Nov
29
2012

3D-Dokumentation schafft digitales Smithsonian

Das Smithsonian ist der größte Museenkomplex der Welt. Die Stiftung verwaltet 18 Museen und Galerien sowie den Nationalzoo. Hier kommt das Smithsonian seiner Aufgabe nach „Wissen zu vermehren und verbreiten“. Nach einer mehr als 150 Jahre andauernden Tätigkeit steht das Institute allerdings vor einem logistischen Problem: Von den rund 137 Millionen Objekten, die es beherbergt, kann es immer nur 2% der Öffentlichkeit zugänglich machen.Vor einigen Jahren begann man daher, die Sammlung zu digitalisieren.

Smithsonian erkennt Möglichkeiten der 3D-Dokumentation

In den vergangenen Wochen berichteten wir mehrmals über den Einsatz der 3D-Dokumentation im Smithsonian. So nutzen einige Wissenschaftler 3D-Dokumentation, um einen Vorgänger wieder zu beleben. Archäologen dokumentieren mit Hilfe von Laserscannern ganze Walskelette in einer chilenischen Wüste. Bei den Recherchearbeiten stießen wir auf das vielleicht ehrgeizigste Digitalisierungsprojekt. 137 Millionen Objekte sollen digitalisiert werden. Hinzu kommen noch knapp 3.000 Kubikmeter Archivmaterial und 1,8 Millionen Bibliothekbände.

Während die Digitalisierung der Textdokumente zwar ein zeitintensiver – und gelegentlich empfindlicher – Vorgang ist, ist er doch vergleichsweise unkompliziert. Wollte man aber etwa eine Replik einer Statue erstellen, musste man bis vor einigen Jahren aufwändig mit Gummiabdrücken und Gipsmodellen arbeiten; keine Option für fragile Objekte. Die moderne Laserscanning Technologie stellt eine Alternative dar. Mit Hilfe eines Laserscanners lassen sich Objekte in einem Bruchteil der bisher benötigten Zeit erstellen. Der 3D-Druck ermöglicht zusätzlich die simple Herstellung einer Kopie.

Kopierter Jefferson dank 3D-Dokumentation und -Druck

Anfang des Jahres erstellten die Experten des Smithsonian so eine Replik einer Thomas Jefferson-Statue her. Für eine Ausstellung über den US-Präsidenten kopierten sie eine Plastik aus dem Jefferson Musuem in Monticello, Virginia. Nach eigener Aussage ist die neue Statue der weltweit größte 3D-Druck in Museumsqualität. Die Vorgehensweise ist beispielhaft für die zukünftige Digitalisierung des Smithsonian-Archivs.

2 gegen 137 Millionen

Dabei kämpft das Team einen unfairen Kampf: Das 3D Digitization Team des Smithsonian besteht nur aus zwei hauptberuflichen Mitarbeitern. Adam Metallo und Vince Rossi sind die „3D Digitization Coordinatores“. Bislang schaffen die beiden mehrere Dutzend 3D-Modelle im Jahr. Im Idealfall steuern sie weitere Teams, die ihnen landesweit zuarbeiten. Aber die beiden wissen ihre begrenzten Ressourcen zu nutzen, wählen Objekte, die digitalisiert eine neue Geschichte erzählen.

Greift das Projekt, könnte mit Hilfe von Laserscannern und 3D-Dokumentation ein neues „Digitales Smithsonian“ entstehen. Wissenschaftlern, Lehrern und Schülern würde es einen neuen Bezug und Umgang mit Geschichte ermöglichen. Einen ersten Einblick geben die Naturgeschichtler auf Human Origins. Sie nutzen die 3D-Modelle von Schädeln verschiedener Rassen, um die menschliche Evolution darzustellen.

Artikel, die Sie außerdem interessieren könnten:

Nov
23
2012

Autodesk University Germany 2012

Am 13. November war es endlich soweit. Zum ersten Mal trafen sich Anwender, Entscheider und Partner aus den Bereichen Mechanik und Maschinenbau, Architektur und Bau sowie digitale Medien und Entertainment auf der ersten Autodesk University Germany in Darmstadt.

Mehr als 1.000 Teilnehmer informierten sich über zukünftige Entwicklungen und Trends sowie erfolgreiche Anwendungsbeispiele von Autodesk-Kunden im Kongresszentrum „darmstadtium“.
Einblick in die Arbeit mit den verschiedenen Lösungen bekamen Teilnehmer während der fachspezifischen Vorträge von Autodesk-Experten sowie Anwendern.

In sogenannten Hands-on-Sessions, dem praktischen Teil, konnten die Besucher die Software selbst testen. Der thematische Schwerpunkt des Tages lag auf den aktuellen Themen Mobilität und Cloud, die integrale Bestandteile der Autodesk-Lösungen sind.

Nov
21
2012

3D-Team des Smithsonian erweckt Vorgänger zum Leben

Robert Kennicott war Naturforscher. Mitte des 19. Jahrhunderts war er u.a. im Dienste des Smithsonian unterwegs. Viele Jahre verbrachte er auf Expeditionen im – damals noch größtenteils unbekannten – Nordwesten der USA. Auf einer Wanderung entlang des Yukon Rivers verstarb er 1866. Die Ursache war lange Zeit ungeklärt; Kennicott wurde nur 31 Jahre alt, es exzitierten Berichte über Verwürfnisse mit anderen Expeditionsleitern. Nachkommen vermuteten Kennicott könne vergiftet worden sein. Sein Leichnam wurde nach einer Exhumierung untersucht, als Todesursache ein Herzinfarkt festgestellt.

3D-Dokumentation rekonstriuert Schädel des Forschers

Das 3D Digitization Team des Smithsonian erweckt Kennicott nun wieder zum Leben. Mit einem FaroArm Laserscanner vermaßen sie den Schädel ihres Vorgängers. Anhand der Daten in der 3D-Dokumentation kann eine Bildhauerin ein Abbild Kennicotts modellieren. Ihre Vorgehensweise haben sie auf ihrem YouTube-Kanal dokumentiert.

Nov
15
2012

3D-Dokumentation im Zeitraffer

In einer chilenischen Wüste graben Wissenschaftler nach Walfossilien. In der Atacama-Region fanden sie bislang 20 komplette Walskelette. Arbeiter stießen beim Ausbau des Pan-American-Highways nahe der Stadt Caldera auf die Fossile. 3D-Experten des Smithsonian Museum aus Washington D.C. präservieren die Stätte für die Wissenschaft. Mithilfe von 3D-Dokumentation erfassen sie die Komplettskelette in-situ bevor sie abgetragen werden. Die Bauarbeiten sollen weitergehen. Die Wissenschaftler stehen unter Zeitdruck, Deadlines bringen sie an die Grenzen des machbaren. Ohne Laserscanner wäre die Dokumentation der Stätte so nicht möglich. Ihre Arbeit dokumentieren sie – passend im Zeitraffer – auf ihrem YouTube-Kanal.

Nov
02
2012

Autodesk University Deutschland 2012

Besuchen Sie uns auf der Autodesk University 2012. Hier treffen sich Pioniere und Experten, Konstrukteure und Ingenieure, Architekten und Planer, Vordenker, Nachdenker und Entscheider der deutschen Bau-, Maschinenbau-, Zuliefer- und Produktentwicklungsbranche und 3D Artists, Game Designer und Visual Effect Artists und andere Kreative aus dem Media & Entertainment Bereichen wie Film, Games, TV und Digital Media, um wegweisende Ideen, neueste Erfahrungen und zukünftige Technologien zu diskutieren

Auf dieser exklusiven Konferenz und Ausstellung:
• erfahren Sie spannende Details zu aktuellen Entwicklungen bei Autodesk Produkten.
• lernen Sie neue Planungs-, Entwicklungs und Konstruktionsverfahren kennen.
• profitieren Sie von einem Tag Anwendertraining in Hands-on Workshops.
• tauschen Sie Erfahrungen mit anderen Anwendern aus und erweitern Sie Ihr Netzwerk.
• erleben Sie zukunftsweisende 3D-Animationssoftware

Datum:
13.11.2012 ab 09:00Uhr

Adresse:
Darmstadtium
Wissenschaft | Kongresse
Schlossgraben 1 | 64283 Darmstadt

Anmeldung



Der Laserscanner Blog

Alles rund um Laserscanning, 3D-Dokumentation und 3D-Messtechnik für Architekten und Bauingenieure

RSS Feed RSS-Feed

Follow us on twitter

Follow us on twitter

Aktuelle Kommentare

    Rss-Feed