Dez
02
2015

Laser Scanner plant großen Bahnhof

Die London Bridge Station ist ein zentraler Umschlagplatz im öffentlichen Nahverkehr der englischen Hauptstadt. Binnen sechs Jahren soll der Bahnhof nun zukunftsfähig gemacht und Kapazitäten für 40 Prozent mehr Passagiere geschaffen werden. 

costain_engster raum finEine anspruchsvolle Aufgabe, denn hier fließt eine der Hauptadern des Londoner Verkehrs. Seit seiner Eröffnung 1836 ist der Bahnhof im Stadtteil Southwark gut frequentiert. Mittlerweile gliedert sich die Station in drei Teile aus Durchgangs- und Kopfbahnhof sowie einer unterirdischen Station der berühmten London Underground. Wer hier aussteigt hat es nicht weit zu den Sehenswürdigkeiten wie London City Hall, Tower Bridge, Tate Modern oder dem neuen Wahrzeichen, dem Wolkenkratzer „The Shard“ von Renzo Piano. Umso mehr ist das Fingerspitzengefühl der Bauingenieure gefordert, die das Bauwerk in sechs Jahren fit für die Zukunft machen sollen. Rund 800 Millionen englische Pfund nimmt der Netzbetreiber Network Rail dafür in die Hand und wählte die besten Experten für diese Aufgabe.

Den Zuschlag erhielt das traditionsreiche britische Bauunternehmen Costain. Um schnellstmöglich präzise Daten mit der gewünschten Detailtiefe zu erhalten, entschied sich das Unternehmen für Laserscanning und Punktewolkentechnologien. Immerhin war die Station in ihrer wechselvollen Geschichte mehrfach um- und ausgebaut und auch in Teilen zerstört worden. Nun sollten aber nicht nur Neubauten und weitere Gleise sondern auch zahlreiche Elemente der bestehenden Konstruktion wiederverwendet werden. Die Herausforderung war, im Rahmen eines kontinuierlichen Prozesses schnell und kostengünstig Vermessungsdaten mit kurzen Reichweiten – und größtenteils in geschlossenen Raumen – zu erfassen. Man entschied sich für den FARO Focus3D 130 mit der dazugehörigen SCENE-Software als die mobilste und preiswerteste Lösung. Dadurch gelang es dem Team, verlässliche Daten für das Building Information Modeling (BIM) bereit zu stellen, auszutauschen und auch innerhalb der verschiedenen Gewerke stets auf dem aktuellen Stand zu sein und ein vollständiges 3D-Modell zu erstellen.

Die erste Bauphase startete Ende 2012, der Betrieb geht parallel weiter. Wer den Baufortschritt verfolgen will, kann diese über die Luftbilder der Betreibergesellschaft tun. Im August 2015 hatte das Team bereits rund 20 Terabyte Daten erfasst, bis Projektende werden es wohl 40 Terabyte sein, rechnen die Costain Ingenieure.

Mit den FARO Laser Scannern werden bis zu einer Millionen Datenpunkte pro Sekunde erfasst. Die entstandenen Punktewolken können mit verschiedenen Softwarepaketen modelliert werden bis hin zu detaillierten 3D Modellen. Für größere Reichweiten wird auf der Baustelle auch der FARO Focus3D X 330 eingesetzt. In besonders schwer zugänglichen engen und komplexen Bereichen liefert ein FARO Freestyle3D wertvolle Scandaten.

FARO/Costain - Freestyle

Bau neuer Gleise_fin
Die belebte London Bridge Station wird vollständig um- und ausgebaut. Wertvolle Hilfe bei der Planung liefern Scandaten, aufgenommen mit dem Focus3D X 130 und dem X 330. Bei sehr engen Situationen und  komplexen Strukturen unterstützt ein FARO Freestyle3D.

Fotos: FARO Europe/Costain

 

Nov
26
2015

Zuwachs in der X-Serie

Pünktlich im Jubiläumsjahr „10 Jahre Laserscanning@FARO“ erhält die Laser Scanner Focus3D X-Serie

FARO Focus3D X 30

FARO Focus3D X 30

Zuwachs: Der „Neue“ hat eine Reichweite von 0,6 bis zu 30 Metern, ist auf schnelle und genaue Messung von Innenräumen und Fassaden getrimmt und bietet ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

Schon auf den ersten Blick ist dem neuen Laserscanner die Verwandtschaft zu seinen Kollegen aus der X-Serie anzusehen. Er ist jedoch noch kompakter und besonders schnell, da auf eine zeitintensive Bilddatenerfassung konsequent verzichtet wird. Diese Vorteile spielt er beim Erfassen kleinerer Gebäudefassaden und komplexer Strukturen, Tatorte sowie Produktions- und Versorgungsanlagen aus. Damit empfiehlt er sich für Scananwendungen in den Bereichen Erhaltung, Restaurierung, Bestandsdokumentation, Objektmanagement und Forensik.

Der X 30 ist damit das perfekte Einstiegsmodell in die 3D Laserscan-Technologie. Seine Stärke ist die schnelle, einfache und präzise Messung komplexer Projekte bei kurzer Reichweite. Das neue Modell verbindet hochpräzise Scantechnologie mit höchstmöglicher Mobilität und Bedienungsfreundlichkeit. Dazu bietet es Zuverlässigkeit, Flexibilität und Echtzeitansichten von erfassten Daten. Wie das gesamte Sortiment der FARO Laserscanner ist auch der Focus3D X 30 mit einem „augensicheren“ Klasse-1-Laser ausgestattet; die Distanzgenauigkeit liegt bei 2 Millimetern.

Mit der Einführung des Focus3D X 30 bietet FARO seinen Kunden nun die Wahl zwischen dem Laser Scanner für geringe Reichweiten (30 m), dem Focus3D X 130 für mittlere Reichweiten (130 m) und dem Focus3D X 330 für große Reichweiten (330 m).

Shadows cast under construction frame roof beams --- Image by © Vladimir Godnik/fstop/Corbis

Komplexe Projekte mit geringer Reichweite erfasst der FARO Laser Scanner FOCUS3D X 30 präzise und schnell. Image by © Vladimir Godnik/fstop/Corbis

Nov
19
2015

Immer eine Nasenlänge voraus: 10 Jahre Laserscanning

Eine beispiellose Erfolgsgeschichte nimmt vor zehn Jahren ihren Anfang: FARO Technologies, Inc. übernimmt die iQvolution AG in Ludwigsburg. Der Weltmarktführer im Bereich portabler Koordinatenmessmaschinen erweitert damit seine Produktmatrix um 3 D Laserscanner.

 „Wir sind davon überzeugt, dass dieser Schritt die weitere Entwicklung unserer 3D-Laser-Scanning-Technologie hin zu neuen Produkten forcieren und den Ausbau unserer Marktpräsenz weltweit verstärken wird“, kommentierte Dr. Bernd Becker, Gründer von iQvolution und heute Technischer Direktor bei FARO Europe, den Zusammenschluss – und er behielt recht.

Highlights aus 10 Jahren Laserscanning. Zur vollen Ansicht bitte auf die Grafik klicken.

 

[weiterlesen …]

Sep
08
2015

Alles aus einer Hand

Auf der diesjährigen INTERGEO in Stuttgart wartet FARO mit einem erweiterten Produktportfolio und zusätzlichen Produktneuheiten auf.

Der handgeführte und benutzerfreundliche FARO Scanner Freestyle3D glänzt vor allem beim Einsatz in schwer zugänglichen Bereichen oder engen Räumen.

Der handgeführte und benutzerfreundliche FARO Scanner Freestyle3D glänzt vor allem beim Einsatz in schwer zugänglichen Bereichen oder engen Räumen.

Seit März 2015 sind FARO und die kubit GmbH eins. Damit ist FARO mehr als je zuvor in der Lage, seinen Kunden ein integriertes Produktangebot aus Hardware und Software zu bieten – natürlich alles aus einer Hand und in gewohnter Qualität und Präzision. Auf der diesjährigen INTERGEO, 15. – 17. September 2015, Messe Stuttgart  – stellt FARO das umfangreiche Spektrum an innovativen 3D-Dokumentationsprodukten und Messsoftware zur Vereinfachung des gesamten Workflows vor. Sicherlich eines der Highlights: die zur Messe präsentierten aktuellen Programmversionen von PointSense und VirtuSurv mit erweiterter Funktionalität. Sie ergänzen die klassischen Autodesk-Programme um umfangreiche Punktewolkenfunktionalität und beschleunigen so die Dokumentation von Bestandsdaten in CAD erheblich.

Im Mittelpunkt stehen zudem die Geräte der portablen Laserscanner FARO Focus3D X-Serie. Sie bieten mit einer Reichweite von bis zu 330 Metern eine beeindruckende Leistungsfähigkeit für das Scannen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Dadurch kann FARO jedem Nutzer das für seine Bedürfnisse geeignete Gerät bei Anwendungen in der Landvermessung, im Bauingenieurwesen sowie in Architektur und Facility Management bieten.

Auch der handgeführte FARO Scanner Freestyle3D wird auf der INTERGEO zu sehen sein. Das benutzerfreundliche und intuitiv bedienbare Messgerät glänzt dank zahlreicher Weiterentwicklungen mit außergewöhnlicher Genauigkeit und verbesserter Datenqualität. Optimal also für den Einsatz vor allem in schwer zugänglichen Bereichen oder engen Räumen.

Mit jährlich über 16.000 Besuchern aus 92 Ländern ist die INTERGEO eine der wichtigsten Plattformen des Branchendialogs weltweit. Seien Sie dabei und sichern Sie sich ein kostenloses Messeticket (limitiertes Kontingent)!

​Wir freuen uns darauf, Sie an unserem Stand Halle 4 / Stand B4.012 begrüßen zu dürfen.

PointSense Building_in AutoCAD_kl PointSense for Revit_Revit Modell inkl. Punktwolkenansicht_kl

 

 

 

 

Zur effizienten Auswertung von erfassten 3D-Laserscandaten bietet FARO eine umfangreiche Software Produktpalette.

Alle Abbildungen: FARO

Jul
09
2015

Planung und Bau im grünen Bereich

Wenn in Industrie und Gewerbe Erweiterungen anstehen und Prozesse optimiert werden, zählen vor allem exakte Planung sowie das Einhalten von Terminen und Budgets. Wertvolle Unterstützung bieten 3D-Laserscanner.

Wie selbst komplexe Bauvorhaben ohne Reibungsverluste umgesetzt werden können, zeigt ein aktuelles Beispiel aus Teesside, England. Ziel war die Optimierung und Erweiterung einer Biodiesel-Anlage in Seal Sands. Bereits vom ersten Planungsstadium an entschieden sich die Ingenieure von PX Engineering für den Einsatz des mobilen Hochleistungsscanners FARO Focus3D X 330.

ScanData PX Engineering

3D-Scan der Produktionsanlage für die Überprüfung mit dem 3D-Planungsmodell. Abbildung PX Engineering/FARO

Von der Konzeptentwicklung bis zur Aufnahme des gewerblichen Betriebs lag die Anlagenplanung in den Händen des etablierten Büros PX, das sich in über 20 Jahren als Spezialist für Anlagenplanung weltweit etabliert hat. Seit kurzem setzen die Ingenieure auf den FARO Scanner mit seinen extrem großen Reichweiten. Die umfassenden 3D-Scans zur Bestandsdokumentation wurden anschließend mithilfe der Autodesk Navisworks-Software mit dem ursprünglichen 3D-Planungsmodell von PX verglichen und geprüft. Dadurch erkannten die Fachplaner sofort unerwünschte Abweichungen und konnten diese aus dem Weg räumen.

 

Fehlerursachen können durch die unbestechlichen Scans korrekt bestimmt und beseitigt werden, Bauherr Greenenergy und die Ingenieure hatten in jeder Phase Planungssicherheit. Weitere Vorteile des digitalen 3D Scanners sind die Schnelligkeit und Präzision, mit der Daten erfasst werden. Bei Bestandsuntersuchungen oder Bausanierungen können beispielsweise mehrere Scans aus verschiedenen Positionen gemeinsam referenziert werden und liefern eine genaue und vermessbare Kopie selbst komplexer Objekte.

PX

Scans aus verschiedenen Positionen liefern aussagekräftige Punktewolken.
Abbildung: PX Engineering/FARO

 

Übrigens ist das Gebiet um Teesside Seal Sands in Yorkshire nicht nur ein bekanntes Industriegebiet. Das äußerst reizvolle Naturgebiet hat auch eine einmalige Tierwelt zu bieten, die sich beispielsweise beim Birdwatching ergründen lässt.

 

 

 

Jun
03
2015

Unterirdischer Postzug im Museum der Zukunft

Das Britische Postmuseum dokumentiert mit Laserscannern das Tunnelsystem eines ehemaligen Londoner Postzuges. Moderne 3D-Technologien sollen im Museum ganz neue Besuchererlebnisse ermöglichen.

Von den späten 1920er Jahren bis ins Jahr 2003 verkehrten unter den Straßen Londons fahrerlose Postzüge, die Mail Rail. In ihrem Tunnelsystem entgingen sie den völlig überlasteten Straßen an der Oberfläche und transportierten Briefe, Pakete und Päckchen ohne Zeitverlust. An neun Sortierstationen wurden die Züge be- und entladen, die Gesamtstrecke zwischen Paddington Station im Westen und Whitechapel im Osten Londons betrug 10,5 Kilometer.

Wenn 2016 das Britische Postmuseum eröffnet, soll auch die Mail Rail für Besucherinnen und Besucher zugänglich gemacht werden. Für spätestens 2020 ist sogar geplant, Fahrten mit einem ehemaligen Postzug zu einem Bestandteil des Museumsrundgangs zu machen.

MailRail_03

Copyright: The British Postal Museum & Archive in partnership with ScanLAB Projects

Schon jetzt haben die Ausstellungsmacher damit begonnen, das unterirdische Postsystem mittels 3D-Laserscanning maßstabsgetreu zu erfassen. Das Londoner 3D-Scan- und Visualisierungsunternehmen ScanLAB Projects führte diese Aufgabe mit Hochleistungsscannern von FARO durch. Das so gesammelte Material soll nicht nur der Dokumentation und Archivierung dienen, sondern für neue Besuchererlebnisse im Museum nutzbar gemacht werden. Am Britischen Postmuseum experimentiert man derzeit mit animierten 3D-Rundgängen durch das gesamte Tunnelsystem, Augmented Reality-Apps für Smartphones oder Virtual Reality-Erlebnissen mittels Helmdisplay.

Für welche der vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten ihrer 3D-Daten sich die Ausstellungsmacher letztlich entscheiden, bleibt eine spannende Frage. Sicher ist: Die technischen Mittel sind vorhanden, um Kindern wie Erwachsenen die Funktionsweise des alten Londoner Postzuges eindrucksvoll zu vermitteln.

Copyright: The British Postal Museum & Archive in partnership with ScanLAB Projects

Copyright: The British Postal Museum & Archive in partnership with ScanLAB Projects

Ein Video über Mail Rail und Pläne zum Museum:

 

 

 

Mai
20
2015

Bestandsbauten leicht in BIM Modelle integrieren

Webinar zur neuen FARO 3D Software PointSense for Revit®

Webinare bilden eine perfekte Plattform um bequem vom Schreibtisch aus in neue Wissenswelten einzutauchen und sich fortzubilden. Nun besteht die Möglichkeit, die neue FARO 3D Software PointSense for Revit® online kennenzulernen.

60 Minuten anschauliches und praxisnahes Wissen – so plant FAROS jüngster 3D Software Zuwachs – früher kubit – eine Reihe von Webinaren auf Deutsch und Englisch. In einer ersten Runde wird die neue Software vorgestellt, die die Auswertung von 3D-Laserscandaten direkt in Autodesk Revit® erleichtert und erheblich beschleunigt. Gerade in Architektur, Maschinenbau und Bauwesen profitieren die Anwender von der PointSense for Revit® . Die Software ist hardwareunabhängig und verspricht volle Flexibilität beim Einsatz jeder zur Verfügung stehenden Hardware. Beispielsweise können so Bestandsbauten in neue BIM Projekte (Buidling Information Modeling) erfolgreich integriert werden.

Das Webinar zeigt unter anderem

  • wie Wände über Fitting-Werkzeuge digitalisiert werden
  • die vollautomatische Wandausrichtung
  • das Arbeiten mit Hilfe des 3D-Punktfangs direkt in der Punktwolke
  • Erstellen von Ortho Bildern
  • präzises Abgreifen von Punkten anhand einer planaren Scanansicht

Die nächsten Termine sind am 20. Mai 2015, 11 Uhr und 21. Mai, 15 Uhr. Weitere Informationen.

Apr
16
2015

Was bietet die 3D Lasertechnik?

NASA_Detail

NASA_Detail

Mobile 3D Laser-Anwendungen stehen für Präzision, Innovation und Schnelligkeit. Wie Architektur, Automobilindustrie, Geowissenschaft, verarbeitende Industrie oder Forensik heute von mobiler Laserscantechnik profitieren können, zeigt die FARO 3D Documentation Conference 2015 von 21. – 22. Mai in Böblingen/Stuttgart.

 

Die internationale Konferenz bringt im Mai bereits zum 5. Mal Experten und Interessierte aus aller Welt zusammen. Gemeinsamer Nenner ist die aktuelle 3D Laserscantechnik – über die eigenen Fachgrenzen hinaus. Was haben beispielsweise die US-Raumfahrtbehörde NASA, Laserscan-Technik und Architektur gemeinsam? Jede Menge, zeigt ein Vortrag von Larry Kleinkemper AIA, Lanmar Services aus Texas/USA bei der 3D Documentation Conference in der „Motorworld“.

 

Der renommierte Architekt mit dem Schwerpunkt BIM hat sich in Europa und USA als führender Kopf für Animation, Rendering und Computer Modelling einen Namen gemacht. Die NASA ist bekannt für außergewöhnlichen Entwicklungen und Raumschiffe, die häufig ungewöhnlichen Strukturen folgen. Ausgediente Fahrzeuge wie etwa überdimensionale Raketenschlitten sollten nun dokumentiert und als Ausstellungsstücke und 3D Modelle für Museen erhalten werden. Bei der 3D Documentation Conference in Böblingen zeigt Larry Kleinkemper, wie die großen NASA-Raketenschlitten mit dem FARO Focus3D X 330 im Außenbereich präzise gescannt und Punktewolken gebildet werden. Danach startet die eigentliche Kür, denn die Daten gilt es in eine exakte Geometrie zu übertragen. Die so genannte „Auto Extraction of Geometry“ hat sich in jüngster Zeit signifikant weiter entwickelt, sagt Larry Kleinkemper – auch dank neuer Softwarekomponenten. Zwei erfolgversprechende Möglichkeiten der Auto Extraction stellt der Referent bei der Konferenz vor und zeigt die Vorteile und Grenzen auf.

Präzise in jedem Detail – ein Raketenschlitten der NASA wurde mit dem Focus3D X 330 Laserscanner gescannt und die Daten aus der Punktewolke über „Auto Extraction“ weiter verarbeitet. Mehr dazu bei der FARO3D Documentation Conference 2015 von 21. – 22. Mai in Böblingen/ Stuttgart. Alle Abbildungen: Larry Kleinkemper AIA, Lanmar Services.

Der interdisziplinäre Austausch wird bei der 3D Conference groß geschrieben, IT trifft Film und Softwareindustrie trifft Architektur und Verkehrsplanung. Aus erster Hand berichten prominente Keynote-Speaker über aktuelle Projekte. In Nachmittags-Workshops werden individuelle Schwerpunkte und Fragestellungen bearbeitet, unter anderem aus den Bereichen Automotive, Denkmalschutz und BIM (Building Information Modeling). Anmeldungen sind hier möglich. NASA_Sled_view3

 

Die begleitende Messe mit einer Vielzahl an 3D Ausstellern und aktuellen Software-Entwicklungen rundet den offiziellen Ablauf ab. Dazu kommt ein attraktives Freizeitprogramm für die 3D Enthusiasten. Weitere Informationen und Details finden sich auf der Landingpage.

Apr
01
2015

Symbiose aus Architektur, Kunst und 3D Laserscanning

FARO 3D Documentation Conference von 21. – 22. Mai 2015 eröffnet neue Perspektiven für die Gestaltung von Räumen und Plätzen/ Workshop mit Inês Dantas

Die Grenzen zwischen einzelnen Disziplinen werden immer durchlässiger. Ein faszinierendes Beispiel für das Ineinandergreifen von Architektur, Kunst und aktueller 3D Laserscantechnologie liefert die Arbeit von Inês Dantas. Die mehrfach ausgezeichnete Architektin stellt ihre „Emospheric Landscapes“ bei der FARO 3D Documentation Conference von 21. – 22. Mai 2015 in der „Motorworld“ in Böblingen/Stuttgart vor.

Auf der Triennale der Architektur in Lissabon begeisterte Dantes das Publikum – nun stellt sie ihre ganz eigene Art zu gestalten den Laserscan-Interessierten bei Stuttgart vor. Die renommierte Architektin von wuda* wurfbaum dantas architects München-London nutzt Scandaten, um Darstellungen der Stadtumgebung zu erzeugen. sie nimmt mit 3D Laserscannern nicht nur Gebäude, sondern insbesondere die gewachsene Umgebung wie Bäume oder Waldstücke auf. In der Visualisierung entsteht eine ganz neue künstlerische und rechnerische Symbiose und Interpretation von Landschaften und Plätzen, die Gestaltungsexperimente auslösen. Die dreidimensional gewonnenen Daten ermöglichen erstaunliche Optionen für die Gestaltung und Planung zum Beispiel städtischer Plätze und in der Landschaftsarchitektur. Auf diese Weise entstehen futuristisch anmutende Konzepte mit einer ungewöhnlichen Raumwirkung – die auch beim Betrachter emotionale Prozesse auslösen.

Verblüffend ist bei den „Emospheric Landscapes“ die Parallele, die sich etwa abzeichnet beim Scan einer Parkanlage unter einer stilgelegten Bahnlinie in London und den Hochspannungsleitungen in New York. Ein gelungenes Beispiel für den innovativen Einsatz von 3D Laserscannern in der Stadt- und Landschaftsplanung.

Auf der internationalen FARO 3D Documentation Conference treffen an zwei Tagen Pioniere und Newcomer im Laserscanning zum Netzwerken und Erfahrungsaustausch zusammen. Vorgestellt werden Innovationen und neue Projekte aus den Bereichen Architektur, Ingenieurs- und Bauwesen, Vermessung, verarbeitende Industrie, Denkmalschutz, Berg- und Tunnelbau sowieAutomotive, Forensik und Film.

Anmeldungen und alle Informationen zum Programm.

Mrz
11
2015

Die ganze Welt des Laserscannings

Breit aufgestellt präsentiert sich die FARO 3D Documentation Conference 2015 von 21. – 22. Mai. Mit hochkarätigen Rednern und spannenden Workshops lockt das Event in die „Motorworld“ bei Stuttgart. Die Agenda ist jetzt online.

 

FARO User Meeting 2014DSC_7902kl

Ein Blick in das aktuelle Programm zeigt, FARO ist seinem Ruf als Toporganisator für das jährliche Branchentreffen der Laserscan-Community wieder einmal gerecht geworden: Die Teilnehmer aus aller Welt erwartet an zwei Tagen im Mai ein prall gefülltes Programm mit renommierten Podiumsrednern, informativen Workshops, spannenden Fallbeispielen und ausreichend Raum zum Netzwerken und interdisziplinären Austausch.

Ebenso breit wie die Anwendungsgebiete von 3D Laserscannern sind auch die Themen bei der fünften FARO 3D Documentation Concerence. Die vorgestellten Praxisfälle und Anwendungen reichen von der klassischen Landvermessung über die Einsatzmöglichkeiten im BIM (Building Information Modelling), der Kreation von raffinierten Spezialeffekten im Film bis hin zu technisch ausgefeilten Workflow-Lösungen für Architekten und bei der Verbrechensaufklärung im Dienste der Polizei.

Die Vormittage sind jeweils den „Power Speeches“ vorbehalten, in denen hochkarätige Keynote-Redner Einblicke in Ihre aktuelle Arbeit geben. Beispielsweise konnte der Laserscan-Spezialist Matthew Shaw, ScanLAB Projects Ltd., aus Großbritannien für das Podium gewonnen werden. Ebenso erlaubt Peter Fröschle tiefe Einblicke in das Forschungsprojekt „Arena 2036“, bei dem in Stuttgart Partner aus Industrie und Wissenschaft am Auto der Zukunft tüfteln.

Nachmittags stehen Workshops zu verschiedenen Schwerpunktthemen, darunter Automotive, Heritage und Computersimulierte Spezialeffekte sowie Einblicke in das angesagte BIM und AEC (Architecture, Engineering & Construction). Hier besteht die Möglichkeit, sich bei Anwendern und Nutzern aus erster Hand zu informieren. Die Experten von FARO stehen in sogenannten „Open Sessions“ ebenfalls Rede und Antwort und präsentieren ihre Entwicklungen.

Innovationen, Praxisbeispiele und Informationen aus erster Hand: Die FARO 3D Documentation Conference bittet am 21.-22. Mai 2015 nach Stuttgart.

Innovationen, Praxisbeispiele und Informationen aus erster Hand: Die FARO 3D Documentation Conference bittet am 21.-22. Mai 2015 nach Stuttgart.

Die begleitende Messe mit einer Vielzahl an 3D Ausstellern rundet das offizielle Programm ab, das von einem attraktiven Freizeitprogramm begleitet wird.

Für die Laserscan-Community gibt es daher im Mai nur einen Treffpunkt: Die FARO 3D Documentation Conference in der „Motorwold“ Böblingen bei Stuttgart. Anmeldungen sind hier möglich.



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed