Nov
28
2013

Spurensuche mit Laserscanner

Bei Verkehrsunfällen ist guter Rat oft teuer: Wie schnell war das Unfallauto tatsächlich und wie lässt sich das beweisen? Wichtige Details liefert die 3D-Dokumentation mit einem Laserscanner.

 

Die moderne Lasertechnik ist unbestechlich, und genau das zählt bei den Ermittlungen nach einem Unfallhergang. Gefragte Experten für die Spurensicherung sind die Mitarbeiter am Fachbereich für Kriminaltechnik im Verkehrswesen DFET (Department of Forensic Experts in Transportation) an der Technischen Universität Prag. Bei der Rekonstruktion von Unfällen setzen sie zunehmend auf den Einsatz von FARO Focus3D Laser Scannern, die besonders schnell und zuverlässig Daten liefern.

Unfallforschung unter Laborbedingungen

In einer Langzeitstudie an der Tschechischen Technischen Universität in Prag, CTU (Czech Technical University in Prague)  erforschte ein Projektteam Verkehrsunfälle unter aufwändigen Laborbedingungen. Ein Kinder-Crashtest-Dummy wurde auf der Teststrecke mit Tempo 10, 20 und 30 von einem Auto erfasst. „Die gesamte Szene konnte mit dem Laser Scanner in allen Einzelheiten dokumentiert werden“, sagt Michal Frydrýn vom Forschungsteam: „So konnten wir die Deformation des Autos, insbesondere an der Motorhaube detailreich dokumentieren.“ Im Vergleich zu bisherigen Messverfahren hat das Ergebnis an Tiefe gewonnen und liefert wichtige Anhaltspunkte für die Forensik.

Wichtige Beweise sichern

Der Labortest hat sich mittlerweile in der Realität bewährt. Die Mitarbeiter im Fachbereich für Kriminaltechnik können aufgrund der Datenlage die Motorhauben vergleichbarer Fahrzeuge untersuchen und die genaue Aufprallgeschwindigkeit bei einem Zusammenstoß ermitteln. Zudem lassen sich mit dem Fokus3D sämtliche Einzelheiten des Unfallorts detailgetreu abbilden – dies trägt zur Analyse und Sicherung wichtiger Beweismittel bei.

Teststrecke

Punktewolke

 

 

 

 

 

Teststrecke und Punktewolke zur Unfallforschung mit dem FARO Focus3D Laser Scanner.   Abbildungen: CTU

 

 

Über CTU (Czech Technical University in Prague)

Der Fachbereich für Kriminaltechnik im Verkehrswesen DFET, Department of Forensic Experts in Transportation an der Technischen Universität Prag unterstützt die Justiz der Tschechischen Republik als unabhängige kriminaltechnische Abteilung. Sie wurde 2006 unter dem Dach der Fakultät für Verkehrswissenschaften der Technischen Universität Prag gegründet. Der Fachbereich führt unter anderem unabhängige Analysen zur Ermittlung von Unfallursachen durch.

Nov
21
2013

Faszinierend bis ins Detail

Brillante Farben, kleinste Details und einfache Handhabung – die Version 5.2. der bewährten SCENE Scan-Verarbeitungssoftware von FARO verblüfft selbst erfahrene Anwender.

Die aktuelle Software Version ist perfekt auf den neuen Focus3D X 330 abgestimmt. Der Laserscanner besticht durch seine enorme Reichweite bis zu 330 Metern, die Software durch die schnelle Weiterverarbeitung und die präzise Darstellung selbst umfangreicher Datenmengen. Die FARO Entwickler haben dazu tief in die Ideenkiste gegriffen und spannende neue Tools entwickelt.

Ein Beispiel ist das „Color Balancing“, mit dem Farbunterschiede sanft ausgeglichen werden. Überlappende Einzelscans, die bei ungleichmäßigen oder schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen werden müssen, erscheinen mit diesem Werkzeug wie aus einem Guss. Zugleich sorgt das neue „Super Sampling“ für eine brillante Darstellung am Bildschirm und begeistert mit gestochen scharfen 3D-Ansichten.

Neue Tools

Die „Multi Clipping Boxes“ und „Multi Orthofoto“-Funktionen geben den Anwendern noch mehr Möglichkeiten der Bildbearbeitung an die Hand und wurden gezielt erweitert. Mit den Multi-Clipping-Boxen können in SCENE 5.2 jetzt zugleich mehrere Bereiche der Punktwolke für die weitere Bearbeitung selektiert werden.

 

Ansicht aus der Multi Clipping Box

Ansicht aus der Multi Clipping Box   Abbildung: FARO

Nov
14
2013

Schöner Fliegen

In Flugzeugen zählt oft jeder Zentimeter. Ob bei der Gepäckablage, den Sitzen oder im Gang – meist eine eher enge Angelegenheit. Mehr Komfort will die Lufthansa ihren Passagieren künftig bieten. Sie engagierte das Designbüro müller/romca industrial design, Hamburg, um ein neues Design für die Kabinen zu entwerfen.

Im Einsatz  2013-07-24_134611 kl

Der FARO Focus3D im Einsatz: Links beim Scannen in der Flugzeugkabine. Die Abbildung rechts zeigt die Darstellung in der SCENE Software. Abbildungen: müller/romca industrial design/FARO

 

Lufthansa Punktewolke  Lufthansa Scan 2

3D Punktwolke der Flugzeugkabine und Innenansicht.

 

Bevor die Designer loslegen konnten, wünschten sie sich hochgenaue CAD-Modelle für die Simulationen und den exakten Innenausbau. Hier musste die Lufthansa passen – für die Flugzeugtypen Boeing 747-400 und Boeing 747-8 sowie für den Airbus 340 standen keine zuverlässigen Daten zur Verfügung. Das heißt, die komplexen Innenräume mussten neu vermessen werden – und das in einem relativ kleinen Zeitfenster, um die Maschinen nur möglichst kurz am Boden zu halten.

Die Lösung lieferte der portable FARO Focus3D: Er ist mit nur 5 Kilogramm Gewicht und einer Größe von lediglich 24x20x10 Zentimetern wie geschaffen für ein Scanprojekt unter solch anspruchsvollen Bedingungen. Mit einer Geschwindigkeit von 976.000 möglichen Messpunkten pro Sekunde füllte er den Zeitrahmen optimal aus. „Wir arbeiteten parallel mit zwei Scannern“, erklärt Jens Romca, Geschäftsführer des beauftragten Designbüros: „Der Focus3D erstellte in unglaublicher Geschwindigkeit eine virtuelle 360 Grad Ansicht der Flugzeugkabinen und lieferte Scandaten von herausragender Qualität.“ Ein weiterer Vorteil: die Daten konnten mit der FARO Software SCENE zügig weiterverarbeitet und in das Format IGES exportiert werden. Eine ideale Planungsgrundlage für den Ausbau der Flugzeugkabinen, die sich künftig für Passagiere der ersten Klasse sehr großzügig präsentieren.

Damit gehören solch akrobatische Einlagen wie sie Loriot fürs Fliegen so gekonnt ins Szene gesetzt hat, der Vergangenheit an.

Über müller/romca industrial design

Seit 1993 sind Jochen Müller und Jens Romca mit müller/romca industrial design  kompetente Ansprechpartner  für Industriekunden. Am Anfang standen so ausgefallene Produkte wie eine Rettungsinsel für den Yachtsport und die Leitwarte einer Müllverbrennungsanlage. Heute ist das Portfolio noch immer breit gefächert und reicht von der Computermaus bis hin zur Ausgestaltung von Flugzeugkabinen.

Nov
07
2013

Die perfekte Illusion

Das Lichterfest in Berlin begeisterte über 2 Millionen Besucher. Um die 3D-Lichtkunst am berühmten Hotel ADLON zu ermöglichen, war ein FARO Laser Scanner im Einsatz.

Die Illusion ist perfekt, als eine überdimensionale Sekundenuhr auf die Fassade des Hotel Adlon projiziert wird und den Countdown einläutet. Wie an einem unsichtbaren Faden gezogen breiten  sich Lichterketten und Leuchtschnüre in 3D-Optik über das Hotels aus, kurz darauf fließt ein Wasserfall über die Fläche, das Gebäude scheint in sich zusammen zu fallen und aus den Trümmern rollt ein Auto direkt auf die Schaulustigen zu. Ausgedacht hat sich das atemberaubende Werbeszenario ein deutscher Automobilhersteller, der die Event-Nacht zur Präsentation seines neuen Modells nutzt und die Nachtschwärmer verblüffte (zum Video).

Hotel Adlon

Hotel Adlon mit virtueller Fassade.

Beim 9. „Festival of Lights“ im Oktober in Berlin wurden über 100 Gebäude und Sehenswürdigkeiten mit Lichtkunst und Videoinstallationen überzogen. Was sich beim Lichterglanz-Spektakel so spielerisch präsentierte, war das Ergebnis einer akribischen Vorarbeit. Die Fassade des Hotel Adlon etwa war zuvor exakt gescannt worden. Gar nicht so einfach, wenn man bedenkt, dass sowohl die Hotelbesucher als auch der Verkehr unmittelbar am Brandenburger Tor möglichst wenig gestört werden sollten. Daher konzentrierte sich die Vermessungs-Ingenieure von Scan3D, Berlin auf die Nachtarbeit und nutzten die mobilen Laser Scanner von FARO.

Die 3D-Scans entstanden aus verschiedenen Entfernungen und Standpunkten: Von einem Dach in 60 Meter Luftlinie, von der Straße aus 30 Metern Entfernung und nur zehn Meter vor der Fassade. Hier zeigte sich die Qualität des mobilen Laser Scanners, der alle sichtbaren Gebäudestrukturen aufnehmen kann und sich optimal für das Vermessen von Fassaden eignet. „Aus den Daten erzeugten wir 2.400.000.000 Vermessungskoordinaten“, so Lars Sörensen, Geschäftsführer Scan3D: „Mehr als ausreichend um jedes Fassadenteil exakt abzubilden.“ Die Scandaten ließen sich direkt in die Software LupoScan importieren und weiterverarbeiten. Am Ende stand ein präzises 1:10 Modell. Mit dessen Hilfe konnten die Videokünstler ihre 3D Animation millimetergenau auf die Fassadenstruktur des Adlon abstimmen und den Beamer auf den spektakulären Auftritt im Oktober vorbereiten.

Über SCAN3D GmbH

Das Unternehmen Scan3D GmbH wurde 2001 gegründet und bietet umfangreiche Dienstleistungen zum 3D-Laserscanning an. Das Team besteht aus Experten aus Vermessung, Architektur, Bauforschung, Informatik, Design und Schiffbau zusammen. Für ihre Kunden aus Industrie, Schiffbau, Architektur und Archäologie bietet das Unternehmen Beratung, Projektentwicklung und Qualitätssicherung in der 3D-Vermessung an.

Virtuelles Modell des Hotel Adlon.        Abbildungen: SCAN 3D

Nov
04
2013

Webinar zum FARO Focus3D X 330

Entdecken Sie die neue Dimension von 3D-Dokumentation. Wir laden Sie am Donnerstag, 7. November 2013, ab 15 Uhr zu einem Webinar ein, bei dem Sie Gelegenheit haben, den neuen FARO Laser Scanner Focus 3D X 330 kennen zu lernen.

Im Webinar führen wir Ihnen die Features des neuen FARO Laserscanners vor:

  • Scannen von Objekten oder Strukturen in bis zu 330 Metern Entfernung
  • Weniger Einzelscans und somit deutlich schnelleres Aufmaß
  • Exakte dreidimensionale und fotorealistische Modelle
  • Scannen in schwer zugänglichem Gelände durch leichtes und kompaktes Design und ausdauernde Batterie
  • Volle Leistungsfähigkeit sogar in direktem Sonnenlicht
  • Einfache Erfassung der Lage der Vermessungsobjekte in ihrer Umgebung mittels integriertem GPS-Empfänger
  • Höhere Messgenauigkeit
  • Reduziertes Rauschen
  • Laser der Klasse 1 und somit „eye-safe“

faro-focus3d-x-330

Beginn ist um 15 Uhr, die Moderation liegt bei Stefan Hug, Account Manager Laserscanner.

Die Registrierung zum Webinar ist hier möglich.

Nov
01
2013

FARO Weihnachtsgewinnspiel – Sichern Sie sich Ihr persönliches Weihnachtsgeschenk!

Bei FARO können Sie interessante Preise gewinnen!

 

Header FARO Website Slider_460x 259 px

 

Buchen Sie einfach eine kostenlose Vorführung eines beliebigen FARO Messsystems oder eines 3D- Imaging-Systems. Wählen Sie dabei ein Weihnachtsgeschenk von der Wunschliste aus und nehmen Sie am Gewinnspiel teil!

Mehr Informationen

 



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed