Jun
21
2016

Die Beständigkeit des Temporären

Die Installationen und Pavillons auf den Biennalen sind vergängliche Kunst. Mit Hilfe eines 3D Laserscanners von FARO wird der Britische Beitrag „A Clockwork Jerusalem“ erhalten.

Alle zwei Jahre wird Venedig zum Zentrum für Architekturfans aus aller Welt. Knapp sechs Monate zeigen Architekten, Ingenieure und Künstler in einer einzigartigen Werkschau ihre zukunftsweisenden Visionen. Wenn die aktuelle  15. Biennale Archittetura ihre Pforten öffnet, sind die Installationen aus den Vorjahren längst Geschichte. Nicht aber vergessen. Denn häufig stoßen innovative Länderpavillons Denkprozesse an und bringen Diskussionen in Gang.

Umso spannender ist daher ein Rückblick auf die temporäre Kunst. Beispielsweise sorgte 2014 „A Clockwork Jerusalem“ im Britischen Pavillon für Aufsehen: Ein begehbarer Hügel in braun und pink sollte die britische Moderne mit der Vergangenheit verbinden – so zumindest die These der Kuratoren Sam Jacob und Wouter Vanstiphout, welche die Idee mit der Kommissarin Vicky Richardson entwickelt hatten.

Für Konstanz in der Vergänglichkeit sorgt nun eine Video Produktion der British Council Stipendiatin Bernardita Devilat. Sie lädt zu einem Spaziergang in den Britischen Pavillon ein. Ein spannendes Experiment das zeigt, wie 3D Laserscanner eingesetzt werden können, um eine dauerhafte digitale Version einer Ausstellung zu schaffen. In diesem Fall lieferte der Laserscanner FARO Focus3D detaillierte Aufnahmen, die zu einem dreidimensionalen Modell verarbeitet wurden. Bei der Datenerstellung wurde die angehende Ingenieurin Devilat von einem Team der Kent University. Die Studierenden waren mit ihren Professoren Diana Chochrane und Adam Cole auf Exkursion in Venedig. Das Projekt wurde sogar in einem eigenen Blog gewürdigt .

Mrz
24
2016

Näher am Mars

3ders.org

Scan mit dem FARO Laser Scanner Focus3D X 330

Schon bald will die NASA mit ihrem aktuellen Prestigeprojekt Menschen zum Mars befördern. Die dafür in Planung befindliche Raumfähre „Orion“, nahmen 3D Experten und Luftfahrtunternehmen unter die Lupe.

Einen ersten Testflug hat das Raumfahrzeug bereits erfolgreich absolviert. In 5.800 Kilometer Flughöhe umrundete die „Orion“ die Erde. So hoch war seit dem letzten bemannten US-Mondflug „Apollo 17“ keine Raumkapsel mehr geflogen. Und die Pläne der NASA gehen weiter: Möglichst 2021 soll vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida die Orion ihren bemannten Jungfernflug zum Roten Planeten antreten.

und die daraus entstandene Punktewolke. FOTOS: 3ders.org

und die daraus entstandene Punktewolke. Abb.:3ders.org

Schon vorher aber wird es die „Orion“ zum Anfassen geben, als original-getreue Miniatur des Mannschaftsmoduls. Die Auflage von 150 Stück, so die Idee, sollen gratis bei der größten 3D Hersteller Messe in Nord Amerika verteilt werden: der RAPID von SME, 16.-19. Mai 2016 in Orlando/Florida. Für das ehrgeizige Projekt fanden sich führende Technologieunternehmen aus 3D Scanning, 3D Druck und Luftfahrt zusammen. Mit von der Partie Lockheed Martin, FARO Technologies, Inc., Direct Dimensions, Inc., Met-L-Flo, Inc., Florida Institute of Technology und Cincinnati Inc..

3ders.org

Mannschaftsmodul des NASA Orion Raumfahrzeugs

Zum Auftakt wurde der allererste 3D Scan des Mannschaftsmoduls erstellt. Ein FARO Laser Scanner Focus3D X 330 übernahm die anspruchsvolle Aufgabe, die Kapsel mit ihrem Durchmesser von gut 5 Metern und einer Länge von 3 Metern zu scannen. Zur Weiterverarbeitung wurden die Daten in eine 3D Punktewolke überführt und in druckbare Daten umgewandelt. Nun sind die Projektpartner gefragt, um die 150 Nachbildungen möglichst realitätsnah abzubilden. Zudem soll eine Replik mit noch größeren Maßen live auf der Messe entstehen und die vielen Möglichkeiten der neuesten 3D Druckmaschinen anschaulich präsentieren.

Foto: 3ders.org

Konstruktion und Design des ORION Mannschaftsmoduls. Abb: 3ders.org

Die 3D Technologie nimmt bei der NASA auch bei der Entwicklung für Raumfahrzeuge immer größeren Raum ein. Gerade bei der qualitativ hochwertigen Erstellung kleinerer Produktionszahlen ist die additive Herstellung auf dem Vormarsch. Manches, was heute noch als Fiktion gilt, wird damit ganz schnell Realität. Und wie sich die Menschen in den 60er Jahren die Zukunft vorstellten, zeigt uns ein Blick auf eine Kultserie aus den 60er Jahren. Damals ergründete Dietmar Schönherr alias Commander Cliff Allister Mc Lane ebenfalls mit einer „Orion“ fremde Galaxien im All.

„Raumpatrouille Orion“:

Jan
29
2016

FARO Scanner Freestyle3D – das Produkt des Jahres 2015

Hardwar of 2015Kaum auf dem Markt räumt der handgeführte FARO Scanner Freestyle3Dab und holt den Preis „Hardware Product of 2015“.

Am 19. November 2015 war es soweit: Im Hotel Russell in London wurde im Rahmen der Construction Computing Awards der Preis „Hardware Product of 2015“ verliehen. Bereits zum zehnten Mal standen hier Technologien, Werkzeuge und Lösungen im Mittelpunkt, die für Effizienz in Design, Bau, Instandhaltung und Modifizierung von Gewerbe-, Wohnbau- und Bauingenieursprojekte sorgen.

„In diesem Jahr gab es starke Mitbewerber. Deshalb sind wir besonders stolz, dass der FARO Freestyle3D den Preis geholt hat. Diese prestigeträchtige Anerkennung spiegelt das fantastische Feedback unserer Anwender wider“, freut sich David Southam, 3D Documentation Regional Manager Europe North bei FARO Technologies UK Ltd.

Der neue FARO Scanner Freestyle3D basiert auf moderner Scantechnologie, die eine verbesserte Scangenauigkeit von 1 Millimeter im Bereich von 1 Meter bietet. Das NIST-rückführbare Kalibrierzubehör bietet Anwendern nachprüfbare Datengenauigkeit – was sowohl in der Gerichtsmedizin als auch in anderen hoch regulierten Bereichen eine entscheidende Rolle spielt. Die vor Ort gewonnenen Kalibrierdaten können im PDF-Format ausgegeben werden, sodass der Informationsaustausch mit weiteren Teammitgliedern erleichtert wird.

Ein automatischer Blitz sorgt dafür, dass Anwender Objekte selbst bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen problemlos scannen können. Neue Softwarewerkzeuge bieten eine hochgradig detaillierte Visualisierung der erstellten Punktewolke, ein integrierter Best-Point-Filter erhöht die Qualität der Scandaten, indem das Rauschen um bis zu 35 Prozent reduziert wird. Zudem wurden die Funktionen zur Nachbearbeitung verbessert, sodass die Schreibgeschwindigkeit von Daten um das Fünffache erhöht und damit die Produktivität vor Ort gesteigert werden konnte.

Der Freestyle3De kann als Einzelgerät oder – ganz Teamplayer – zusammen mit den FARO Focus3D X Laserscannern eingesetzt werden. Daten von Punktewolken aller Geräte werden nahtlos eingebunden – auch in Graustufen.

Sep
23
2015

Mit Präzision entscheiden

Großer Bahnhof auf der INTERGEO: Der neue Freestyle findet in Stuttgart hohes Interesse.

Gut besucht – der Messestand auf der diesjährigen INTERGEO

Gut besucht – der Messestand auf der diesjährigen INTERGEO

Die diesjährige INTERGEO nutzte FARO, um seine Produkte hautnah erlebbar zu machen. Den FARO Scanner Freestyle3D konnten die Messebesucher gleich selbst in die Hand nehmen und sich von der einfachen Anwendung und der Qualität der Punktewolke überzeugen. Im Rahmen eines Gewinnspiels galt es zunächst, das Modell eines Fisches per Augenmaß abzuschätzen. Anschließend haben die Teilnehmer den Fisch eigenhändig mit dem Freestyle3D genau vermessen. Den Standbesuchern machte die Aktion sichtlich Spaß und zeigte zudem, wie effizient das Scannen und das Registrieren der Punktewolke ohne spezielle Stationierung sein kann. Zudem zeigte sich, dass praktisch jeder sofort mit dem Gerät zurechtkommt. Und auch hier entscheidet die Präzision – schließlich winkt als Preis der Aktion ein Wochenende in Hamburg.

Praktisch für jeden machbar: den Freestyle selbst zum Einsatz bringen.

Praktisch für jeden machbar: den Freestyle selbst zum Einsatz bringen.

Den Standbesuchern ging es aber auch um klare Werte. Trotz des geballten Inhalts sind die FARO Produkte nämlich erstaunlich handlich und geradezu Leichtgewichte im Transport. Zudem sind sie auch in widrigen Gegebenheiten leistungsfähig und bieten verlässlichen Schutz gegeben Staub und Tropfwasser. Besondere Beachtung fand die Tatsache, dass die Punktewolken des FARO Focus3D ganz einfach mit denen des Freestyle3D zusammengeführt werden können.

Der handgeführte Laserscanner überzeugte in der praktischen Anwendung sichtbar.

Der handgeführte Laserscanner überzeugte in der praktischen Anwendung sichtbar.

Diese Qualitäten wurden ebenso gelobt, wie die einfache Weiterverarbeitung der Punktewolke sowie die Möglichkeiten der 3D-Modellierung, die sich aus dem Zusammenschluss mit der ehemaligen kubit GmbH (jetzt: 3D Software GmbH) ergeben. Großes Interesse daher auch bei der neuen Version 16.5 der PointSense-Programme. Sie enthält jetzt weitere Werkzeuge und Funktionalität zur effizienten Auswertung von 3D-Laserscan-Daten innerhalb Autodesks AutoCAD® und Revit® und beschleunigt so die Dokumentation von Bestandsdaten deutlich.

Joe Arezone (li.) und Eric Bergholz (re.) besiegeln die Zusammenarbeit zwischen FARO und Laserscanning Europe als neuen Distributor.

Joe Arezone (li.) und Eric Bergholz (re.) besiegeln die Zusammenarbeit zwischen FARO und Laserscanning Europe als neuen Distributor.

Zu den neuen PointSense-Funktionen für AutoCAD® zählen etwa das automatische Angleichen von mehreren Querschnittspolygonen oder Höhenlinien an Punktwolkenschichten, die 1-Klick Ebene und die automatische Ebenen-Umgrenzung. Revit® Nutzer profitieren auch von einem neuen intuitiven Oberflächenanalyse-Tool, das es erlaubt die Deformation beliebiger Oberflächen, wie Wände, Böden und Gelände im Abgleich zur Punktwolke zu visualisieren. Zusätzlich können Nutzer der Agisoft PhotoScan Software jetzt ihre orientierten Fotos ins PointSense Heritage importieren, um sie als zusätzliche Auswertequelle zum Modellieren und zur Bildplanerstellung heranzuziehen.

Weitere Infos finden Sie hier

Sep
08
2015

Alles aus einer Hand

Auf der diesjährigen INTERGEO in Stuttgart wartet FARO mit einem erweiterten Produktportfolio und zusätzlichen Produktneuheiten auf.

Der handgeführte und benutzerfreundliche FARO Scanner Freestyle3D glänzt vor allem beim Einsatz in schwer zugänglichen Bereichen oder engen Räumen.

Der handgeführte und benutzerfreundliche FARO Scanner Freestyle3D glänzt vor allem beim Einsatz in schwer zugänglichen Bereichen oder engen Räumen.

Seit März 2015 sind FARO und die kubit GmbH eins. Damit ist FARO mehr als je zuvor in der Lage, seinen Kunden ein integriertes Produktangebot aus Hardware und Software zu bieten – natürlich alles aus einer Hand und in gewohnter Qualität und Präzision. Auf der diesjährigen INTERGEO, 15. – 17. September 2015, Messe Stuttgart  – stellt FARO das umfangreiche Spektrum an innovativen 3D-Dokumentationsprodukten und Messsoftware zur Vereinfachung des gesamten Workflows vor. Sicherlich eines der Highlights: die zur Messe präsentierten aktuellen Programmversionen von PointSense und VirtuSurv mit erweiterter Funktionalität. Sie ergänzen die klassischen Autodesk-Programme um umfangreiche Punktewolkenfunktionalität und beschleunigen so die Dokumentation von Bestandsdaten in CAD erheblich.

Im Mittelpunkt stehen zudem die Geräte der portablen Laserscanner FARO Focus3D X-Serie. Sie bieten mit einer Reichweite von bis zu 330 Metern eine beeindruckende Leistungsfähigkeit für das Scannen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Dadurch kann FARO jedem Nutzer das für seine Bedürfnisse geeignete Gerät bei Anwendungen in der Landvermessung, im Bauingenieurwesen sowie in Architektur und Facility Management bieten.

Auch der handgeführte FARO Scanner Freestyle3D wird auf der INTERGEO zu sehen sein. Das benutzerfreundliche und intuitiv bedienbare Messgerät glänzt dank zahlreicher Weiterentwicklungen mit außergewöhnlicher Genauigkeit und verbesserter Datenqualität. Optimal also für den Einsatz vor allem in schwer zugänglichen Bereichen oder engen Räumen.

Mit jährlich über 16.000 Besuchern aus 92 Ländern ist die INTERGEO eine der wichtigsten Plattformen des Branchendialogs weltweit. Seien Sie dabei und sichern Sie sich ein kostenloses Messeticket (limitiertes Kontingent)!

​Wir freuen uns darauf, Sie an unserem Stand Halle 4 / Stand B4.012 begrüßen zu dürfen.

PointSense Building_in AutoCAD_kl PointSense for Revit_Revit Modell inkl. Punktwolkenansicht_kl

 

 

 

 

Zur effizienten Auswertung von erfassten 3D-Laserscandaten bietet FARO eine umfangreiche Software Produktpalette.

Alle Abbildungen: FARO

Aug
20
2015

Webinar: Laserscanning am Bau – mehr als konkrete Messwerte

Der Einsatz von 3D Laserscannern in der Baubranche bietet eine Reihe von Vorteilen. Wie man die aussagekräftigen Messwerte einsetzen kann, zeigt ein Webinar am 27. August 2015.

Mittlerweile werden 3D Laserscanner in vielen Bereichen am Bau geschätzt. Befürworter loben vor allem die technischen und organisatorischen Vorteile, die Zeit und Geld sparen. Doch nicht immer herrscht Klarheit, wie sich die präzisen Daten weiterverarbeiten lassen und wo sich die Technik gewinnbringend einsetzen lässt. Antworten gibt ein gemeinsames Webinar von FARO und Gilbane Building Co., USA.

Das kostenfreie Webinar, das in englischer Sprache abgehalten wird, gibt Einblicke zu den Themen

  • Bestandsdokumentationen für Renovierungs- und Sanierungsarbeiten
  • Qualitätssicherung & -kontrolle, hierzu gehören zum Beispiel die Verifizierung vor der Inbetriebnahme, das Überprüfen der Bodenebenheit und Berichtsabweichungen
  • Bereitstellung einer Echtzeit Rückkopplungsschleife

Referent ist John Tocci Jr., bei Gilbane Experte in „Virtual Design and Construction“.johntocci Seit mehr als zwölf Jahren ist er in der Bauindustrie tätig und hat sich auf den Einsatz von Building Information Modeling (BIM) spezialisiert.

Wer sich also aus erster Hand über die Möglichkeiten des Einsatzes von BIM informieren will, ist bei dem Webinar genau richtig.

Termin ist am Donnerstag, 27. August 2015, 20 – 21 Uhr MEZ. Die Teilnahme ist kostenfrei. Zur Registrierung

 

Jun
01
2015

Webinar „Laserscanning für das Bauen im Bestand“

Das Bauen im Bestand birgt oftmals besondere Risiken, da bereits vorhandene, in die Jahre gekommene Fassaden saniert werden sollen. Dank 3D Laserscanning können jedoch selbst komplexe Gebäudestrukturen und Geometrien in einer frühen Planungsphase und unter laufendem Betrieb dokumentiert werden. Das CAD-Studio Hamburg, ein Autodesk Gold Partner, veranstaltet im Rahmen der Keynotes 2016 unter anderem ein Webinar zu genau diesem Thema. Präsentator dieses Webinars „Laserscanning für das Bauen im Bestand“ wird Architekt Johannes Rechenbach von laser scanning architecture sein, der beispielweise jüngst mit dem portablen Laserscanner FARO Focus3D das digitale 3D-Aufmaß für den Fassadenaustausch eines Geschäftshauses in Hannover erstellte.

Seien Sie also dabei, wenn am 10. Juni 2015 ab 12 Uhr die Vorteile der innovativen Bestandserfassung live präsentiert werden. Herr Rechenbach wird unter anderem von eigenen Scan-to-BIM Projekten berichten und aufzeigen, wie auch Sie von diesem spannenden Verfahren profitieren können. Sehen Sie hier die Agenda der Keynotes 2016 und melden Sie sich am besten gleich für das kostenfreie Webinar an.

 

Keynotes 2016

Mai
29
2015

Innovationen – aber richtig

Führt der Innovationsdruck in Unternehmen wirklich zu einer besseren Welt oder wird er immer mehr zur „l’art pour l’art“? Welche Rahmenbedingungen braucht Kreativität und was bewegt die 3D Welt in Zukunft? Erstaunliche und spannende Antworten gab die FARO 3D Documentation Conference 2015.

 250 Teilnehmer, über 40 Vorträge und Workshops. Zwei Tage lang war die „Motorworld“ in Böblingen, nahe Stuttgart, der Anziehungspunkt für 3D Laserscanprofis und -interessierte. Aber nicht nur technische, sondern auch ganz grundsätzliche Fragen wurden dabei erörtert. Herausragend: der Vortrag des finnischen Management Professors Alf Rehn, der das Plenum begeisterte.

Spannende Vorträge und viele technische Details: Die FARO 3D Documentation Conference 2015 ließ keine Wünsche offen. Fotos: FARO

Spannende Vorträge und viele technische Details: Die FARO 3D Documentation Conference 2015 ließ keine Wünsche offen.
Fotos: FARO

Was die Kreativität in Unternehmen tötet und was sie wirklich braucht, war ein Kernpunkt seines Vortrags, der offensichtlich den Nerv traf. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, bei der FARO sich einmal mehr als wichtiger Sparringpartner – nicht nur – der 3D Laserscantechnologie in Europa präsentierte.

Die Bandbreite der fünften 3D Documentation Conference reichte von Schwerpunkten der Geoinformatik über den Nutzen von Laserscanning in der forensischen Beweisaufnahme – in den USA ist der digitale Partner bereits ein fester Bestandteil vieler Teams – bis hin zur Unterstützung in Architektur, Film oder bei Tunnel- und Schiffbau. Konkrete Beispiele und anschauliche Workshops ließen keine Fragen offen – auch dank der hochkarätigen Redner und Teilnehmer an der zweitägigen Veranstaltung.

Für ein gediegenes Ambiente sorgte die Autoausstellung mit ihren altgedienten Oldtimern und neuen Flitzern – eine Augenweide für Freunde motorisierter Vehikel. Benzin im Blut und 3D Technologie in der Atmosphäre: Ein Treffen für Kenner der Szene, das für spannenden Input sorgte und viel Raum zum Netzwerken bot. Entsprechend begeistert zeigten sich die Teilnehmer auch dieses Jahr vom offenen Informationsaustausch und der Themenvielfalt.

 

Machen Sie sich selbst ein Bild auf der FARO Website und sehen Sie die Filmmitschnitte der Veranstaltungstage:

Mai
20
2015

Bestandsbauten leicht in BIM Modelle integrieren

Webinar zur neuen FARO 3D Software PointSense for Revit®

Webinare bilden eine perfekte Plattform um bequem vom Schreibtisch aus in neue Wissenswelten einzutauchen und sich fortzubilden. Nun besteht die Möglichkeit, die neue FARO 3D Software PointSense for Revit® online kennenzulernen.

60 Minuten anschauliches und praxisnahes Wissen – so plant FAROS jüngster 3D Software Zuwachs – früher kubit – eine Reihe von Webinaren auf Deutsch und Englisch. In einer ersten Runde wird die neue Software vorgestellt, die die Auswertung von 3D-Laserscandaten direkt in Autodesk Revit® erleichtert und erheblich beschleunigt. Gerade in Architektur, Maschinenbau und Bauwesen profitieren die Anwender von der PointSense for Revit® . Die Software ist hardwareunabhängig und verspricht volle Flexibilität beim Einsatz jeder zur Verfügung stehenden Hardware. Beispielsweise können so Bestandsbauten in neue BIM Projekte (Buidling Information Modeling) erfolgreich integriert werden.

Das Webinar zeigt unter anderem

  • wie Wände über Fitting-Werkzeuge digitalisiert werden
  • die vollautomatische Wandausrichtung
  • das Arbeiten mit Hilfe des 3D-Punktfangs direkt in der Punktwolke
  • Erstellen von Ortho Bildern
  • präzises Abgreifen von Punkten anhand einer planaren Scanansicht

Die nächsten Termine sind am 20. Mai 2015, 11 Uhr und 21. Mai, 15 Uhr. Weitere Informationen.

Mai
13
2015

Weltweit offen: Ägyptens Kulturerbe in 3D

Wertvolle historische Schätze werden durch 3D Laserscanning universell zugänglich/ Projektvorstellung bei der FARO 3D Documentation Conference 2015, 21. – 22. Mai in Böblingen/Stuttgart.

Ägyptens Reichtum an kulturellen Schätzen ist legendär. Pyramiden, Sphinx und Tempel ziehen bis heute die Menschen in ihren Bann – und noch immer sind viele Fragen offen. Jetzt wird der Zugang zu den historischen Stätten für Forscher, Studierende und Kulturgut-Bewahrer noch einfacher: Bequem vom Schreibtisch aus. Möglich wird dies durch eine Projektgruppe von Archäologen und Ingenieuren an der Ain Shams University in Kairo.

Auch ohne Reise zugänglich: Sehenswürdigkeiten in Ägypten, hier die Sphinx vor der Chephren-Pyramide. Photo taken by en:User:Hajor, 13.12.2002, originally uploaded to en.wikipedia.

Auch ohne Reise zugänglich: Sehenswürdigkeiten in Ägypten, hier die Sphinx vor der Chephren-Pyramide.
Photo taken by en:User:Hajor, 13.12.2002, originally uploaded to en.wikipedia.

Bei der internationalen 3D Documentation Conference von FARO informiert Wael Akl, Associate Professor ASU-GARDS an der Ain Shams University, aus erster Hand über das Projekt. Er zeigt in der Sektion „Heritage“ wie Virtual Reality zur Ausbildung in Ägypten eingesetzt wird. Nun müssen beispielsweise die Studierenden nicht mehr quer durchs Land reisen, sondern können quasi im Hörsaal die historischen Stätten untersuchen und erforschen.

Für ihre Arbeit fordern die Archäologen hochpräzise Vorlagen, die ein FARO 3D Laserscanner lieferte. Auf dieser Basis wurden die Kulturstätten digital rekonstruiert und 3D Modelle erstellt. Selbstverständlich eingebettet in ein ausgeklügeltes „Learning Management System“, das für Studierende und Experten ausgelegt ist.

Breit aufgestellt zeigt sich die 3D Documentation Conference und Messe am 21.-22. Mai: von A wie Architektur über Fertigung und Forensik bis zur Vermessung. Hier treffen Pioniere auf Newcomer – es besteht bei über 30 Workshops und Keynotes ausreichend Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch mit den internationalen Experten. Zudem werden neue Software-Entwicklungen zu 3D und aktuelle Innovationen vorgestellt. Tagungsort ist die „Motorworld“ in Böblingen. Anmeldungen für Kurzentschlossene sind noch möglich.

eu_1505_ls_user-meeting_2015_222x150

 

 

 

 

 

 

https://www.faro-documentationconference-2015.com/

 



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed