand verbunden, doch teure Fehlplanungen, Baupannen und Zeitverzögerungen müssen nicht sein. Unterstützung für Ingenieure bieten dreidimensionale Gebäudedaten, die sich mit modernen 3D Laserscannern kostengünstig, präzise und schnell generieren lassen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Herstellungs- und Arbeitsprozesse lassen sich deutlich optimieren und die Ingenieure behalten in allen Projektphasen die Kosten im Griff.

Die Scans liefern wichtige Daten für alle Planungs- und Bauphasen und erleichtern die Arbeit erheblich, weiß David Southam, 3D Documentation Manager bei FARO UK. Ein gutes Beispiel ist die integrale Planung. Hier arbeiten Architekten und Fachingenieure aller Gewerke von Beginn an systematisch an einer Bauaufgabe. Einen Schritt weiter geht das Building Information Modelling, kurz BIM. Dieses verknüpft die Bau- und Betriebsprozesse und steigert so die Effizienz in Bauplanung und Gebäudebewirtschaftung.

Foto: FARO

Foto: FARO

Laserscanner wie der FARO Focus3D erfassen in Sekundenschnelle hunderttausende von Koordinaten, aus denen fotorealistische Abbildungen und exakte 3D-Modelle hergestellt werden können. Die Weiterverarbeitung der Daten ist mit den gängigen Software Anwendungen möglich, sagt Southam. Damit stehen den Planern sämtliche Daten in der gewohnten CAD-Anwendung zur Verfügung. Das 3D-Modell kann kontinuierlich aktualisiert und ein Projekt in jeder Bauphase genau analysiert werden. Dies beugt teuren Fehlern vor und optimiert die Planungsprozesse in allen Leistungsphasen – bis hin zur Wartung und Instandhaltung. Zudem haben alle Projektbeteiligten über den Datenaustausch in der Cloud jederzeit Zugriff auf den aktuellen Datensatz.

Beispiele im Ausland zeigen, dass BIM bereits erfolgreich angewendet wird. Nach ersten Testphasen ist das Modell in Finnland seit 2007 für alle öffentlichen Bauten vorgeschrieben. In Großbritannien wird BIM ab 2016 zum zwingenden Standard bei öffentlichen Bauvorhaben – die Europäische Union empfiehlt den Einsatz bei der Planung und Realisierung öffentlicher Bauvorhaben.

Jul
10
2014

Trend aus der „Ewigen Stadt“

Neue Technologien eröffnen neue Möglichkeiten. Bei der Restaurierung und Dokumentation sakraler Baukunst nimmt Rom eine Vorreiterrolle ein.

Sie arbeiten absolut präzise, schnell und zuverlässig – moderne 3D Laserscanner haben ihren Siegeszug bei Restaurierungsarbeiten in Italiens Hauptstadt angetreten. Mit 3D Lasertechnik entstehen einzigartige 3D Modelle von Kirchen, berichtet das Katholische News Portal CNA. Selbst kunstvolle Verzierungen und Fresken werden millimetergenau in ihrer Oberflächenstruktur erfasst. Damit seien traditionelle photographische Methoden klar abgehängt.

Katholischen Kirche Saint Maria Maddalena im Herzen von Rom.

„Colonna – S Maria Maddalena“ by Original uploader was Croberto68 at it.wikipedia – Transferred from it.wikipedia; transferred to Commons by User:Kurpfalzbilder.de using CommonsHelper.. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.

Ein Trend, den auch die Wissenschaft erkannt hat. Als erste Universität bietet die European University of Rome nun den Masterstudiengang „Architecture, Sacred Art and Liturgy“ an. Die Studierenden sollen ihr Verständnis von Architektur auf ganz besondere Weise schärfen. Mit dem Blick von gestern und der Technik von heute soll die Schönheit des gebauten Objekts erschlossen werden, zitiert das englischsprachige Magazin tct  den Architekten Danilo Prosperi, der ein Studienprojekt betreut.

Ein erstes Großprojekt war die systematische Vermessung der Katholischen Kirche Saint Maria Maddalena im Herzen von Rom. Außen wie innen wurde das Kirchengebäude mit dem FARO Laser Scanner Focus3D punktgenau erfasst und neue 3D Modelle entwickelt. Dabei kamen auch Risse und feine Brüche im Mauerwerk ans Licht, die mit

anderen Methoden wohl unentdeckt geblieben wären. Eine perfekte Basis für den Restaurierungsplan des Rokoko Gebäudes.

Unter der Lupe: Für die Rokoko Kirche Saint Maria Maddalena in Rom wurde mit 3D Lasertechnik ein exakter Restaurierungsplan entwickelt.

 

Jun
18
2014

Mobile Mapping im Fokus

Fachseminar mit Best-Practise-Beispielen bei FARO Europe.

Mobile Mapping zieht langsam auf die Überholspur. Das schnelle Erfassen von Straßen und Infrastrukturen bietet zahlreiche Vorteile: Es liefert exakte Daten und erleichtert die Bestandsverwaltung von Straßen und unterstützt Kartographie sowie Stadtplanung. Die mobilen Laserscanner von FARO sind dabei ein wichtiges Instrument für maßgenaue und zuverlässige Präzision.

Webinar zum Mobile Mapping

Webinar zum Mobile Mapping mit FARO und Siteco

Welches Potenzial diese zukunftsweisende Technologie bietet, können Teilnehmer des Fachseminars „Mobile Mapping für die Erhebung von Straßen und Infrastrukturen“ erfahren. FARO, der weltweit führende Anbieter für 3D-Messtechnik und Bildgebungstechnologie, lädt gemeinsam mit Siteco, dem Spezialisten in Sachen Mobile Mapping, am 3. Juli 2014 nach Korntal-Münchingen ein. Präsentationen und Workshops des Seminars vermitteln grundlegende Informationen zu Vorteilen des Mobile Mapping und des Einsatzes von Laserscannern.

 

 

Vorgestellt wird beispielsweise der Road Scanner von Siteco. Er ist ein First-Class-Mobile Mapping System, welches speziell zur Abbildung und Vermessung von Straßen sowie zur Straßen-Bestandsverwaltung konzipiert wurde und somit als geografisches Informationssystem dient. Der Road Scanner verwendet eine bewährte Technologie und punktet mit einer einfachen Bedienbarkeit: Er bietet eine flexibel skalierbare und schlüsselfertige Lösung, die es ermöglicht, an einem x-beliebigen Fahrzeug ein portables Selbstkalibrierungssystem anzubringen. Zusätzlich kann der Road Scanner mit drei FARO Laserscannern und bis zu acht HD-Kameras und/oder mit einer Rundumkamera ausgestattet werden. Andere Sensoren, wie beispielsweise Profilometer, Georadare oder Wärmebildkameras, können ebenfalls hinzugefügt werden.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind hier möglich.

Jun
04
2014

Mit SCENE 5.3 sind Passmarken passé

Die Version 5.3 der FARO Software ermöglicht eine noch effizientere Bearbeitung von Laserscanprojekten – auch ohne Passmarken.

Am Dienstag, 3. Juni, hat FARO die neueste Version seiner Laserscanningsoftware SCENE 5.3 vorgestellt. Zeitgleich ging auch die neue Version des Scandaten-Hostingdienst SCENE WebShare Cloud 1.5 an den Start.

 

Das Bild zeigt einen Screenshot der Software.

Mit der Funktion „Layout Image Overlay“ lassen sich Scans und CAD-Pläne verknüpfen. Abb: FARO

FAROs Software SCENE 5.3 für die Laserscanner Focus3D X-Serie macht die Verwendung von künstlichen Targets wie Kugeln und Schachbrett-Passmarken für die Scanregistrierung in vielen Fällen überflüssig. Die Anwender haben nun die Wahl zwischen zwei Registrierungsmethoden: Die „Top-View“-basierte Registrierung ermöglicht eine Scan-Positionierung ohne Passmarken. Diese größtenteils automatisierte Methode ist vor allem in Innenräumen und auf bebauten Flächen ohne zuverlässige GPS-Vorpositionierung der einzelnen Scans von großem Vorteil.

Mit der zweiten Methode, der „Cloud-to-Cloud“-Registrierung, können Anwender selbst unter schwierigen Bedingungen Scans schnell und präzise zueinander ausrichten. Diese Methode ist vor allem bei Messungen im Freien bei einer Vorpositionierung der Scans anhand des in den Laserscannern integrierten GPS-Empfängers die beste Wahl.

 

Die Software bietet zudem eine Reihe von neuen Funktionen: „Correspondence Split View“ erlaubt es beispielsweise, in benachbarten Scans ähnliche Bereiche zu markieren – und so das Registrierungsergebnis manuell zu steuern. Mit der Funktion „Layout Image Overlay“ können Bilddateien, CAD-Zeichnungen oder Karten in die Scandaten eingebunden und in ihrem geografischen Kontext dargestellt werden.

Oliver Bürkler, Senior Product Manager 3D Documentation Software, erklärt: „SCENE 5.3 ist das ideale Instrument für die Verarbeitung von Laserscan-Projekten. Und mit FAROs cloud-basierter Hosting-Lösung SCENE WebShare Cloud können Scanprojekte weltweit über das Internet veröffentlicht und geteilt werden. Die beiden Upgrades der Laserscanningsoftware SCENE 5.3 und von WebShare Cloud 1.5 sorgen dafür, dass selbst komplexe 3D-Dokumentationsprojekte noch schneller, effizienter und erfolgreicher werden.“

 

Weitere Informationen unter: http://www.faro.com/products/faro-software/scene



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed