Aug
28
2015

Eine App für den „El Born“-Markt

Der „El Born“-Markt in Barcelona war schon Markthalle, Zentralmarkt und Kulturzentrum. Heute beherbergt das gusseiserne Bauwerk von Josep Fontserè die größte innerstädtische Ausgrabungsstätte Europas. Mit 3D Lasercantechnik wird das Kulturerbe digital zugänglich gemacht.

Auf über 8.000 Quadratmetern wird im „Mercat del Born“ die Geschichte der Stadt wieder lebendig. Bei Bauarbeiten wurden vor über zehn Jahren alte Häuser und Straßenzüge entdeckt, die heute ein buntes Bild vom Leben im Barcelona des 17. und 18. Jahrhunderts zeichnen. Was die Archäologen bisher freigelegt haben, übertrifft alle Erwartungen. Eine App soll helfen, das umfangreiche Wissen zu sammeln und zu bewahren.

Größte innerstädtische Ausgrabungsstätte in Europa - der „El Born“-Markt in Barcelona

Größte innerstädtische Ausgrabungsstätte in Europa – der „El Born“-Markt in Barcelona

Prominenter Unterstützer des Projekts ist das Kulturinstitut Barcelona, ICUB, die Koordination liegt in den Händen des Unternehmens Creueta119. Ein erklärtes Ziel ist es, die App mit anspruchsvollen und detailgetreuen Abbildungen zu füllen. Dafür engagierte Creueta119 Leonard Blum und Captae. Während Blum auf fotografische Korrektur, Texturierung und Modellierung spezialisiert ist, verfügt Captae über Erfahrung in 3D-Digitalisierungsdienstleistungen.

Die historischen Funde im „El Born“-Markt wurden von Captae zunächst mit einem FARO Focus3D Lasercanner erfasst. An sehr schwer zugänglichen Stellen setzten die Ingenieure zudem auf den nur ein Kilogramm schweren FARO Freestyle3D, einen tragbaren, handgeführten und intuitiv bedienbaren Scanner, der durch schnelle Datenerfassung und hochgenaue 3D-Farbscandaten überzeugt. Ein erster Test zeigte die großen Vorteile: Die komplette Digitalisierung eines Ofens gelang in gut 20 Minuten – mit einem terrestrischen Scanner hätte man deutlich länger gebraucht.

FARO Freestyle3D: Mobiles Vermessen in jedem Winkel

FARO Freestyle3D: Mobiles Vermessen in jedem Winkel

Die intuitive Bedienung der Tabletsoftware SCENE Capture gelang im Handumdrehen und da die digitalisierten Datenformate zwischen Freestyle3D und FOCUS3D vollständig kompatibel sind, ging die Weiterverarbeitung äußerst zügig.

Durch die Kombination aus tragbaren und terrestrischen Scannern wurde die gesamte Oberfläche mit sehr vielen Details erfasst und ein hochauflösendes 3D-Netz mit echten Texturen erstellt. Die Nutzer der App, die für iOS und Android optimiert wird, dürfen also gespannt sein. Der ausführliche Bericht ist auf der Website von FARO online.

Digitalisierung mit dem Laserscanner (oben) und Kombination der Daten aus FOCUS3D und Freestyle3D (unten).

Digitalisierung mit dem Laserscanner (oben) und Kombination der Daten aus FOCUS3D und Freestyle3D (unten).                    

Daten kombiniert Freestyle_ES_Captae_2015

 

 

 

 

 

 

 

Jul
30
2015

Spektakuläre Farbenpracht aus dem 12. Jahrhundert

Die spektakulären Fresken in der romanischen Kirche Sant Climent de Taüll, Spanien, waren fast verblichen. Ein museografisches Restaurationsprojekt mit dem Laserscanner FARO Focus3D erweckte die faszinierenden Bilder wieder zum Leben.

Die Kirche in der Provinz Lleida/ Katalonien gilt als architektonisches Meisterstück und wurde in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Teile der originalen Fresken sind seit über fünf Jahrzehnten im National Art Museum Barcelona zu sehen – die Besucher in der Kirche Sant Climent mussten sich bislang mit einer Kopie begnügen. Jetzt wurden weitere Zeichnungen im Kirchenschiff ans Licht gebracht: Die Experten von Captae rekonstruierten aus Scans ein 3D-Modell, danach wurden von Restauratoren und Archäologen einzelne Figuren, Elemente und Farben Schritt für Schritt nachgebildet.

Das Herzstück der atemberaubenden Fresken bildet eine Darstellung der Offenbarung in der Hauptapsis. Mit Unterstützung des FARO Focus3D wurden die Originale, die sich in die unteren Gesteinslagen eingegraben hatten, rekonstruiert und auch die Werke im Nationalmuseum erfasst. Ausgangspunkt bildeten punktgenaue Scans der Apsis, um die Geometrie der Oberflächen exakt zu erfassen. Ein großer Vorteil war die hohe Scangeschwindigkeit, die Fähigkeit des Focus Farbschattierungen genau zu erfassen und das berührungslose Messen.

Für jeden gescannten Punkt stellte der 3D-Laser Scandaten entlang der x-, y- und z-Achse zur Verfügung. Die Punktewolken bildeten die Basis für eine virtuelle Kopie des Gewölbes und die 3D-Modellierung der berühmten Fresken. Eine Arbeit mit sehr großer Detailtiefe, die zu erstaunlichem Ergebnis führte.

Das gesamte Projekt wurde aufwändig dokumentiert. Eine eigene Webseite zeigt, wie das wertvolle Fresko aus Millionen von Scanpunkten wieder zum Leben erwachte. Besucher werden heute in der Kirche in die Zeit um 1123 zurückversetzt und können in einer faszinierenden 3D Projektion in Bild und Ton nachvollziehen, wie das üppige Wandbild entstanden ist.

 

 

3D Punktewolke_ES_Captae_2014

 

Die 3D-Punktewolken des FARO Focus 3D bildeten die Basis für die spektakuläre Visualisierung der historischen Wandmalereien in der romanischen Kirche Sant Climent de Taüll, Spanien.  Abbildungen: CAPTAE/FARO

Decke Punktewolke_ES_Captae_2014

Jul
23
2015

Fußball-Kathedrale bleibt digital erhalten

Das neue Fußballstadion von San Mamés in Bilbao ist deutlich größer und vielleicht auch schöner als das alte. Dennoch ist für viele Fans der Vorgänger unvergessen: Der „Kathedrale“ wurde nach dem Abriss ein digitales Denkmal gesetzt.

Das alte Stadion des“ Athletic Club“ Bilbao galt wegen seiner intensiven Atmosphäre als legendär. Über 100 Jahre feierten und fieberten dort die treuen Anhänger mit ihrer Mannschaft. Um etwas von der Tradition und Stimmung auch für die Nachwelt zu erhalten, wurde die sogenannte „Kathedrale“ vor dem Abriss digital vermessen. Mit drei FARO Focus3D Laserscannern erfassten die Experten von Indissoluble Barcelona jedes noch so kleine Detail – vom Spielfeld über die Ehrenlogen und Umkleideräume bis zum markanten Mittelbogen und dem Löwen-Maskottchen des Clubs. Für den aktuell kleinsten portablen Laserscanner auf dem Markt kein Problem.

Er ist ideal für Innen- und Außenscans geeignet – selbst bei schlechten Lichtverhältnissen und auf engstem Raum.

 

Die Spezialisten von Captae überführten die Scans und Punktewolken in ein stimmungsvolles Video. 1.100 Millionen Messpunkte verarbeiteten sie zu einem beeindruckenden Dokument, welches einen virtuellen Rundgang durch das alte Stadion ermöglicht. Die Fans dürfen dabei einen Blick hinter die Kulissen werfen. Der digitale Rundgang führt aus der Spielerperspektive von der Umkleidekabine durch den Kabinengang direkt hinaus auf das Spielfeld. Auch aus der Vogelperspektive wurden Aufnahmen eingefangen. Diese zeigen die reizvolle urbane Lage am Stadtrand von Bilbao. Historische Bilder aus den Glanzzeiten und ein kurzer Blick auf den Neubau runden den Kurzfilm ab. Nicht nur für die Fans der „Los Leones“ ein gelungenes Beispiel, was mit moderner 3D Lasertechnik und versierten Spezialisten alles möglich ist.

 

Die ausführliche Dokumentation steht den Besucherinnen und Besuchern im neuen Ausstellungsbereich des Stadions zur Verfügung. Übrigens hat der Neubau bereits die Herzen der spanischen Fans erobert. Er wurde in seinem ersten Jahr zum „Stadion des Jahres“ gekürt.

 

 

 

Mrz
11
2015

Die ganze Welt des Laserscannings

Breit aufgestellt präsentiert sich die FARO 3D Documentation Conference 2015 von 21. – 22. Mai. Mit hochkarätigen Rednern und spannenden Workshops lockt das Event in die „Motorworld“ bei Stuttgart. Die Agenda ist jetzt online.

 

FARO User Meeting 2014DSC_7902kl

Ein Blick in das aktuelle Programm zeigt, FARO ist seinem Ruf als Toporganisator für das jährliche Branchentreffen der Laserscan-Community wieder einmal gerecht geworden: Die Teilnehmer aus aller Welt erwartet an zwei Tagen im Mai ein prall gefülltes Programm mit renommierten Podiumsrednern, informativen Workshops, spannenden Fallbeispielen und ausreichend Raum zum Netzwerken und interdisziplinären Austausch.

Ebenso breit wie die Anwendungsgebiete von 3D Laserscannern sind auch die Themen bei der fünften FARO 3D Documentation Concerence. Die vorgestellten Praxisfälle und Anwendungen reichen von der klassischen Landvermessung über die Einsatzmöglichkeiten im BIM (Building Information Modelling), der Kreation von raffinierten Spezialeffekten im Film bis hin zu technisch ausgefeilten Workflow-Lösungen für Architekten und bei der Verbrechensaufklärung im Dienste der Polizei.

Die Vormittage sind jeweils den „Power Speeches“ vorbehalten, in denen hochkarätige Keynote-Redner Einblicke in Ihre aktuelle Arbeit geben. Beispielsweise konnte der Laserscan-Spezialist Matthew Shaw, ScanLAB Projects Ltd., aus Großbritannien für das Podium gewonnen werden. Ebenso erlaubt Peter Fröschle tiefe Einblicke in das Forschungsprojekt „Arena 2036“, bei dem in Stuttgart Partner aus Industrie und Wissenschaft am Auto der Zukunft tüfteln.

Nachmittags stehen Workshops zu verschiedenen Schwerpunktthemen, darunter Automotive, Heritage und Computersimulierte Spezialeffekte sowie Einblicke in das angesagte BIM und AEC (Architecture, Engineering & Construction). Hier besteht die Möglichkeit, sich bei Anwendern und Nutzern aus erster Hand zu informieren. Die Experten von FARO stehen in sogenannten „Open Sessions“ ebenfalls Rede und Antwort und präsentieren ihre Entwicklungen.

Innovationen, Praxisbeispiele und Informationen aus erster Hand: Die FARO 3D Documentation Conference bittet am 21.-22. Mai 2015 nach Stuttgart.

Innovationen, Praxisbeispiele und Informationen aus erster Hand: Die FARO 3D Documentation Conference bittet am 21.-22. Mai 2015 nach Stuttgart.

Die begleitende Messe mit einer Vielzahl an 3D Ausstellern rundet das offizielle Programm ab, das von einem attraktiven Freizeitprogramm begleitet wird.

Für die Laserscan-Community gibt es daher im Mai nur einen Treffpunkt: Die FARO 3D Documentation Conference in der „Motorwold“ Böblingen bei Stuttgart. Anmeldungen sind hier möglich.

Mrz
04
2015

FARO übernimmt Branchenführer

Ein deutliches Signal für mehr Präsenz in den Bereichen Architektur, Bauwesen und Maschinenbau setzt FARO: Das Unternehmen übernimmt die kubit GmbH, Branchenführer für Vermessung und Dokumentation. 

Die kubit GmbH Dresden entwickelt seit 1999 praxiserprobte Softwareprodukte, die das Erfassen realer Objekte und die Übernahme der gewonnenen Daten in CAD-Anwendungen ermöglichen und vereinfachen. Schon bei der Vermessung vor Ort lassen sich damit fertigte CAD-Pläne zeichnen.

So war es kubit, der beispielsweise damit begonnen hat, Tachymeter direkt mit AutoCAD zu verbinden. Heute ist das Unternehmen Branchenführer in der Bereitstellung von Tools zur Integration von 3D-Laserscandaten in CAD-Umgebungen wie Autodesk Revit und AutoCAD. Die Software von kubit ist hardwareunabhängig, was für die Kunden maximale Flexibilität bedeutet.

Die Anwendungsgebiete der kubit Software sind etwa

  • Building Information Modeling, BIM (Gebäudedatenmodellierung)
  • Archäologie
  • Architektur
  • Ingenieur- und Anlagenbau
  • Denkmalpflege
  • Facility Management
  • Innenausbau
  • Forensik undn Sicherheit
  • Klassische Vermessungen

Für FARO als weltweit führender Anbieter von 3D-Messtechnik ist die Übernahme von kubit ein wichtiger Schritt in seiner Strategie, integrierte, durchschlagende Produktangebote im Bereich 3D-Dokumentationen für die Märkte Architektur, Maschinenbau und Bauwesen zu entwickeln. Die Kunden von FARO haben nun bedeutend bessere Software-Optionen. Mit diesen Produkten haben sie die Möglichkeit, ein großes Spektrum an Punktwolkenmodellierung, Analysebedarf und Messkapazitäten mit einer sehr hohen Konnektivität zu den unterschiedlichen Autodesk Produkten zu bedienen.

Weitere Informationen zu den 3D-Scanlösungen von FARO erhalten Sie hier.

 

Sep
18
2014

Goldschatz wird scheibchenweise gehoben

Fast eine Tonne wiegt der Schatz, den Reg Mead und Richard Miles in Jersey  gehoben haben. Stück für Stück werden die Münzen und Schmuckstücke nun digitalisiert und dokumentiert.

Die zwei Hobby-Schatzsucher konnten ihr Glück kaum fassen. Seit Jahrzehnten sind die beiden mit ihren Detektoren auf der Suche nach alten Metallen. Als der Alarm dieses Mal anschlug, hatten sie einen ganz dicken Fisch an der Angel: Den wahrscheinlich größten keltischen Münzschatz, der je in Europa entdeckt wurde.

Der Wert des Fundes wurde zunächst auf rund 10 Millionen Pfund geschätzt. Mittlerweile sind sich die Fachleute einig: Historisch ist dieser Schatz von unermesslichem Wert. Über 2.000 Jahre waren die 70.000 Münzen, Silber, Gold und Juwelen vergraben. Nun kommen sie schrittweise zurück ans Licht. Um die kostbaren Einzelstücke maximal zu schützen, werden sie mit modernster Technik bearbeitet. Im Jersey Museum in der Hauptstadt St. Helier legt Konservator Neil Mahrer die Prunkstücke behutsam frei, nachdem er sie mit einem FARO Edge ScanArm HD erfasst hat. Der hochauflösende Laser Line Probe HD eignet sich ideal für taktile und berührungslose Messungen – und ist damit für die sensiblen Fundstücke das Gerät der Wahl.

Bis zu 500 Münzen pro Woche will Mahrer nun digitalisieren. Selbst komplizierte Muster auf den Stücken werden bis ins Detail erfasst und können später am Bildschirm analysiert werden. Zudem erhofft sich der Experte aus den Daten Erkenntnisse über die Pflanzen und Tiere, die in der Region lebten sowie Einblicke in eine spannende Epoche. Der Fund wird auf die Zeit der Eroberung des keltischen Galliens durch Gaius Julius Cäsar und auf die Schlacht von Gaul datiert.

Das Erfassen des Fundes findet übrigens vor den Augen der Öffentlichkeit statt. Durch Sicherheitsglas getrennt, agieren Konservator Mahrer und sein Team direkt vor den Besuchern. Unterstützt von den beiden Entdeckern des Schatzes, Reg Mead und Richard Miles, die inzwischen im Museum eine neue Aufgabe gefunden haben. Sie katalogisieren die Fundstücke und führen Besucher durch die Ausstellung.

 

Sep
11
2014

Workflow Videos zeigen wie’s geht: Einfach arbeiten mit Scans

Bei der Planung, Instandhaltung oder Restaurierung von Gebäuden nutzen Architekten, Planer und Verarbeiter immer häufiger 3D-Lasertechnik. Sind die digitalen Daten erst einmal erfasst, lassen sie sich problemlos weiter entwickeln.

Quasi auf Knopfdruck können Scandaten in die üblichen Softwarelösungen wie Autodesk ReCap und Autodesk Revit importiert werden. Oft trennt die 3D-Scans nur wenige Klicks von einer Visualisierung oder einem aussagekräftigen Koordinatenmodell für die weitere Planung. Damit dies für die Anwender noch einfacher ist, hat Chris Palmer, Ingenieur für 3D-Dokumentation bei FARO UK, nun Schritt-für-Schritt-Video-Anleitungen entwickelt.

Fürs Erste stehen drei Kurzfilme bereit, in denen die Nutzer von FARO 3D Laserscannern und der dazu passenden Software SCENE wertvolle Tipps und Hilfestellungen erhalten. Der Workflow für die gesamte Prozessplanung lässt sich an konkreten Beispielen einfach nachvollziehen. Die praxisbezogenen „FARO Workflow Guides“ unterstützen die Anwender bei der Verarbeitung der Daten, Modellierung und späteren Gestaltung. Themen sind zum Beispiel:

  • die Aufbereitung von SCENE Daten für die Software von Drittanbietern
  • das Erstellen der üblichen Exportformate wie e57 Files, DXF Files, XYZ Ascii Filesw, PTX Files
  • die Überführung von Daten nach Autodesk Recap und Revit
  • die Verarbeitung von Scans in Punktewolken
  • der Aufbau eines Koordinatenmodells
  • die Integration von Georeferenzdaten.

Zu den FARO Workflow Guides geht’s hier:

SCENE into Autodesk Recap 

SCENE Export Options

Autodesk Recap into Revit

Sep
04
2014

Effizient dokumentiert: 3D-Laserscanning im Denkmalschutz

Alt trifft neu: Beim Umgang mit historischer Bausubstanz kann der Einsatz eines Laserscanners Planer, Architekten und Bauherren vor manch böser Überraschung bewahren. Wie es genau funktioniert, zeigt ein FARO Webinar.

Das Bild zeigt das Einscannen einer historischen Bausubstanz.

Historische Gebäude mit einem Laserscanner erfassen – ein Webinar zeigt nun die Methoden und Möglichkeiten. Foto: FARO

Die Einsatzmöglichkeiten moderner Laserscantechnik im Denkmalschutz sind so vielseitig, wie die Bandbreite der geplanten Vorhaben: Sanierungen, Umbauten, Konservierung wertvoller Substanz oder aufwändige Wiederaufbauarbeiten.

Was 3D-Laserscanning für die effiziente Gebäudedokumentation leisten kann, beleuchtet ein unverbindliches einstündiges Webinar von FARO. Hier wird erklärt, wie historische Stätten und Gebäude mit Laserscanning detailgetreu erfasst werden können. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der Weiterverarbeitung der Daten mit der Software PointSense Heritage. Referenten sind Stefan Hug von FARO und Jana Siebenbrodt, kubit.

Termin ist am Donnerstag, 25. September 2014, 15 – 16 Uhr. Kompakt und verständlich stehen folgende Themen im Blick:

  • Historische Gebäude mit dem FARO Focus3D Laserscanner erfassen
  • Scandaten mit FARO Scene verarbeiten
  • Scandaten in der Cloud aufbewahren und teilen
  • Erstellen von 2D-Grundrissen, Bildplänen, Orthofotos oder 3D-Modellen mit PointSense Heritage im AutoCAD.

Weitere Informationen und Registrierung sind ab sofort möglich.

 

Mrz
20
2014

Das vermessene Rathaus

Viele kennen Schopfheim im südlichen Schwarzwald wegen seiner pittoresken Altstadt. Jedoch hat der Zahn der Zeit deutliche Spuren an den historischen Fassaden hinterlassen und denen soll es nun an den Kragen gehen.

S. Finner aus der deutschsprachigen Wikipedia

Rathaus Schopfheim.
Copyright: S. Finner aus der deutschsprachigen Wikipedia

Wie so oft bei alten Gebäuden fehlen jedoch exakte Pläne – vom Sockel bis zum Dach. Genau die sind aber für die Kostenkalkulation und eine Ausschreibung der Sanierungsarbeiten unerlässlich.

Da war guter Rat teuer, doch die Stadtväter fanden Hilfe bei der modernen 3D-Lasertechnik. In kurzer Zeit konnte das historische Ensemble ums Rathaus genau vermessen werden – der Rahaussaal sogar in einer 360 Grad Rundumansicht. Professionelle Unterstützung holte sich die Gemeinde bei der Freiburger plaNtec CAD Vertrieb & Service GmbH. Die Ingenieure erfassten mit einem mobilen FARO Focus3D Laser Scanner

  • historisches Rathaus im Weinbrennerstil (1822-26)
  • ehemaliges Bezirksamt Schopfheim (1817-1826),
  • Erste Städtische Kinderschule (1867) und
  • Amtsgerichtsgebäude (1866).

Insgesamt entstand so eine Landkarte mit Millionen von Messpunkten. Diese werden digital weiter verarbeitet und liefern präzise Erkenntnisse über die Bausubstanz. Damit steht der Ausschreibung der Sanierungsmaßnahme nichts mehr im Wege und Schopfheim kann schon bald wieder in neuem Glanz erstrahlen.

entdeckungstour

 

Feb
13
2014

Virtuelle Zukunft mit Gänsehauteffekt – 3D User Meeting in Andechs bietet attraktives Programm

Der Focus3D mit „Flügeln“Das Programm des FARO 3D User Meeting am 3. und 4. April in Andechs hat es in sich: Zahlreiche Experten der 3D Dokumentation werden spannende Best Practise Beispiele vorstellen. Sei es das Schloss von Versailles, die Höhlen von Gomantong auf Borneo, forensische Bestandsaufnahmen oder der Quantensprung in der Computer Generated Imagery (CGI) via Laserscanning – die Bandbreite der möglichen Anwendungen sind beeindruckend. Über zwei Tage hinweg zeigen Spezialisten aus der Praxis, wie das Arbeiten etwa mit dem FARO Focus 3D hilft, das Kulturerbe zu bewahren, der Einsatz in Gefahrengebieten sicherer und polizeiliche Arbeiten einfacher zu machen.

Ein attraktiver Blick in die Zukunft der Filmwirtschaft verspricht der Schwerpunkt-Block zu CGI. Vier Workshops werden sich ganz dem Thema widmen. Weitere Workshops, Vorträge und der Gelegenheit, mit FARO-Experten ins Gespräch zu kommen, werden das User Meeting zu einem Hot Spot des 3D Laserscannings machen.  

Aus Kapazitätsgründen ist die Besucherzahl beim Meeting in Andechs auf 250 beschränkt. Wenn Sie sich also schnell entscheiden, sind Sie auf jeden Fall mit von der Partie.

logo-3d-user-meeting-2014



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed