Sep
04
2014

Effizient dokumentiert: 3D-Laserscanning im Denkmalschutz

Alt trifft neu: Beim Umgang mit historischer Bausubstanz kann der Einsatz eines Laserscanners Planer, Architekten und Bauherren vor manch böser Überraschung bewahren. Wie es genau funktioniert, zeigt ein FARO Webinar.

Das Bild zeigt das Einscannen einer historischen Bausubstanz.

Historische Gebäude mit einem Laserscanner erfassen – ein Webinar zeigt nun die Methoden und Möglichkeiten. Foto: FARO

Die Einsatzmöglichkeiten moderner Laserscantechnik im Denkmalschutz sind so vielseitig, wie die Bandbreite der geplanten Vorhaben: Sanierungen, Umbauten, Konservierung wertvoller Substanz oder aufwändige Wiederaufbauarbeiten.

Was 3D-Laserscanning für die effiziente Gebäudedokumentation leisten kann, beleuchtet ein unverbindliches einstündiges Webinar von FARO. Hier wird erklärt, wie historische Stätten und Gebäude mit Laserscanning detailgetreu erfasst werden können. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der Weiterverarbeitung der Daten mit der Software PointSense Heritage. Referenten sind Stefan Hug von FARO und Jana Siebenbrodt, kubit.

Termin ist am Donnerstag, 25. September 2014, 15 – 16 Uhr. Kompakt und verständlich stehen folgende Themen im Blick:

  • Historische Gebäude mit dem FARO Focus3D Laserscanner erfassen
  • Scandaten mit FARO Scene verarbeiten
  • Scandaten in der Cloud aufbewahren und teilen
  • Erstellen von 2D-Grundrissen, Bildplänen, Orthofotos oder 3D-Modellen mit PointSense Heritage im AutoCAD.

Weitere Informationen und Registrierung sind ab sofort möglich.

 

Jul
31
2014

Optimierte Planung

Je handlicher und günstiger 3D Laserscanner werden, desto breiter sind ihre Einsatzgebiete: In der Bestandsdokumentation komplexer Industrieflächen oder bei der Erfassung von Gebäuden leisten sie mittlerweile schnelle und präzise Arbeit.

Großprojekte und Sanierungen sind häufig mit erheblichem Aufwand verbunden, doch teure Fehlplanungen, Baupannen und Zeitverzögerungen müssen nicht sein. Unterstützung für Ingenieure bieten dreidimensionale Gebäudedaten, die sich mit modernen 3D Laserscannern kostengünstig, präzise und schnell generieren lassen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Herstellungs- und Arbeitsprozesse lassen sich deutlich optimieren und die Ingenieure behalten in allen Projektphasen die Kosten im Griff.

Die Scans liefern wichtige Daten für alle Planungs- und Bauphasen und erleichtern die Arbeit erheblich, weiß David Southam, 3D Documentation Manager bei FARO UK. Ein gutes Beispiel ist die integrale Planung. Hier arbeiten Architekten und Fachingenieure aller Gewerke von Beginn an systematisch an einer Bauaufgabe. Einen Schritt weiter geht das Building Information Modelling, kurz BIM. Dieses verknüpft die Bau- und Betriebsprozesse und steigert so die Effizienz in Bauplanung und Gebäudebewirtschaftung.

Foto: FARO

Foto: FARO

Laserscanner wie der FARO Focus3D erfassen in Sekundenschnelle hunderttausende von Koordinaten, aus denen fotorealistische Abbildungen und exakte 3D-Modelle hergestellt werden können. Die Weiterverarbeitung der Daten ist mit den gängigen Software Anwendungen möglich, sagt Southam. Damit stehen den Planern sämtliche Daten in der gewohnten CAD-Anwendung zur Verfügung. Das 3D-Modell kann kontinuierlich aktualisiert und ein Projekt in jeder Bauphase genau analysiert werden. Dies beugt teuren Fehlern vor und optimiert die Planungsprozesse in allen Leistungsphasen – bis hin zur Wartung und Instandhaltung. Zudem haben alle Projektbeteiligten über den Datenaustausch in der Cloud jederzeit Zugriff auf den aktuellen Datensatz.

Beispiele im Ausland zeigen, dass BIM bereits erfolgreich angewendet wird. Nach ersten Testphasen ist das Modell in Finnland seit 2007 für alle öffentlichen Bauten vorgeschrieben. In Großbritannien wird BIM ab 2016 zum zwingenden Standard bei öffentlichen Bauvorhaben – die Europäische Union empfiehlt den Einsatz bei der Planung und Realisierung öffentlicher Bauvorhaben.

Mai
28
2014

Maßanzug im Treppenhaus

Bis ein Maßanzug sitzt, sind viele Anproben notwendig. Aber es geht auch einfacher – beispielsweise mit einer individuell angepassten Treppe. Selbst in verwinkelte Altbauten lässt sich eine neue Treppe mit überschaubarem Aufwand einbauen.

Cochard

Wer Baumaßnahmen im Bestand plant, sollte auf Überraschungen gefasst sein. Wände sind mitunter windschief und beugen sich unter der Last der Jahre. Schalter und Steckdosen sitzen an unkonventionellen Orten und tragende Balken finden sich an außergewöhnlichen Stellen. Dies macht die Arbeiten für Architekten, Planer und Handwerker häufig unberechenbar und aufwändig. Eine zuverlässige Lösung bietet die Vermessung mit einem 3D Laserscanner.

 

Details in Sekundenschnelle erfassen

Während ein exaktes Maß in Neubauten relativ einfach zu nehmen ist, muss man im Altbau deutlich mehr Zeit investieren. Teilweise fallen mehrere Tage an, um wirklich jedes Detail zu erfassen. Diese Erfahrung machte beispielsweise Jean-Michel Cochard, der seit über 25 Jahren mit seinem Unternehmen „Escaliers Cochard“ im Treppenbau zuhause ist. Lange Zeit nahm er Maß mit Laserentfernungsmessern und Trigonometrieformeln, doch dann reizte ihn die neue Kompaktklasse der Laserscanner, die FARO mit dem Focus3D auf dem Markt anbietet.

Cochard investierte in die neue Technik und war sofort begeistert. Klare Vorzüge sind

  • die kurze Einarbeitung und Nutzerfreundlichkeit
  • die deutliche Zeitersparnis bei der Vermessung: Statt mehreren Tagen sind die Handwerker nur wenige Stunden vor Ort
  • die Detailtiefe der Daten: Selbst kleine Haken und Vorsprünge werden exakt erfasst, ein aufwändiges Nachmessen entfällt
  • die maßgefertigten Treppen sind problemlos einzubauen; nachträgliche Änderungen sind auf ein Minimum begrenzt

Die Investition in den 3D Laserscanner amortisierte sich für das Unternehmen bereits nach einiger Zeit. Zu Beginn Cochardhatten noch Zweifel bestanden, ob ein KMU mit 15 Beschäftigen das Instrument ausreichend nutzen könnte – doch mittlerweile ist der Laserscanner quasi  täglich im Einsatz.

Mai
22
2014

Historische Kirche soll wieder leuchten

An sich ist die 255-Seelen-Gemeinde Hampigny ein Dorf wie viele in der Region Champagne-Ardenne. Wäre da nicht die historische Kirche Saint-Nicolas aus dem 13. Jahrhundert mit einem Tabernakel von François Joseph Valtat aus dem 19. Jahrhundert. Nun soll das französische Denkmal  aufwändig restauriert und konserviert werden.

Eglise_de_Hampigny

2D-Aufnahme und orthorektifizierte Aufnahme aus der 3D-Punktewolke

Die Tücke steckt beim Umgang mit historischer Bausubstanz im Detail: Gebäude sind häufig in mehreren Etappen erbaut worden, sie bestehen aus ganz unterschiedlichen Materialen, sind verschachtelt und haben im Laufe der Jahre einen Alterungsprozess durchlaufen. Zudem reagiert der alte Bestand häufig empfindlich auf Licht und Berührungen.

Die exakte Vermessung gestaltet sich dadurch schwierig und besonders aufwändig. Im Fall von Saint-Nicolas setzten die Profis von International Partner Büro IPB/ Rumänien auf moderne Technologien: Sie entschieden sich für eine Erfassung mit 3D Lasertechnologie und nutzten dafür den Laserscanner FARO Focus3D.

Gebälkstruktur des Daches

Gebälkstruktur des Daches

 

Nur vier Wochen waren Dipl.-Ing. Marian Radoi und sein Team vor Ort – mit beachtlichen Ergebnissen. Sie lieferten exakte Pläne und Schnitte, unter anderem:

  • 2D-Aufnahmen,
  • Orthorektifizierte Aufnahmen,
  • 3D-Aufnahmen und
  • Visualisierungen.

Auf Grundlage der 3D Laserscans wurden maßstabsgetreue Daten gewonnen, die mit sämtlichen CAD-Programmen kompatibel sind und in alle gängigen Formate exportiert werden können. Das Ergebnis spiegelt sämtliche architektonischen Elemente, die Ausprägung der Öffnungen und es gibt Aufschluss über das Volumen des Gebäudes oder die Gebälkstruktur. Zudem lassen sich mit den Daten die Abstände, Flächen und Entfernungen exakt vermessen – eine wertvolle Basis für die weiteren Restaurierungsarbeiten der Statiker und Ingenieure. Als willkommene Zugabe lassen sich die Daten auch für Visualisierungen und spätere Präsentationen nutzen.   

Abbildungen: IPB/FARO

 

 



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed