Jun
26
2014

Perfekte Illusion

Sie lassen Flugzeuge explodieren, Autos von Brücken stürzen und sprengen ganze Straßenzüge in die Luft, ohne jemandem auch nur ein Haar zu krümmen. Moderne Actionfilme sind ohne digitale visuelle Effekte kaum mehr denkbar.

Die Stars im aktuellen Filmgeschäft sind neben den Schauspielern und Regisseuren immer häufiger auch Digital-Künstler, die perfekte Illusionen auf der Leinwand schaffen.

Schutt und Asche im Film „Die Bücherdiebin“ – die Explosion des Straßenzuges wurde mit dem FARO Laser Scanner Focus3D simuliert und filmreif gestaltet. Foto: RISEFX

Schutt und Asche im Film „Die Bücherdiebin“ – die Explosion des Straßenzuges wurde mit dem FARO Laser Scanner Focus3D simuliert und filmreif gestaltet. Foto: RISEFX

Sie sind vor allem dann gefragt, wenn für die Umsetzung spektakulärer Szenen herkömmliche Methoden nicht mehr ausreichen oder zu aufwändig sind. Wertvolle technische Unterstützung bietet der FARO Laser Scanner Focus3D.

Mit dem passenden Knowhow und den richtigen Hilfsmitteln können mittlerweile gerenderte Bilder in einer Qualität erzeugt werden, die mit dem bloßen Auge nicht mehr von einem fotografisch erzeugten Bild zu unterscheiden sind. Der Einsatz von CGI, Computer Generated Imagery, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Im Film- und Fernsehgeschäft eröffnet die moderne Technik ganz neue Möglichkeiten und hilft noch dazu Zeit und damit auch Geld zu sparen. Beispielsweise lassen sich 3D-Modelle von Drehorten exakt und relativ schnell erzeugen. Teilweise erweitern oder ersetzten sie sogar die realen Filmsets. Auch lassen sich auf dieser Grundlage Kamerapositionen, Brennweiten und Timings von Schauspielern exakt festlegen und virtuelle Objekte in bewegte Filmaufnahmen einsetzen.

Meister in diesem Fach sind die Experten von RISE | Visual Effect Studios Berlin, die sich auf visuelle Effekte, kurz VFX, spezialisiert haben. Sie steuerten etwa zu den großen Produktionen „Die Bücherdiebin“, „Das Adlon“ und „Cloud Atlas“ von den Geschwistern Wachowski und Tom Tykwer, ihre raffinierten Spezialeffekte bei.

Mit der Marke Pointcloud 9 bieten die Berliner einen 3D-Scandienst an, der sich auf visuelle Effekte für die Film- und Spielebranche spezialisiert hat.

Scan eines Straßenzuges in Glasgow – durch die Weiterverarbeitung der Daten am Computer wird daraus im Film „Cloud Atlas“ eine Szene im San Francisco der 70er Jahre. Abbildung/ RISEFX/FARO

Scan eines Straßenzuges in Glasgow – durch die Weiterverarbeitung der Daten am Computer wird daraus im Film „Cloud Atlas“ eine Szene im San Francisco der 70er Jahre. Abbildung: RISEFX/FARO

Ein klassisches Aufgabenfeld ist das Scannen von Locations und Objekten bis hin zur Aufbereitung und Weiterverarbeitung der Daten – und genau hier kommt auch der FARO Laser Scanner zum Einsatz.

Seine Daten verwenden die Digital-Künstler für die Pre-Visualisierung von Filmszenen oder für die Erweiterung realer Filmsets. Beispielsweise wurden für „Cloud Atlas“ Teile einer Brücke gescannt, aus der die VFX-Artists am Computer eine komplette 3D-Brücke mit Laternen, Absperrgittern und Bordsteinen kreierten. Das Auto wurde vor Blue Screen gedreht und für den Sturz von der Brücke durch ein computergeneriertes Modell ersetzt. Eine atemberaubende Szene und vollendete Täuschung der Zuschauer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed