Feb
03
2016

Austern aus dem Weinviertel

Die Vermessung und Dokumentation der größten fossilen Austernbank weltweit steht im Mittelpunkt der ORF-Sendung „newton“.

Fossile Austernbank / Urheber: Dreamacat

Fossile Austernbank / Urheber: Dreamacat

Austern aus dem Weinviertel? Vor 17 Millionen Jahren gab es sie in Österreich tatsächlich. Das Austernriff ist vor 16,5 Millionen Jahren in einer subtropischen Flussmündung entstanden und hat eine Fläche von 600qm. In jahrelanger archäologischer Arbeit ist dieses einzigartige Zeugnis freigelegt und mit Hilfe des FARO Laser Scanner Focus3D digitalisiert worden. Die beeindruckende Dokumentation des ebenso großen wie empfindlichen Areals stand nun im Mittelpunkt der ORF-Sendung „newton“.

Wer das Ergebnis der 3D-Erfassung ausführlich selbst erleben will, ist in der „Fossilienwelt Weinviertel“ in Stetten am richtigen Ort (Winterpause bis 15.04.2016). Hier wurde aus den Scans ein anschauliches animiertes 3D-Modell entwickelt.

Die ORF-Sendung ist online nur noch bis 6. Februar 2016 zu sehen – unter dem nachfolgenden Link kann die archäologische Arbeit und die Ergebnisse des 3D-Laser-Scanners jedoch detailliert nachverfolgt werden: 3D-Erfassung.

Okt
01
2015

Virtueller Wiederaufbau der Abtei Jumièges

„Jumièges 3D“ lautet der Eintrittscode in die faszinierende Welt der Abtei Jumièges in der Normandie. Die Ruinen des Klosters werden mit moderner Technik zum Leben erweckt und laden die Besucher zum Flanieren ein.

Bisher war in der „Abbaye de Jumièges“ vor allem die Phantasie der Besucher gefragt. Nur Fragmente und Ruinen erinnerten an die glanzvolle Geschichte des einst größten Klosters Frankreichs. Gegründet 654 vom heiligen Philibert wurde es über die Jahrhunderte mehrfach geplündert, niedergebrannt und wiederaufgebaut. Jetzt lässt sich die Pracht der Anlage wieder hautnah erleben – der virtuelle Neustart ist gelungen.

Den Startschuss für das spektakuläre Experiment gab das Department von Seine-Maritime und holte sich erfolgreiche Mitstreiter ins Boot: ART GRAPHIQUE ET PATRIMOINE (ARTGP)  und GMT Editions. Die Visualisierungsexperten von ARTGP legten mit dem FARO Focus3D Laserscanner die Grundlage für das erfolgreiche Projekt. In kürzester Zeit nahmen sie auf dem Gelände mit dem mobilen Scanner alle geforderten Stationen, Orte und Details auf, aus denen das virtuelle 3D-Modell rekonstruiert wurde. Wissenschaftler und Historiker wurden eng in diese Arbeit einbezogen – zum einen gaben sie wertvolle Hinweise, wie sich die Anlage über die Jahrhunderte verändert hat. Auf der anderen Seite erhielten sie aus den Scandaten neue Erkenntnisse und konnten diese mit aktuellen Hypothesen abgleichen.

Das Scan-Ergebnis und die virtuelle Umsetzung fasziniert Laien und Profis: Mit Smartphone oder Tablets treten die Besucher auf dem Gelände eine spannende Reise durch vier Epochen zwischen dem 9. und 18. Jahrhundert an. In Text, Bewegtbild, 3D-Modellen und Ton erleben sie die wechselvolle Geschichte der Abtei als „Augmented Reality“. In dieser Kunst-Form der erweiterten Realität vermischen sich die virtuelle und reale Welt. Über die gerade betrachteten Objekte werden Informationen geblendet, hier zum Beispiel ein komplett rekonstruiertes Kirchenschiff oder der Kreuzgang. Man sieht quasi hinter die Kulissen und erhält ein Eindruck, wie das Bauwerk in seiner Blütezeit tatsächlich ausgesehen hat. Eine phänomenale Zeitreise.

Türöffner ist die Applikation „Jumièges 3D“, die es für Android und Apple-Geräte kostenfrei als Download gibt.

Aug
06
2015

Eine Reise in die Vergangenheit

Kreative Ideen gepaart mit Ingenieurswissen und moderner 3D Lasertechnik von FARO: eine gute Kombination für komplexe Projekte. Deshalb war der Focus3D X 330 genau der richtige Partner um eine Reise in die Geschehnisse des zweiten Weltkriegs möglich zu machen.

Bunker_DDay_ScanLab

Bunker_DDay_ScanLab/FARO

Rund 70 Jahre liegt er zurück, der Tag, der in die Neuere Geschichte einging: Mit der Landung der Alliierten am 6. Juni 1944 in der Normandie wurde das Ende des 2. Weltkrieges eingeläutet. Geschichtsexperten und Lasertechniker haben nun mit der beeindruckenden Dokumentation „DDay 360“ einen völlig neuen Blick mitten in das historische Geschehen realisiert.

Mithilfe des Laserscanners Focus3D X 330 und der Software Scene 5.1.6 von FARO konnten die umfangreichen und komplexen Scanarbeiten in der Normandie in kurzer Zeit ausgeführt und bearbeitet werden. Angestoßen wurde dieses Projekt von dem Londoner Visualisierungsunternehmen ScanLab Projects . Die szenische Umsetzung übernahmen die Windfall Films. Das Ergebnis der aufwändigen Arbeit: Eine Dokumentation in 360-Grad-Perspektive, die die Geschehnisse auf dem Schlachtfeld hautnah erlebbar macht. Fast so als wäre man selbst dabei – Gänsehaut garantiert.

Die Bilder wurden in kürzester Zeit aufgenommen. Nur drei Tage waren die Experten in der Normandie unterwegs und scannten die verschiedenen Orte. Dabei erwies sich der mobile Scanner bei Einsätzen über und unter Tage, beispielsweise beim Einscannen eines Küstenabschnitts oder in einem Bunker, durch seine Flexibilität als zuverlässiger Partner.

Geschichte lässt sich jetzt ganz anders und aus einer vollkommen neuen Perspektive erleben.

Zu den Videos:

Kurzinformation 

Ausführliche Dokumentation

 

Und ab 8. August in der Mediathek.

 

Sep
24
2014

INTERGEO – jetzt kostenloses Messeticket sichern!

Am 7. Oktober geht in Berlin die weltweit größte Veranstaltung im Bereich Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement an den Start. Die Leitmesse und der Kongress INTERGEO erfassen alle wichtigen Trends: von der Erhebung geobasierter Daten über die Veredelung bis zur systemintegrierten Applikation. Schwerpunkt des Kongresses in diesem Jahr sind unter anderem Smart Cities, moderne Infrastruktur, 3D und neue Technologien.

Auch FARO wird wieder auf der INTERGEO aktiv sein und seine Neuheiten vorstellen. So wird beispielsweise WebShare Cloud 1.6 gelauncht und live gezeigt. Freuen Sie sich auf ein interessantes Special – und entdecken Sie die neuesten Technologien und branchenspezifische Softwarelösungen im Bereich der portablen 3D-Messtechnik auf unserem Messestand.

Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenloses Messeticket.

 

Foto: FARO

Foto: FARO

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Wann: 07.- 09. Oktober 2014

Wo: Messe Berlin,
Halle 2.1 – Stand C 2.008

 

 

 

 

 

 

Mai
08
2014

Der andere Blick auf und unter die Oberfläche

Tankardstown 1Bilder von atemberaubender Schönheit und Präzision lieferte die Vermessung des Tankardstown-Bergwerks in Irland. Mit moderner 3D Lasertechnik wurde das Gelände der früheren Kupfermine detailgetreu erfasst und steht nun Besuchern bei einer Panoramatour offen.

Faszinierend real wirkt der virtuelle Spaziergang durch den Untergrund des stillgelegten Tankardstown-Bergwerks. Die Besucher können bei der 3D Tour ihren eigenen Weg bestimmen und sich Details der Mine genau betrachten – über und unter Tage. Bis in die 1870er Jahre wurde in der Mine entlang der irischen Küstenlinie Kupfer abgebaut. Die Grube gehört zum Copper Coast Geopark und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der Verfall des Kulturerbes ist wohl über die Jahrhunderte nicht aufzuhalten, aber es soll zumindest virtuell erhalten bleiben.

Die präzisen Daten erfassten die Experten von Geospatial Survey Solutions und Deri Jones & Associated Ltd. . Sie setzten bei der Vermessung auf einen Methodenmix aus:

  • (Panorama-)Fotografie
  • Grubenbilder des Geoparks
  • 3D Scans

Die gesamten Daten flossen in einer Totalstation zusammen. Insgesamt waren die Experten einen Tag an der Oberfläche und drei Tage im Untergrund mit Scan- und Fotografierarbeiten unterwegs. Unter den erschwerten Bedingungen – teilweise waren die Gänge eng, matschig oder unter Wasser – bewährte sich der mobile Laserscanner FARO Focus3D, der selbst komplexe Strukturen genau erfasste. Die Scans des Focus3D wurden mit Hilfe von Kugelreflektoren auf den Polygonzug der Totalstation referenziert. Letztere war über RTK GPS, also über Real Time Kinematic, in das Raster der irischen Landvermessung eingebunden und lieferte präzise Positionskoordinate. Auf Basis dieser Daten gelang es, ein vollständiges 3D-Abbild des Tankardstown-Bergwerks zu schaffen.Tankardstown 2

Das Labyrinth der Mine aus Tunneln und Schächten erstreckt sich insgesamt über 12,5 Kilometer. Rund 500 Meter davon waren bisher nur noch für erfahrene Experten zugänglich. Jetzt steht auch Laien und sogar Menschen mit Platzangst der Weg in die packende Bergwerk-Welt offen.

 

 



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed