Apr
21
2016

Lasertechnik ebnet Weg zur denkmalgerechten Sanierung

Sie ist ein einzigartiges Schmuckstück am Englischen Garten: Die Villa James Loeb in München. Der denkmalgerechten Sanierung ging die Bestandserfassung mit 3D-Laserscannern voraus.

Villa James Loeb/LSA

Exakte Messbilder aus 3D-Scans / LSA Laser Scanning Architecture

Bei der Sanierung von in die Jahre gekommenen Anwesen stellt sich häufig die Frage nach aktuellen Unterlagen. Eine schnelle und präzise Lösung bietet der Einsatz von 3D-Laserscannern. Die modernen und mobilen Geräte liefern durch berührungsloses Messen detaillierte Scans, aus denen exakte Messbilder und Grundrisse und Schnitte in 2D erstellt werden können. Für diese Lösung entschieden sich die Architekten Wurfbaum + Niggl aus München, die mit der ansprechenden Sanierung der Villa James Loeb beauftragt wurden. Dafür engagierten sie Johannes Rechenbach LSA, Laser Scanning Architecture.

Die Ergebnisse waren beeindruckend: In nur zweieinhalb Arbeitstagen waren alle Fassaden und die fünf Geschosse mit ihren fast 900 Quadratmetern erfasst. Zwei FARO Focus 3D-Laserscanner lieferten 200 Einzelscans des Anwesens. Damit hatten die Architekten präzise und aktuelle Gebäudedaten in der Hand: Innenräume, Konstruktionen und Fassaden. Der aktuelle Zustand des Altbaus wurde in all seinen Facetten genau erfasst und detailgetreu dokumentiert, bis hin zu Rissen in den Wänden und aufwändigen Verzierungen. Insgesamt eine wichtige Grundlage für die geplante Sanierung und den Bauantrag sowie die Kalkulation der Maßnahme.

Villa James Loeb/LSA

Präzise 2D-CAD Daten für die Plannung / LSA Laser Scanning Architecture

Mit der FARO Software SCENE wurden die Daten zügig weiter verarbeitet. Die Scandaten lassen sich etwa direkt zu Autodesk-Produkten wie Autocad oder Revit exportieren, ebenso lassen sich in der räumlichen Ansicht komplexe Inhalte frei drehen, etwa technische Einbauten oder Treppenanlagen.

Villa James Loeb/LSA

In 3D-Ansichen lässt sich das Gebäude von beliebigen Standpunkten aus betrachten

Das Beispiel der Villa James Loeb zeigt, wie der Einsatz von 3D Laserscannern die Planung einer Sanierungsmaßnahme deutlich erleichtert – auch durch das gelungene Zusammenspiel mehrerer Projektpartner. Durch sinkende Hardwarepreise ist der finanzielle Aufwand mittlerweile konkurrenzfähig zum 2D-Aufmaß, etwa beim Bauen im Bestand. In der Villa zumindest werden nach der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten alle Räumlichkeiten im alten Glanz erstrahlen und dennoch einen technisch wie baulich modernen Standard für den anspruchsvollen Nutzer bieten.

Villa James Loeb/LSA

Impressionen des Datenmodells. Alle Abbildungen LSA, Laser Scanning Architecture

 

Okt
09
2015

Kunstflug unterm Kirchendach

Einen einzigartigen virtuellen Rundflug bietet die evangelische Kirche St. Marien Osnabrück: Die 650 Jahre Kirche wurde mit modernen 3D Laserscannern erfasst und ein digitales Modell erstellt. Dieses steht jetzt Besuchern aus aller Welt rund um die Uhr offen.

Virtuell begehbar: Die St.-Marien-Kirche Osnabrück. Fassade und Innenraum wurde mit dem Laserscanner Focus3D von FARO detailliert erfasst.

Virtuell begehbar: Die St.-Marien-Kirche Osnabrück. Fassade und Innenraum wurde mit dem Laserscanner Focus3D von FARO detailliert erfasst.

Egal ob aus der Vogelperspektive oder von unten, von außen oder von innen: Das dreidimensionale Modell der Kirche bietet absolute Transparenz. Die Basis für die faszinierenden 3D-Rundgänge und 360°-Rundumsichten liefern Daten, die mit dem mobilen FARO Laserscanner Focus3D erfasst wurden.

JOE_7272_kl

Laserscanning-Experte Dipl.-Ing. Johannes Rechenbach, Laser Scanning Architecture, aus Hannover, dokumentierte das mittelalterliche Gebäude bis in den kleinsten Winkel. In nur drei Tage wurde das gotische Schmuckstück komplett gescannt. Die präzisen Daten halten den Zustand und die Details der historischen Kirche dauerhaft fest. Ein weiterer Vorteil: Bei künftigen Sanierungen sind alle Maße, Flächen und Volumina schnell aus den vollständig vorliegenden Scandaten ablesbar; ein neues Aufmaß ist nicht erforderlich. Das dreidimensionale Kirchenmodell kann auch herangezogen werden, wenn bei auftretenden Schäden der Originalzustand wiederhergestellt werden soll.

Die Multimediapräsentation zeigt den virtuellen Besuchern bauliche und kirchengeschichtliche Details. Bei verschiedenen Rundgängen können sie die Atmosphäre einer der bedeutendsten Kirchen des 14. Jahrhunderts in Nordwestdeutschland genießen. Sogar vom Turm aus: Hier bietet sich die Aussicht auf den Marktplatz von Osnabrück und die umliegenden Gebäude mit dem imposanten Rathaus.

mary_0009_kl

Mit der multimedialen Präsentation der St.-Marien-Kirche geht die evangelisch-lutherische Gemeinde in Niedersachsen neue Wege. Die Osnabrücker Kirchengemeinde ist eine der ersten, die Laserscanaufnahmen ihrer Kirche in Auftrag gegeben hat und für die eigene Präsentation verwendet.

Laserscanning und virtuelle Rundgänge bieten öffentlichen Institutionen, Kommunen und Tourismusbetrieben zahlreiche Möglichkeiten, moderne Kommunikationskanäle für sich zu nutzen – und, wie das Osnabrücker Beispiel zeigt, gehen die Einsatzbereiche sogar weit darüber hinaus.

Jun
23
2015

Mitschnitt vom Webinar „Laserscanning für das Bauen im Bestand“

Für all diejenigen, die am 10. Juni 2015 nicht die Gelegenheit hatten, am Webinar „Laserscanning für das Bauen im Bestand“ im Rahmen der Keynotes 2016 teilzunehmen, bietet sich nun erneut die Chance. Ein Mitschnitt des Vortrages von Architekt Johannes Rechenbach, laser scanning architecture, zeigt, wie dank 3D Laserscanning selbst komplexe Gebäudestrukturen und Geometrien in einer frühen Planungsphase und unter laufendem Betrieb dokumentiert werden können. Er berichtet unter anderem von eigenen Scan-to-BIM Projekten und zeigt auf, wie auch Sie von diesem spannenden Verfahren profitieren können.

Sehen Sie sich hier den Webinar-Mitschnitt auf Youtube an.

Webinar Laserscanning für das Bauen im Bestand

Jun
11
2015

Im digitalen Zeitgeist

Laserscan-Experte meets Medienprofis: FOCUS3D liefert Basismaterial für innovativen Musikclip

In der 3D Laserscantechnologie ist FARO Technologies einer der innovativen Taktgeber – in der jungen deutschen Musikbranche wird aktuell die Band „Sizarr“ als ganz heißer Tipp gehandelt. Die beiden hat nun das junge Kölner Unternehmen „Bildundtonfabrik bft“ zusammengebracht. Für das neue Album „Nurture“ der Indie-Post-Punk-Band „Sizarr“ produzierte die bft drei Musikvideos – eines davon ausschließlich mit Laserscandaten. Die Musik für den Song „Baggage Man“ wurde erst später unter das Filmmaterial gelegt.

 

Für dieses Experiment engagierten die Kölner Medienkünstler den ausgewiesenen Laserscan-Experten Dipl.-Ing. Johannes Rechenbach, Laser Scanning Architecture. Üblicherweise ist Rechenbach mit seinem Schwerpunkt 3D-Laserscanning in den Bereichen Bauen, Architektur und Dokumentation für Architektur und Industrie unterwegs. Das Video-Projekt gefiel ihm jedoch auf Anhieb. Zwei Drehtage war Johannes Rechenbach mit den mobilen Laserscannern FARO Focus3D im Einsatz. An den realen Sets liefen jeweils zwei Laserscanner parallel, um die Verschattungen gering zu halten und die Schauspieler nicht länger als nötig in der zum Scannen notwendigen „Starre“ zu belassen.

Die Scans der einzelnen Locations wurden anschließend von der bft für die Software Maya aufgearbeitet, die für 3D-Visualisierung und -Animation eingesetzt wird. Am Computer entstanden in aufwändiger Kleinstarbeit verschiedene Kamerafahrten, die die gescannten Szenen mit Leben füllen.

Insgesamt stehen nun sieben Szenen mit 80 Kamerafahrten. Das Ergebnis ist ein düster-melancholisches Musikvideo mit einer einzigartigen Gesamtstimmung. Die Kombination von Laser-Scandaten, Filmtechnik und Musik als spannender, sehens- und hörenswerter Musikclip mit künstlerischem Anspruch.

 

Reales Set und Video-Animation: die Bildundtonfabrik bft setzte bei der Herstellung eines Musikvideos für das Lied „Baggage Man“ der Band „Sizarr“ ausschließlich auf Laserscandaten. Letztere erstellte Dipl.-Ing. Johanne Rechenbach mit einem FARO Focus3D. Abbildungen: bft

 

 

 

 

 

Jun
01
2015

Webinar „Laserscanning für das Bauen im Bestand“

Das Bauen im Bestand birgt oftmals besondere Risiken, da bereits vorhandene, in die Jahre gekommene Fassaden saniert werden sollen. Dank 3D Laserscanning können jedoch selbst komplexe Gebäudestrukturen und Geometrien in einer frühen Planungsphase und unter laufendem Betrieb dokumentiert werden. Das CAD-Studio Hamburg, ein Autodesk Gold Partner, veranstaltet im Rahmen der Keynotes 2016 unter anderem ein Webinar zu genau diesem Thema. Präsentator dieses Webinars „Laserscanning für das Bauen im Bestand“ wird Architekt Johannes Rechenbach von laser scanning architecture sein, der beispielweise jüngst mit dem portablen Laserscanner FARO Focus3D das digitale 3D-Aufmaß für den Fassadenaustausch eines Geschäftshauses in Hannover erstellte.

Seien Sie also dabei, wenn am 10. Juni 2015 ab 12 Uhr die Vorteile der innovativen Bestandserfassung live präsentiert werden. Herr Rechenbach wird unter anderem von eigenen Scan-to-BIM Projekten berichten und aufzeigen, wie auch Sie von diesem spannenden Verfahren profitieren können. Sehen Sie hier die Agenda der Keynotes 2016 und melden Sie sich am besten gleich für das kostenfreie Webinar an.

 

Keynotes 2016

Apr
08
2015

Altbau strahlt in neuem Glanz

Fassadenaustausch in Hannover: Kurze Bauzeit im laufenden Betrieb

Fassadensanierung

Vorher –

Fassadensanierung_2 H_2015Um den Energieverbrauch deutlich zu senken und Ausgaben zu drosseln wurde ein in die Jahre gekommenes Geschäftshaus in Hannover saniert. Die Ingenieure hatten vor allem die Erneuerung von Fassade und Fenstern im Visier. Eine Herausforderung bildete die komplexe Gebäudestruktur mit ihren gerundeten Ecken und einem geschwungenen Fassadenverlauf, zumal der Austausch der einzelnen Elemente im laufenden Betrieb erfolgen sollte. Dies hat für Investoren und Eigentümer klare Vorteile: Kurze Bauzeiten ohne Mietausfall.

Eine wichtige Voraussetzung für den reibungslosen Ablauf bildet die exakte Vorfertigung der neuen Fassadenelemente. Metallbau Burckhardt aus Isernhagen-Kirchhorst entschied sich daher für ein digitales 3D-Aufmaß, das präzise Daten in kürzester Zeit liefert. Den Auftrag erhielt Johannes Rechenbach, der sich mit seinem Architekturbüro laser scanning architecture auf die Beratung und Dienstleistungen mit 3D-Laserscanning spezialisiert hat.

 

Fassadensanierung_H_2015

Nachher!

Direkt vom Gerüst aus erfasste er mit dem portablen Laserscanner FARO Focus3D alle maßgeblichen Teilflächen der freigelegten Rohbaufassade. In 52 Einzelscans entstand aus nächster Nähe ein exaktes dreidimensionales Abbild. Alle störenden Elemente wie das Baugerüst oder die Nachbarbebauung wurden aus den Scandaten entfernt – damit stand für die Auswertung ausschließlich der Rohbau mit seinen Störkanten zur Verfügung.

Die Ergebnisse wurden in 2D-Messbildern in Autodesk Autocad eingefügt und analysiert, wodurch die erforderlichen Bezugsmaße für die neue Konstruktion ermittelt werden konnten. Um die Sanierungsfassade mit allen Anschlussdetails exakt planen zu können musste der Planer auch solche Details erfassen wie Fensteröffnungen, abgehängte Decken und die Höhenlagen der Fertigfußböden. Kein Problem für den mobilen Laserscanner. Mittlerweile erstrahlt das Geschäftshaus in der Hannover City im maßgefertigten neuen Fassadenkleid.

 

Ergebnis der millimetergenauen Messung in der Software FARO SCENE: 52 Einzelscans, die mit dem mobilen Focus3D direkt vom Gerüst aufgenommen wurden, lieferten präzise Messergebnisse für die Vorfertigung der neuen Fassadenelemente.

Alle Fotos: laser scanning architecture/FARO

 

 

Aug
14
2014

Maßarbeit im Neuen Rathaus Hannover

Anders, als der Name vermuten lässt, ist das Neue Rathaus Hannover in die Jahre gekommen. Die Stadt entschied sich für eine umfassende Sanierung – der laufende Betrieb ging weiter.

Der wilhelminische Prachtbau ist ein beliebtes Ausflugsziel in Hannover.

Rathaus Hannover

Rathaus Hannover

Unter seinem Dach befindet sich ein einzigartiger Bogenaufzug, der historische Gartensaal und der „Hodlersaal“. Folglich werden bauliche Maßnahmen auch vom Denkmalschutz mit Argusaugen beobachtet. Für die Stadt Hannover bedeutete das strenge Auflagen bei der Sanierung. Ziel war ein zeitgemäßer Brandschutz und der Wunsch, die Energiebilanz zu verbessern.

In Handarbeit wurden 12 neue Korridortüren im Rathaus eingebaut. Zur Herstellung dieser neuen Brandschutztüren, benötigte die Schreinerei Valentin Schmidt ein hochpräzises Aufmaß der 12 Rundbögen. Mit dem Laserscanner FARO Focus3D gelang es dem Architekten Johannes Rechenbach und seinem Büro „Laser-Scanning-Architecture“, die Korridorgewölbe trotz Publikumsverkehr schnell und präzise dreidimensional zu vermessen.

Die 3D-Scans brachten einige Unregelmäßigkeiten etwa in den historischen Bögen ans Licht. Auch der Fußboden und die senkrechten Leibungen waren teilweise nicht im rechten Winkel zueinander. Anhand der erhobenen Daten konnte die vorliegende Werkplanung exakt auf die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Dazu wurden die Koordinaten der gemessenen Oberflächenpunkte als dxf-Datei in Autodesk AutoCAD eingelesen und mit der Werkplanung der Türelemente abgeglichen. Zur weiteren maßlichen Kontrolle dienten hochaufgelöste 2D-Messbilder der Scans.

Planer und Schreiner erhielten durch dieses Vorgehen hohe Planungssicherheit. Zudem reduzierte sich der Montageaufwand für die Türen erheblich: Alle 12 Elemente wurden passgenau geliefert. Der Einbau der neuen Brandschutztüren war damit im Handumdrehen erledigt.

Der Weg zur neuen Brandschutztür führte über das Aufmass mit dem FARO Laserscanner.

Fotos: Laser Scanning Architecture

 

Mai
31
2013

Bessere Architektur mit 3D-Laserscanning

Schneller, präziser und kostengünstiger – durch modernes 3D-Laserscanning wird Architektur noch besser, davon ist Johannes Rechenbach überzeugt. Der Diplom-Ingenieur und Architekt geht mit seinem Unternehmen „laser scanning architecture“ konsequent neue Wege. 3D-Laserscanner punkten seiner Erfahrung nach vor allem bei Bestandsgebäuden, etwa um für einen Umbau oder eine Sanierung sehr schnell präzise Daten zu erhalten.

Seine Erfahrungen aus der Praxis stellt Johannes Rechenbach beim FARO 3D Documentation User Meeting am 13. und 14. Juni 2013 im „Convention and Conference Centre“ in Straßburg vor. Innerhalb der „Civil Engineering & Architecture Sessions“ gibt er in einem Workshop Einblicke in aktuelle Projekte seines Büros. Gemeinsam ist ihnen der Einsatz von 3D-Laserscan-Technik, jedoch aus ganz unterschiedlichen Motiven.

Seine Beispiele werden unter anderem sein:

•  die Sanierung eines Kirchendachstuhls – hier half Laserscanning bei der akkuraten Massenermittlung und Abrechnung

•  die Außensanierung eines Geschäftshauses – exakte 3D-Daten sorgten dabei für eine passgenaue Ermittlung und Vorfertigung der neuen Fassadenelemente

•  der Rohbau eines Fahrstuhlschachts – auch in diesem Fall war durch die präzise ermittelten Maße ein reibungsloser Einbau möglich.

Alle Bilder: laser-scanning-architecture.com

Rechenbachs Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass durch den Einsatz von 3D-Laserscanning eine präzisere Bestandserfassung quasi im Handumdrehen möglich ist – Planungsfehler können vermieden werden. 3D-Scans sind auch eine perfekte Basis für die weitere Planung in 2- und 3D sowie für Visualisierungen aller Art. So ist eine ortsferne und verlässliche Planung im Bestand möglich.

Planungs- und Kostensicherheit wird nach Rechenbach erreicht, wenn:

•    Problembereiche in einer frühen Phase erkannt werden
•    Details frühzeitig festgelegt werden können
•    ein optimaler Bauablauf gewährleistet wird.

Das international ausgerichtete FARO 3D Documentation User Meeting bringt Experten, Anwender und Interessierte aus verschiedenen Branchen zusammen – von Architektur und Denkmalschutz über Kriminologie bis hin zum Anlagenbau. Wer bei der Veranstaltung dabei sein möchte – Anmeldungen sind noch möglich.

 

Jan
28
2013

Die neue Dimension für Architekten – Der Focus3D

Sehen Sie in unserem Video wie der Laserscanner 3D-Koordinaten erfasst. Diese werden im Anschluss dann in einem 3-dimensionalen Scanprojekt zusammen gefügt.

Die Architekten Silke Oldenhage und Johannes Rechenbach, die unter anderem auch Scandienstleistung anbieten, zeigen anhand eines Ihrer Projekte den Arbeitsablauf und
die Möglichkeiten des Laser Scanner Focus3D.

„Durch die Möglichkeiten des innovativen 3D-Laserscannings gehen wir von einem enormen Wachstum aus.“ so Johannes Rechenbach (laser scanning architecture, http://www.laser-scanning-architecture.com/)

Okt
01
2012

Webinar: Laserscanning für Architekten

Autodesk/FARO Webinar – Laserscanning für Architekten am 17. Oktober um 15:00 Uhr.

Erfahren Sie anhand eines aktuellen Bauvorhabens, wie Sie mit 3D-Scandaten in Revit Architecture eine präzise und wirtschaftliche Umbauplanung erzielen. Wir zeigen Ihnen dieses effiziente Verfahren sowie den kompletten Arbeitsprozess – von der Datenerfassung vor Ort über die visuelle Auswertung bis hin zur Bauteilmodellierung im CAD.

Erfahren Sie außerdem alles über das neue Autodesk® Revit®. Mit den speziell für BIM (Building Information Modeling) entwickelten Werkzeugen können Sie Entwurfskonzepte erfassen und analysieren und Ihre Vision über alle Phasen der Planung, Dokumentation und Realisierung verfolgen.

Themen dieses Webinars sind:
1. Hardware – Laser Scanner Focus3D – Stefan Hug (FARO)
2. Autodesk Revit 2013 – Thorsten Simon (Autodesk)
3. Praxisbeispiele – J. Rechenbach (laser scanning architecture)
4. Fragen und Antworten

Zur Registrierung

Titel: Laserscanning für Architekten
Datum: Mittwoch, 17.10.12, 15:00 Uhr
Sprache: deutsch

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsemail mit Ihren Log-in-Daten für das Webinar.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Ihr FARO Team



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed