Nov
27
2014

Riesiges fossiles Austernriff wiederbelebt

Historischer Fund mit gigantischem Ausmaß wird für die Ewigkeit bewahrt

Fossile Austernbank / Urheber: Dreamacat

 

Riesenaustern, hunderte von bunten, großen und kleinen, schimmernden und leuchtenden Fischen und Korallen im klaren Meerwasser – so stellen wir uns die Riffe in den Tiefen der Weltmeere vor.

Das weltgrößte freigelegte Austernriff  liegt aber nicht – wie vielleicht manch einer erwartet – im Meer, sondern in Österreich, umgeben von Bergen. Es ist vor 16,5 Millionen Jahren in einer subtropischen Flussmündung entstanden und hat eine Fläche von 600m2. Heute ist das tropische Meer verschwunden und das fossile Austernriff konnte durch jahrelange archäologische Arbeit freigelegt werden. Nun ist es mit dem FARO Laser Scanner Focus3D digitalisiert worden. Das Ergebnis ist in der „Fossilienwelt Weinviertel“ in Stetten in einem Geo-Edutainment Park zu bewundern. Dafür wurden die Infos zum Fossil mit seinen rund 20.000 Riesenaustern unterhaltsam und medial aufbereitet. Aus den Scans wurde ein animiertes 3D-Modell entwickelt.

Urheber: Dreamacat

Urheber: Dreamacat

Das Projekt stand unter der Leitung von Priv.-Doz. Mag. Dr. Mathias Harzhauser vom Naturhistorischen Museum Wien (NHM). Er wurde von Mitarbeitern der TU Wien/Department of Geodesy and Geoinformation , 4D IT und Fossilienwelten Stetten unterstützt und vom Österreichischen Wissenschaftsfonds gefördert.

 

Wer in nächster Zeit nicht zufällig einen Urlaub in Niederösterreich plant und die gigantischen Ausmaße des Riffs vor Ort bewundern will, der kann sich die archäologische Arbeit und die Ergebnisse des 3D-Laser-Scanners online anschauen:

 

Nov
20
2014

Safety First

Der Umgang mit sensiblen Rohstoffen gehört zum täglich Brot in der Petrochemie – und braucht entsprechend großes Fingerspitzengefühl. Ein Bereich, der wie geschaffen ist für die moderne Laserscantechnik.

Abbildungen: FARO/ Advanced 3D Laser Solutions

Abbildungen: FARO/ Advanced 3D Laser Solutions

Die Petrochemie ist ein wichtiger Treiber moderner Industriegesellschaften. In ihren Raffinerien werden Erdgas oder Fraktionen von Erdöl aufgearbeitet und zu Produkten wie Benzin, Kerosin oder Materialien für die Kunststoffindustrie verarbeitet. Ein Ausfall kann schnell hohe Kosten verursachen, weshalb die Vermessung, Überwachung und Instandhaltung der oft sehr verschlungenen Anlagen eine große Herausforderung ist.

Herkömmliche Messverfahren stoßen bei den komplexen Industrieflächen in Sachen Aufwand, Schnelligkeit und Kosten an ihre Grenzen. Bei mehrstöckigen Pipelines werden sie für Mitarbeiter zudem schnell zum Sicherheitsrisiko. Anders verhält es sich mit 3D Laserscannern: In einer weitläufigen Anlage in Großbritannien leistete der FARO Focus3D Laser Scanner ganze Arbeit. Präzise und schnell wurden fünf weitläufige Verteilerzentren erfasst: Minimaler Einfluss bei maximalem Output.

Ein erfahrenes Team unterstützte die Messungen vor Ort. Die „Advanced 3D Laser Solutions“ aus Essex/GB sind seit über 40 Jahren in diesem Geschäft unterwegs. Für die heikle Aufgabe setzten sie auf den FARO Focus3D X 330, der mit seiner Reichweite von bis zu 330 Metern für die weitläufige Anlage besonders geeignet war. Ebenfalls im Gepäck war der Focus3D X 130, der genaue Messungen von Objekten und Gebäuden ermöglicht.

Abbildungen: FARO/ Advanced 3D Laser Solutions

Abbildungen: FARO/ Advanced 3D Laser Solutions

Die 3D Daten des verzweigten Rohr- und Leitungssystem wurden in Punktewolken und in leicht handhabbare CAD-Daten umgewandelt. Auf dieser Datenbasis soll ein System für die Vermögensverwaltung entwickelt werden. Außerdem stehen mit aussagekräftigen virtuellen „fly troughs“ jetzt Videos bereit, die zur Weiterbildung des Wartungspersonals genutzt werden.

 

Nov
12
2014

Spaziergang durch eine Bibliothek in Caracas

Mit dem Laserscanner FARO Focus3D und der entsprechenden Software lassen sich schnell und unkompliziert virtuelle Gebäuderundgänge erstellen. Bei einem Workshop in Venezuela digitalisierten Studenten ihre Bibliothek.

Die „Tage der Forschung und des akademisch-industriellen Zusammentreffens“ sind ein etablierter und angesehener Event an der Technischen Fakultät der Universidad Central in Caracas. Hier treffen sich angehende Ingenieure und Wissenschaftler mit Vertretern aus Industrie und Wirtschaft. In Vorträgen, Foren und Workshops findet ein intensiver Austausch über Forschung, Technologien und Innovationen statt.

Ein besonderes Highlight präsentierte Professor Pietro Grimaldi von der Polytechnischen Hochschule für Architektur in Bari, Italien. In seinem Workshop zeigte er die Leistungsstärke von Laserscanner für die Dokumentation von Gebäuden – und beließ es nicht bei theoretischen Abhandlungen. Mit einem FARO Focus3D wurde kurzerhand die Bibliothek der Technischen Fakultät eingescannt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich begeistert von den technischen Möglichkeiten und der einfachen Bedienbarkeit des kompakten Gerätes. Mittlerweile steht der virtuelle Rundgang durch die Bibliothek als Videoclip zur Verfügung.

Laserscanning ist für Prof. Grimaldi eine Herzensangelegenheit: Seit Jahren forscht er im „Labor für Photogrammetrie“ in Bari und ist Gründer eines „Zentrums für Dokumentation des Kulturerbes“. Weltweit hält er Vorträge und nutzt Laserscanner insbesondere, um bedeutsame Kulturstätten für die Nachwelt zu erfassen und zu dokumentieren. Dazu bietet der FARO Laser Scanner eine ausgezeichnete Unterstützung.

 

Nov
06
2014

FARO Weihnachtsgewinnspiel

christmas-wish-listFARO Weihnachtsgewinnspiel – Sichern Sie sich Ihr persönliches Weihnachtsgeschenk!

Bei FARO können Sie interessante Preise gewinnen! Buchen Sie einfach eine kostenlose Vorführung eines beliebigen FARO Messsystems oder eines 3D-Imaging-Systems, wählen ein Sie Weihnachtsgeschenk von der Wunschliste und nehmen Sie am Gewinnspiel teil!
 

Weitere Infos



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed